Fußball | Bundesliga RB Leipzig reist zum "Spitzenspiel" nach Leverkusen – Sabitzer fehlt, Sörloth an Bord

2. Spieltag

Der Auftakt in die neue Bundesliga-Saison ist RB Leipzig geglückt. Am Samstag treten die Sachsen bei Bayer Leverkusen an. Mit im Gepäck ist jede Menge Optimismus und auch ein neuer Hoffnungsträger.

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Do 24.09.2020 17:45Uhr 01:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Do 24.09.2020 17:45Uhr 01:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Julian Nagelsmann hatte gut lachen. Neben Hansi Flick und Jürgen Klopp gehört der RB-Coach zu den drei Nominierten für die Wahl zum "UEFA-Trainer des Jahres". "Eine schöne Sache, die mich schon stolz macht. Auch wenn die Wahl verdientermaßen an einer der anderen beiden gehen wird", erklärte Nagelsmann im Vorfeld auf den zweiten Bundesliga-Auftritt der noch jungen Saison.

RB vor erstem Härtetest

Am Samstag (15:30 Uhr im Live-Ticker auf sport-im-osten und in der SpiO-App) steht für die Sachsen auswärts gegen Bayer Leverkusen der erste richtige Härtetest an, ein "Spitzenspiel", so Nagelsmann. Nach dem überzeugenden Auftakt gegen Mainz 05 (3:1) soll der nächste Sieg her. Gegen die Werkself wartet auf die Leipziger nun aber ein ganz anderes Kaliber. "Leverkusen hat eine klare Idee und ist gut im Gegenpressing. Sie bringen ein außergewöhnliches Tempo mit und werden auch dieser Saison wieder um die Champions-League-Plätze mitspielen", warnte Nagelsmann vor der kommenden Aufgabe.

Wiedersehen mit alten Kollegen

Patrik Schick, RB Leipzig
Patrik Schick ging in der vergangenen Saison noch für RB auf Torejagd. (Archiv) Bildrechte: imago images/opokupix

Die Rheinländer haben nach wie vor große Qualität in den Reihen. Auch wenn der Abgang von Spielmacher Kai Havertz zum FC Chelsea (und Ex-RB-Kicker Timo Werner) schmerzt, ist das Team von Peter Bosz stets brandgefährlich. Da wäre zum Beispiel Florian Wirtz, dem Nagelsmann mit seinen 17 Jahren bereits jetzt "außergewöhnliche Fähigkeiten" attestiert. Zudem spielt mittlerweile ein ehemaliger Bekannter in den Reihen der Werkself: RB-Leihspieler Patrik Schick wechselte nach langem Transfer-Hickhack an den Rhein. Gut möglich, dass er gegen seine alte Kollegen von Beginn an das Vertrauen erhält. 

Sörloth kein Kandidat für die Startelf

Mit der jüngsten Verpflichtung von Alexander Sörloth hat RB die Lücke im Angriff bereits geschlossen. Der Norweger eröffnet mit seiner Athletik (1,93 Meter) neue Optionen. "Es ist wichtig, dass wir körperliche Präsenz gegen tiefstehende Gegner haben", erklärte Nagelsmann: "Er kann sowohl als einzige als auch als Doppelspitze mit Chan und Yussi (Hee-chan Hwang, Yussuf Poulsen, Anm. d. Red.) spielen." Ein Startelfeinsatz gegen Leverkusen kommt aufgrund des Trainingsrückstandes jedoch zu früh. Zumal Sörloth wahrscheinlich noch nicht einmal alle Namen seiner Mannschaftskollegen kennt, fügte Nagelsmann lachend an. 

Upamecano und Klostermann rechtzeitig fit – Sabitzer fällt aus

Die leicht angeschlagenen Dayot Upamecano und Lukas Klostermann sollten rechtzeitig fit werden. Dagegen werden Ibrahima Konaté, Konrad Laimer und Marcel Sabitzer die Reise nach Leverkusen definitiv nicht mit antreten. Während Konaté und Laimer bereits länger fehlen, zog sich Spielmacher und Kapitän Sabitzer einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Nervös wird man am Cottaweg deshalb aber nicht. "Der Kader ist in der Lage unter die ersten vier zu kommen. Wir haben Stärken verloren, aber auch neue hinzubekommen", so Nagelsmann.

BayArena ein gutes Pflaster für RB

Frohes Mutes wird den 33-Jährigen auch die aktuelle Auswärtsbilanz gegen Leverkusen stimmen. RB verlor noch keine einzige Partie in der BayArena und führt auch den direkten Vergleich mit vier Siegen aus acht Duellen (eine Niederlage) an. In der vergangenen Saison trennten sich beide Kontrahenten jeweils Unentschieden mit 1:1. Beide Male ging Leverkusen in Führung, beide Male gelang RB der Ausgleich. Unterstützung erhoffen sich die Gastgeber am Samstag von 6.000 zugelassenen Zuschauern. Eine entsprechende Einigung wurde bereits mit der Stadt erzielt, steht aber noch unter Vorbehalt.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. September 2020 | 15:30 Uhr

4 Kommentare

SitBull vor 4 Wochen

Ich dachte, dass mit Hertha zu rechnen sei. Schauen wir Mal, ob Leverkusen seine Abgänge verkraftet hat. Schick wird zeigen wollen, dass er auch sein Geld wert ist. Erwarte aber nicht einen extra-Schub Adrenalin, wie bei Sportsfreund Selke. Der freut sich ja jedesmal, wenn er auf RB trifft. Schade, dass er ansonsten blass bleibt. Vielleicht klappt's ja gegen Schalke 05 oder 08.

Voice vor 4 Wochen

Starke Analyse, jochen!!
Auf einen Dreier hoffe ich auch. Dennoch sind die Leverkusener kein Kanonenfutter. Es gilt, auf der Hut zu bleiben, stark und fokussiert ins Spiel zu gehen und mit höchster Konzentration zu agieren. Vielleicht darf Sørloth schon ran und zeigen, was er kann?

Beste Grüße aus der Messestadt!!

jochen vor 4 Wochen

Was der Trainer kommentiert ist richtig,wie unsere Bullen wollen auch die Lev.- in die CL ,ein Spitzenspiel ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht,die bisherigen Vergleiche zeigen eine positive Bilanz unserer Leipziger Elf,mit der Verpflichtung von Sörloth ist die Mannschaft vorerst gut aufgestellt,ich sehe RBL am Samstag als Favorit,und hoffe somit auf einen Dreier!
Auf jeden Fall ist ein spannendes Spiel zu erwarten
Auf Gehts Leipziger Jungs-für Leipzig und eine ganze Region!!