Mannschaft von RB Leipzig bei Schlussjubel, 2018
Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Fußball | Bundesliga RB Leipzig will Erfolgstrend in Berlin fortsetzen

11. Spieltag

RB Leipzig tanzt weiterhin erfolgreich auf drei Hochzeiten. Nach dem 2:0-Sieg beim russischen Vertreter Zenit St. Petersburg in der Champions League geht es am Samstag (15:30 Uhr) in der Liga wieder ums Kerngeschäft und somit zur angeschlagenen Hertha nach Berlin. Dort will die Nagelsmann-Elf ihren Erfolgstrend fortsetzen. Die bisherige Bilanz im Olympiastadion spricht dabei klar für die Sachsen.

Mannschaft von RB Leipzig bei Schlussjubel, 2018
Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Nach zuletzt drei Siegen in Serie in Pokal, Liga und Champions League warnt RB-Chefcoach Julian Nagelsmann vor dem Hauptstadt-Club. "Hertha spielt sehr mutig und verfolgt eine klare Idee. Sie starten in ihre Spiele mit einer gewissen Grundordnung, die nach der Halbzeit dann oft noch etwas angepasst wird. Berlin verfügt über einen sehr gut zusammengestellten Kader, in dem noch viel Potenzial vorhanden ist. Da Hertha BSC mit Ante Covic einen neuen Trainer hat, ist die schwankende Leistung am Anfang normal. Ich freue mich auf das Spiel, das sicherlich sehr interessant wird. Wir wollen unseren guten Lauf mit einem Sieg vor der Länderspielpause krönen", betonte der 32-Jährige am Freitag auf der Pressekonferenz.

Nagelsmann lässt rotieren

Für die Partie am Samstag denkt der Leipzig-Coach über eine kleine Rotation nach. "Wir achten natürlich auf die Qualität, aber Gier und Frische sind ein ebenso wichtiger Punkt. Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Länderspiel-Pause gehen" sagte Nagelsmann.

RB ohne Trio

In Kapitän Willi Orban, Nationalspieler Marcel Halstenberg und Ibrahima Konaté muss RB drei verletzte Abwehrspieler ersetzen. Deshalb dürfte Mittelfeld-Dauerläufer Konrad Laimer in die Defensive rücken. Abräumer Tyler Adams ist seit Donnerstag wieder voll im Training, wird aber erst nach den Länderspielen für einen Einsatz infrage kommen.

Hertha will "anderes Gesicht zeigen"

Mit elf Punkten aus zehn Spielen stehen Hertha und Trainer Ante Covic unter Druck. Die Niederlage im Stadtderby bei Union Berlin (0:1) war ein herber Rückschlag in der Liga. Dennoch gibt es bei der "Alten Dame " Zuversicht. "Was mich optimistisch stimmt, ist, dass meine Mannschaft gewillt ist, den mutlosen Auftritt in Köpenick vergessen zu machen und ein anderes Gesicht zu zeigen", sagte Covic am Donnerstag und fügte an: "Wir brauchen dafür sehr viel Mut." Auch Manager Michael Preetz äußerte größten Respekt vor dem Gegner. "Es ist angesichts der Qualität von Leipzig unstrittig, wer die Favoritenrolle inne hat", sagte Preetz. "Für uns gilt es zu zeigen, dass das Spiel gegen Union ein einmaliger Ausrutscher war", meinte der Manager.

Historischer Tag - Sondertrikots inklusive

Dem Wunsch nach einem Heimspiel der Berliner am 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 1989 war die Deutsche Fußball Liga bei der Spielplangestaltung nachgekommen. Die Gastgeber werden daher in einem einmaligen Sondertrikot auflaufen. Auch die Leipziger kommen in einem neuen Outfit - die Trikots werden rot sein.

Olympiastadion: Dankbares Pflaster mit Torgarantie 

Auftritte in dier Hauptstadt haben sich für die Sachsen bisher immer gelohnt. In allen drei Heimspielen der Berliner ging RB als Sieger vom Platz. Dabei fielen allein 13 Leipziger Treffer (2016/17 4:1, 2017/18 6:2, 2018/19 3:0). Von den insgesamt sechs Duellen konnte Hertha bei fünf RB-Siegen lediglich eine Partie gewinnen (3:2 in Leipzig/17. Dezember 2017).

Jubel bei RB Leipzig: Im November 2018 siegten die Sachsen im Olympiastadion 3:0.
Bildrechte: imago images / Sebastian Wells

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2019, 17:01 Uhr

3 Kommentare

jochen vor 1 Wochen

Berlin ein gutes Pflaster für unsere Roten Bullen, im neuen Qutfit( anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls) erwarte ich ein abwechslungreiches Spiel,so weiterspielen wie zuletzt und dann wird mit einem weiteren Sieg der Sachsenpower eine Fortsetzung finden!
Mit 5000 FANS in Rot nach Berlin
Auf Gehts LEIPZIG

Quentin aus Mondragies vor 1 Wochen

Hertha hat was gut zu machen und gehen erholt in das Spiel. So klar, wie die Wetten stehen, wird dies nicht. Momentan kann jeder jeden schlagen. Ok, vielleicht außer Bayern.

peter1 vor 1 Wochen

Jetzt nochmal volle Konzentration vor der Länderspielpause!!!
Dann sollte es gelingen, auch in der Liga auf Kurs zu bleiben. Die freilaufende Bullenherde macht gerade extrem viel Spass!!!
"Auf gehts Leipziger Jung......"