Fußball | 2. Bundesliga Aue-Auftritt in Karlsruhe wird verschoben - nächster Corona-Fall beim KSC

Corona hält den Fußball mehr denn je in Atem: Nach einem weiteren Corona-Fall muss Zweitligist Karlsruhe in Team-Quarantäne. Aues Partie beim KSC Mitte April muss verschoben werden.

Szenen aus dem Spiel Aue gegen Karlsruhe
Aues Stürmer Pascal Testroet im Hinspiel gegen Karlsruhe Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag

Die Auswärtspartie von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue am 17. April beim Karlsruher SC wird verschoben. Denn die Mannschaft des KSC geht nach einem weiteren Coronafall für 14 Tage in Quarantäne. Das beschloss der Klub am Dienstag in Absprache mit dem Karlsruher Gesundheitsamt.

Drei Corona-Fälle: Fast der gesamte KSC-Kader in Quarantäne

Zuvor hatte die turnusmäßige PCR-Testung einen weiteren positiven Befund in der Mannschaft ergeben, schon Anfang April hatte der KSC zwei Fälle gemeldet. Ziel der Quarantäne sei es, "ein weiteres Ausbreiten der Infektion zu verhindern", sagte Oliver Kreuzer, der Geschäftsführer Sport. Die Quarantäne gilt für den kompletten Kader. Einzig die Spieler, die zuletzt nicht im Mannschaftskreis trainiert haben, sind von der Quarantäne nicht betroffen. Die Quarantäne gilt bis zum 20. April.

Aue für den 17. April geplant

Szenen aus dem Spiel Aue gegen Karlsruhe
KSC-Trainer Christian Eichner Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag

Der Klub hat nun bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) beantragen, die Partien gegen Fortuna Düsseldorf (10.4.), Erzgebirge Aue (17.4.) und den Hamburger SV (20.4.) zu verschieben. Damit deutet sich allerdings ein erhebliches Terminproblem an. Eventuell muss der KSC zwischen dem vorletzten (16.5.) und dem letzten (23.5.) Spieltag unter der Woche antreten. Mit acht Punkten Rückstand auf Platz zwei hat Karlsruhe noch eine kleine Aufstiegschance. Der namentlich nicht genannte Spieler weise "keine Symptome" auf, teilte der KSC weiter mit.

sid/cke

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

SpiO Talk mit Florian Krüger
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Zweitligist Erzgebirge Aue ist Florian Krüger Stammspieler, Ende März winkt zudem die U21-EM. Im "SpiO"-Talk steht er Rede und Antwort.

Do 18.03.2021 13:29Uhr 13:37 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-spio-talk-florian-krueger-erzgebirge-aue-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (16)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 06. April 2021 | 23:40 Uhr

7 Kommentare

Nur Wismut Aue vor 2 Tagen

Jeder hat da so seine Meinung. Ich habe mich mit vielen positiv Getesteten unterhalten. Die merken nichts oder kaum etwas. Und so geht es der Masse. Aber lassen wir das. Es gibt so viele Themen, wo die Meinungen auseinander gehen. Jeder hat seine Sichtweise. Zum Glück gibt es auch Wissenschaftler, die alles etwas anders sehen. Meine Ansicht ist nicht exklusiv.

MDR-Team vor 2 Tagen

Liebe Community, bitte bedenken Sie, dass Sie Ihre Aussagen mit Quellen belegen, um einen faktenbasierten Austausch unter unseren Beiträgen zu gewährleisten. Viele Grüße die MDR.de-Redaktion

Schachter vor 2 Tagen

2,9 Millionen positive Fälle bisher sind also 1 Prozent.Ich wußte nicht, dass Deutschland 290 Millionen Einwohner hat...wieder was gelernt!
Und bevor man den Einwand bringt, dass nur wenige Prozente Symptome zeigen, sollte man sich vielleicht mal vorher damit beschäftigen, was "Long-Covid" bedeutet.
Die derzeitig nicht betroffenen Covid-Fälle sollten beten, dass ihnen in Zukunft davon nichts begegnet wie neurologische Ausfälle, Embolien, Thrombosen, Infarkte, Geschmacksirritationen u.v.a.m. alles schon wissenschaftlich belegt von vorher symptomlosen Trägern des Virus.
U.a. dkönnen Spitzensportekr ihren Sport nicht mehr ausüben und die Reha-Kliniken sind voll mit Leuten, die an Spätfolgen der Krankheit behandelt werden müssen.
Glück auf!