Tor Werner durch Elfmeter
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga RB Leipzig gegen Bayern: Pläne, Sticheleien, Spektakel

4. Spieltag

Wenn sich die Nachrichtenagenturen und Zeitungen überschlagen, wenn sich Fans gegenseitig fragen, wo sie das kommende Spiel anschauen, wenn Spieler sticheln – dann steht ein besonderes Bundesliga-Duell auf dem Plan. Zum Beispiel Bayern gegen Dortmund oder Schalke gegen Dortmund. Seit kurzem ist es aber auch RB Leipzig gegen Bayern München.

von Sven Kups

Tor Werner durch Elfmeter
Bildrechte: Picture Point

Dabei haben die beiden Klubs erst lächerliche acht Mal die Klingen gekreuzt. Heraus kamen sechs Bayern-Siege, ein Remis und ein RB-Sieg. Trotzdem gilt das Duell bei vielen bereits als Neo-Klassiker der Bundesliga. Das liegt vor allem daran, wie diese acht Partien abgelaufen sind. Nämlich mit durchschnittlich drei Toren pro Spiel und insgesamt vier Roten Karten. Hinzu kam und kommt die Tabellen-Konstellation: Bei vier der bislang sechs Punktspiele trafen die Kontrahenten als Tabellennachbarn aufeinander.

Den Run fortsetzen

Zum ersten Mal geht RB Leipzig als Tabellenführer in das Duell, was die Hoffnung auf 90 aufregende Minuten noch mal erhöht. RB-Trainer Julian Nagelsmann nimmt das gern mit ("Wir sind aktuell gut drauf und haben einen Run. Diesen wollen wir am Samstag fortsetzen."), bleibt aber vorsichtig. Vor allem wegen einer Eigenheit der Bayern: "Gegen Bayern München ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine 2:0- oder 3:0-Führung im Spiel zum Sieg reicht, deutlich geringer als gegen andere Mannschaften – wenn du nicht weiter Vollgas gibst."

Den Schuß von Timo Werner rettet Niklas Süle auf der Linie
Pokalfinale 2019: Ein Schuss von Timo Werner wird von Niklas Süle auf der Linie geklärt. Am Ende siegte Bayern mit 3:0. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Von den Medien kolportierte Revanche-Gelüste der Leipziger nach der 0:3-Pleite im DFB-Pokalfinale sieht Nagelsmann eher nicht. "Das ist zu weit weg." Vielleicht denke der eine oder andere noch mal daran zurück, Einfluss habe es jedoch nicht. "Im Nachgang werden wir das Finale auch nicht mehr gewinnen. Es geht jetzt schlicht und ergreifend um die Liga." Und darum, Punkte gegen die dortigen Topteams zu sammeln, "was letztes Jahr nicht so gut geglückt ist". Auch in der Videoanalyse habe man den Fokus auf die ersten drei Punktspiele der Bayern gelegt statt auf die vergangene Saison.

Milde Töne vom Verfolger

Karl-Heinz Rummenigge
Karl-Heinz Rummenigge: RB wird auch künftig für Spannung sorgen. Bildrechte: IMAGO

Während Nagelsmann zwischen Vorfreude und nüchterner Analyse schwankt, kommen aus Bayern erstaunlich milde Töne. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, sonst eher ein Mitglied der Abteilung Attacke, erklärte RB Leipzig zu einem der Klubs, "die sich in den kommenden Jahren in der Spitze der Liga etablieren und dadurch auch für Spannung sorgen werden". Und Bayern-Torjäger Robert Lewandowski denkt, "dass Leipzig eine Mannschaft ist, die in der Meisterschaft mitreden kann". Leon Goretzka sieht bei RB "schon die Mischung, die du brauchst, um Titel zu holen".

Eher als kollegiale Sticheleien statt aggressives Angestachel fallen auch die kleinen Schlagabtausche der Nationalspieler am Rande des Länderspiels in Nordirland. Von einem erzählte Leipzigs Linksverteidiger Marcel Halstenberg: "Gnabry kam nach seinem Tor zu mir und sagte: Am Samstag hau' ich auch einen rein!“ Er habe das mit einem "Das verhindere ich auf jeden Fall!" gekontert. Bayern-Keeper Manuel Neuer empfahl derweil vor laufender Kamera dem Leipziger Stürmer Timo Werner, nach fünf Ligatreffern in den ersten drei Spielen, sich nun "ein bisschen rauszunehmen". Doch das kommt für den nicht infrage: "Ich habe mir eine Tor-Pause bei den Länderspielen genommen, jetzt kann ich ruhig wieder treffen."

Timo Werner schiesst das Tor zum 2:1 gegen Niklas Suehle
In der Saison 2017/18 gewann RB sein Heimspiel mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Timo Werner in der 56. Minute. Bildrechte: imago/ActionPictures

Zwei Teams – ein Ziel

Wie auch immer – für Samstag stehen alle Zeichen auf Spektakel. Mit einem friedlichen Remis ist erst mal nicht zu rechnen. Schließlich hat Kalle Rummenigge bei aller Honig-ums-Maul-Schmiererei für Samstag die Eroberung der Tabellenspitze als Ziel erklärt. Und auch Julian Nagelsmann wäre mit einem Punkt nach jetzigem Stand nicht zufrieden: "Das widerstrebt mir völlig. Von vorn herein will ich schon gewinnen und gehe auch so ins Spiel."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2019, 14:23 Uhr

9 Kommentare

wicky 67 uncut vor 5 Tagen

Genau schlauer jochen...
Genieße noch bis heute Abend die Tabellenführung Deiner "Roten Ochsen"... Denn ca 20:15 Uhr ist der Countdown der Tabellenführung für euch nämlich ganz ganz sicher abgelaufen!!! Heute siegt in Leipzig Cleverness gegen geballte Arroganz!!!
Grüße aus der Blumenstadt!

jochen vor 6 Tagen

Hallo Zwigger,Zwigger1 oder auch Raul wie Du möchtest,die Red Bull Arena wird richtig voll sein,die gesamte Saison übrigens, da unsere Roten Bullen einfach Super drauf sind-darauf kannste e.... lassen-Verpasst hast Du allerdings einiges!

Reisender vor 6 Tagen

Hast Du nicht, Du verstehst nur den Zusammenhang zwischen Rasenball und Bullen nicht🤣. Aber wir haben doch zu DDR-Zeiten auch immer gedacht, wir fahren ein Luxusauto um die Welt, wenn es mit dem Wartburg durch die Republik ging. Es kommt eben immer auf die Betrachtungsweise an, zwigger. Du darfst nicht von allen so viel erwarten, mach ich auch nicht.

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.