Werner Schoupa
Bildrechte: dpa

Fußball | 2. Bundesliga Trainerstab von Erzgebirge Aue schmilzt

Zwei waren dann doch einer zu viel: Zweitligist Erzgebirge Aue beschäftigte seit Sommer zwei Trainer, die sich um die Fitness der Spieler kümmern sollten. Einer muss demnächst gehen.

Werner Schoupa
Bildrechte: dpa

Update 10.01.: Schoupa bleibt bis zum Vertragsende

Am Donnerstag hat der Verein mitgeteilt, dass der Vertrag mit Werner Schoupa fristgemäß auslaufen wird. Bis dahin wird er weiter beim Verein beschäftigt sein, gehört jedoch nicht mehr zum Trainerteam der ersten Mannschaft.

Meldung vom 09.01.: Trainerstab von Erzgebirge Aue schmilzt

Erzgebirge Aue und Athletiktrainer Werner Schoupa gehen nach MDR-Informationen künftig getrennte Wege. Der Verein wollte die Trennung weder bestätigen noch dementieren. Pressesprecher Peter Höhne erklärte auf Anfrage, dass der Verein sich zu dieser Personalie noch äußern werde.

Seit Sommer zwei Athletiktrainer

Der 53-jährige Schoupa war seit 2015 bei den "Veilchen" und besaß noch einen Vertrag bis zum Sommer. Die vorzeitige Trennung überrascht. Aber nur auf den ersten Blick. Es soll wohl atmosphärische Störungen mit Marc Lorius gegeben haben.

Lorius gehört seit Sommer zum Trainerteam und kümmerte sich als Leistungsdiagnostiker neben Schoupa um die körperlichen Werte der Profis. Der 36-Jährige war vom SV Sandhausen ins Erzgebirge gewechselt. Bis zur Verpflichtung von Lorius war Schoupa alleiniger Athletiktrainer. Der gebürtige Bayer betreute vor seiner Zeit in Aue Teams in der ersten türkischen Liga und arbeitete im Nachwuchs des VfB Stuttgart. Bei den Schwaben trainierte er u.a. Sami Khedira und Mario Gomez.

Trainerteam auf vier geschmolzen

Aue bereitet sich gerade im türkischen Belek auf die Rückrunde vor - ohne Schoupa. Zum Trainerteam gehören neben Lorius noch Cheftrainer Daniel Meyer, Co-Trainer Robin Lenk und Torwarttrainer Max Urwantschky.

sst

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2019, 15:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

11.01.2019 10:30 Was ist denn in Aue los? 6

Sören Bertram wechselt von Erzgebirge Aue zu Zweitliga-Konkurrent SV Darmstadt 98.
Erzgebirge Aue und Athletiktrainer Werner Schoupa gehen künftig getrennte Wege.
In Aue wird tüchtig ausgemistet.
Verdienste von gestern zählen heute nicht mehr!

10.01.2019 19:53 hallo 2016 5

Jemanden zu entlassen, der sich für längere Zeit schon bewährt hatte auf Grund von Spannungen mit einem vor kurzem eingestellten Mitarbeiter, der sich ja auch erstmal beweisen muss...sehr fragwürdig...Alles Gute für Werner Schoupa!

10.01.2019 19:35 Mirko Berger 4

Sehr, sehr Schade für einen Vollprofi wie Werner. Absolut Kompetent und ein einzigartiger Teamplayer. Ich gratuliere jetzt schon dem Verein bei dem er unterschreibt.

10.01.2019 16:38 Sachsenbiene 3

OFT VERLIEREN WIR DAS GUTE,WEIL WIR DAS BESSERE SUCHEN!!!
Aue macht einen Riesenfehler und wenn die Verletztenliste dann erstmal lang ist kann man den Schritt nicht mehr zurück machen!Aber selber schuld wenn man in Aue an Dingen die super funktionierten nicht festhält!

09.01.2019 20:09 Glück auf 2

An dem Warum oder Weshalb will ich mich nicht beteiligen. Unstrittig ist aber das Werner einen guten Job gemacht hat. Dafür vielen Dank Werner! Ich wünsche Dir alles Gute, und hoffe dass dein Nachfolger in deine Fußstapfen passt. Nochmals vielen Dank! Glück auf !!!

09.01.2019 17:40 Thomas 1

Unverständlich,Hr.Schoupa einer der beste Fitnesstrainer die Aue je hatte!!!
Kaum verletzte in der Zeit in der er in Aue aktiv war.
Spieler könnten immer locker über 90min.gehen.
Trotzdem,wie kann der Verein nur so einen Mann ziehen lassen???