Fußball | 2. Bundesliga Partie des FC Erzgebirge Aue beim Hamburger SV abgesagt

Nun also doch: Die Deutsche Fußball-Liga hat die für den Samstag geplante Zweitliga-Begegnung von Erzgebirge Aue beim Hamburger SV am späten Freitagabend (11.03.22) abgesagt. Corona grassiert beim HSV.

Nordtribüne des Volksparkstadions in Hamburg Innenraum ohne Zuschauer
Das Volksparkstadion in Hamburg Bildrechte: imago images/R.Seidel Imagery

Die Deutsche Fußball-Liga hat das Spiel der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und dem FC Erzgebirge Aue kurzfristig abgesetzt. Wie die DFL am späten Freitagabend mitteilte, stehen dem HSV nach einem weiteren Corona-Fall nicht genügend Spieler zu Verfügung. Damit fällt die für diesen Samstag (13:30 Uhr) geplante Partie aus.

HSV: "Entscheidung folgerichtig"

Ein neuer Spieltermin solle schnellstmöglich bekanntgegeben werden, so die DFL. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt sagte: "Diese Entscheidung ist folgerichtig. Wir sind in der aktuellen Lage leider nicht spielfähig und werden weiterhin in enger Abstimmung mit allen Beteiligten daran arbeiten, dass eine Weiterverbreitung der Infektionslage verhindert wird und wir schnellstmöglich wieder in den Wettbewerb einsteigen können."

Beide hatten sich auf das Spiel vorbereitet

Die Hamburger hatten nach einem Corona-Ausbruch am Donnerstag bei der DFL die Absage des Spiels beantragt, weil sich nach Angaben des Clubs "ein Großteil des Kaders und des Staffs mit dem Coronavirus angesteckt hat". Weil es lange keine Entscheidung der DFL gegeben hatte, hatten sich der HSV und Aue auf das Spiel vorbereitet. Die Hamburger absolvierten ein Training mit 13 Feldspielern, zwei Nachwuchstalenten und vier Torhütern. Neben dem bekannten Corona-Fall Moritz Heyer fehlten bei dieser Einheit unter anderem die Stammspieler Sebastian Schonlau, Sonny Kittel, Faride Alidou und David Kinsombi. "Um für alle Fälle gewappnet zu sein, bereiten wir uns auf das weiterhin angesetzte Heimspiel gegen Aue vor", hatten die Hamburger via Twitter mitgeteilt.

Aue bereits in Hamburg

Der Tabellenvorletzte aus Aue ist bereits in Hamburg am Freitmittag ging es los, weil der Klub nicht länger auf eine Entscheidung der DFL warten wollte. "Wenn die Partie nicht abgesagt ist, gehen wir davon aus, dass gespielt wird. Wir können ja nicht erst 17:00 Uhr nach Hamburg losfahren", hieß es von den Sachsen auf dpa-Anfrage.

Neun Lizenzspieler notwendig

Laut Spielordnung der DFL müssen einem Team mindestens 16 spielberechtigte Spieler zur Verfügung stehen, damit eine Partie stattfinden kann. Zu diesen 16 Spielern müssen mindestens neun Lizenzspieler - darunter ein Torwart - gehören. Gesperrte Spieler wie der Hamburger Jonas Meffert werden zu den Spielern gezählt, die zur Verfügung stehen, obwohl sie nicht eingesetzt werden dürfen.

dpa/cke

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Christian Titz, Trainer 1. FC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

In der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1.FC Magdeburg am Sonntag Besuch von der Ostsee. Gegner Holstein Kiel wird der nächste Gratmesser sein, wie stabil der Aufsteiger aus der Börde schon ist.

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 05.08.2022 19:30Uhr 00:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (21)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. März 2022 | 14:00 Uhr

19 Kommentare

Erz Hammer vor 21 Wochen

Morjen Zusammen, beim DFB und der DFL fanden am Freitag Neuwahlen für das Präsidium statt Richtig?und da sei es doch möglich das Papier für die Spielabsage in einer Schublade vergessen wurde. Nach der ausgiebigen Feier 23.45 Uhr noch schnell abgeschickt habe ich Verständnis dafür.
Grüsse an A1 bis Z1 bleibt gesund und für Alle die arbeiten müssen einen guten Start in die Woche

Pele vor 21 Wochen

EIN GEHEULE HIER,WAR DOCH SICHER FÜR ALLE BETEILIGTEN EIN NETTER AUSFLUG.IHR KOMMT DA NICHT SO OFT WIEDER HIN.AUSSERDEM,KEINER KANN WAS DAFÜR DAS EUER DORF AM A.....DER WELT LIEGT. IM ÜBRIGEN, ABSTEIGER NR.2

Steffen1978 vor 21 Wochen

"die blauen Hosen voll"
ups
HSV sind Rothosen

Am Donnerstag, 10. März 2022, hatte der HSV via Facebook mitgeteilt, dass einige Spieler der Rothosen über Unwohlsein klagen. Deswegen wurde die Mannschaft vorsorglich auf das Coronavirus getestet. Das niederschlagende Ergebnis für den Hamburger SV: da nicht mehr die benötigten 16 einsatzfähigen Spieler für die Partie gegen Erzgebirge Aue zur Verfügung standen, musste das Match in Liga zwei abgesagt werden. „Genutzt“ hat der HSV den Spieltag dennoch – und etwas Gutes für Geflüchtete aus der Ukraine getan.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga