Fußball | Bundesliga RB Leipzig geht ohne Dani Olmo in die "3B-Woche"

6. Spieltag

Nach drei Spielen ist für Dani Olmo schon wieder Schluss: RB Leipzigs Spielmacher fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel vorerst aus. Betroffen ist nicht nur die Partie am Samstag gegen Hertha BSC, sondern mindestens noch die anderen beiden Heimspiele der Leipziger „3B-Woche“, gegen den FC Brügge (Dienstag) und den VfL Bochum (Samstag).

Dani Olmo und Trainer Jesse Marsch
Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

"Er ist für ein paar Wochen raus", erklärte RB-Trainer Jesse Marsch am Freitag. Olmo bleibe wahrscheinlich auch in der Länderspielpause zur Rehabilitation in Leipzig. Ganz klar sei die Lage nicht: "Wir werden sehen, wo er in zwei, drei Wochen steht." Olmo war nach den erfolgreichen Turnieren bei EM und Olympia geschont worden. Auf sein grandioses Länderspiel-Niveau hatte er es aber gegen Bayern (1:4), Manchester City (3:6) und 1. FC Köln (1:1) noch nicht geschafft.

Ein dankbarer Gegner?

Immerhin zeigt die Leipziger Formkurve nach den desaströsen Ergebnissen der letzten Wochen wieder nach oben. Auch bei Olmos Teamkameraden. Nach drei Pleiten und dem Remis zuletzt in Köln soll endlich mal wieder gewonnen werden. Am besten mit vielen Toren. Die Berliner Hertha bietet sich da vom Papier her natürlich an. Von zehn Duellen mit der Hertha hat RB acht gewonnen und dabei insgesamt 33 Tore erzielt.

"Wir sind bereit", sagte Jesse Marsch auch diesmal seinen inzwischen zum Standard gewordenen Satz, "bereit für Berlin, die in einer guten Phase sind. Sie haben zuletzt zwei Mal gewonnen und kommen mit Selbstvertrauen zu uns."

Wer versorgt Silva?

Die Frage ist allerdings eher, mit wie viel Selbstvertrauen Nkunku, Silva & Co. in die Partie gegen eine durch diverse Verletzungen angeschlagene und wahrscheinlich sehr tief und massiv verteidigende Hertha antritt. Gegen defensive Gegner hat sich RB schon immer schwer getan. Die beiden Duelle mit der Hertha in der letzten Saison bilden da keine Ausnahme.

Mit Spannung erwartet wird jedenfalls die Aufstellung und taktische Ausrichtung gegen Berlin. Wer füttert den oft "in der Luft hängenden" Sturm-Neuzugang André Silva? Zwei Lösungen werden in den Medien und bei den Fans derzeit favorisiert. Da wäre zum einen Yussuf Poulsen, der die Bälle vorn festmachen und weiterleiten kann. Zum anderen wird gehofft, dass Jesse March von der Viererkette in der Abwehr wieder abrückt und wieder auf eine Fünferkette mit schnellen, Flanken schlagenden Außen setzt. Der neutrale Zuschauer hofft wahrscheinlich, dass Marsch sich für Poulsen UND die Fünferkette entscheidet. Denn dann stünde einem 6:2 wie im Mai 2018 nichts im Wege.

Kevin Mbabu 19, Wolfsburg, Andre Silva 33, RB Leipzig
André Silva wurde als Knipser geholt, doch daraus wurde noch nichts. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (64)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 26. September 2021 | 14:00 Uhr

16 Kommentare

Maza vor 4 Wochen

Aber zu meiner eigentlichen Feststellung, dass du als
" so genannter Anhänger " eine Woche so schreibst und die nächste Woche genau das Gegenteil behauptest, hast du keine Argumente..... bisschen schwach von dir. Aber wenn einem die Erklärungen ausgehen, versucht man eben,ein bisschen Müll mit reinzuinterpretieren.

Maza vor 4 Wochen

Die Leute, welche ich mit meinem Kommentar angesprochenen habe, wissen ganz genau, was ich meine. Also jochen, alles im Lot.
Was für einen Beitrag meinst du?

Loko 66 - der ECHTE Leipziger vor 4 Wochen

Die Fuschler stecken ihre Ziele runter.
Vom einstigen "Möchtegern-Champions League Sieger" nun gegen Berlins Nr.2 zum Arbeitssieg verdammt.
Bitte haltet an eurem Trainer fest , der bereitet mir immer viel Freude - zumindest meistens