Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR

Fußball | BundesligaRB Leipzig droht Geduldsspiel gegen Union Berlin3. Spieltag

Stand: 20. August 2022, 09:20 Uhr

Vor dem Spiel gegen den 1. FC Union Berlin stört Peter Gulacsis Ausfall die Vorbereitung von Trainer Domenico Tedesco. Wegen der stabilen Defensive von Union stellen sich die drängenderen Fragen eigentlich im Angriff.

Auf den Tag drei Jahre vor der Pressekonferenz am Donnerstag (18.08.2022) spielte RB Leipzig zum ersten Mal in der Bundesliga gegen den 1. FC Union Berlin. Ein Déjà-vu würde den Druck am Cottaweg nach dem "beschissenen" Saisonstart, wie Geschäftsführer Oliver Mintzlaff es nach dem letzten Remis gegen den 1. FC Köln formulierte, senken. Denn am 18. August 2019 schlugen die Leipziger die Berliner bei deren Bundesligadebüt glatt mit 4:0.

Leipzig droht Geduldsspiel

Die beiden folgenden Gastspiele an der Alten Försterei verlor RBL. Trainer Domenico Tedesco ist deshalb gewarnt: "Union Berlin macht auch in dieser Saison wenige Dinge wirklich anders. Sie stehen genauso gut, genauso stabil wie in unseren beiden Partien der Vorsaison." Nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen den Stadtrivalen Hertha BSC erkämpften sich die Eisernen am 2. Spieltag ein 0:0 beim FSV Mainz 05. Auf die RB-Offensive um Rückkehrer Timo Werner könnte also ein Geduldsspiel zukommen. Werner und Nkunku trafen beide. Da trifft es sich gut, dass der Torjäger in dieser Woche etwas länger als 70 Minuten auf dem Platz stehen könnte.

Kombinationsspiel ist besonders gefragt

"Er arbeitet hart und fokussiert. Aber zwischen den Einheiten immer mit der nötigen Portion Lockerheit", lobt Tedesco. In Werners ersten Spiel neben Deutschlands Fußballer des Jahres, Christopher Nkunku, deutete sich an, dass Leipzigs Sturmduo zu einer Erfolgsgarantie avancieren könnte. Beide Stürmer trafen. Gegen Union wird vor allem ihr Kombinationsspiel auf engem Raum gefragt sein. Denn Werners berüchtigte Tiefenläufe könnten gegen die kompakte Defensive der Eisernen eher selten gelingen.

Neu formierter Sturm der Gastgeber

Umgekehrt warnt Tedesco davor, dass Union weiterhin sehr schnell sei. Immer wieder mussten die Leipziger Verteidiger in den letzten Partien beider Teams Sheraldo Becker hinterherlaufen. Der pfeilschnelle Angreifer glänzte am ersten Spieltag der neuen Saison als Torschütze und Vorlagengeber für Neuzugang Jordan Siebatcheu. Tedesco charakterisiert dem US-Amerikaner ein identisches Profil wie seinem Vorgänger Taiwo Awoniyi. Aber: "Von den individuellen Qualitäten unterscheiden sie sich eventuell." Konkret bezogen auf Siebatcheu bedeutet das, dass der neue Stürmer besser mit dem Rücken zum Tor agieren kann als Awoniyi.

Gvardiol fit, Gulacsi verletzt

Da trifft es sich gut, dass Tedesco bei den Köpenickern auf einen weiteren Verteidiger zurückgreifen kann. Josko Gvardiol ist wieder ein Kandidat für die Startelf. "Man sieht einfach, wie er da ist", beschreibt Tedesco die Trainingseindrücke. Nicht da ist hingegen Torhüter Peter Gulcasi. Der Ungar fehlt wegen einer Muskelverletzung im rechten Adduktorenbereich. Tedesco bezeichnet es als Vorsichtsmaßname, auf den Keeper zu verzichten. Für ihn wird Neuzugang Janis Blaswich debütieren, der in den letzten Jahren Stammkeeper in den Niederlanden war.

top

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. August 2022 | 15:50 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen