Fußball | 2. Bundesliga Deal mit dem DFB? Aue will Liga aufstocken

Der FC Erzgebirge Aue will die 2. Bundesliga auf 19 Vereine aufstocken lassen. Diesen Vorschlag will der Verein dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unterbreiten.

“Vielleicht können wir uns auf diesen Deal einigen", sagte Leonhardt am Mittwoch. "Aue bleibt in der 2. Bundesliga, und der Karlsruher SC steigt auf. Das wäre ein salomonisches Urteil." Wenn es nach dem "Veilchen"-Präsident ginge, würden danach nicht zwei sondern drei Mannschaften absteigen und ein Team in die Relegation gehen.

Dieser Vorschlag dürfte jedoch kaum Aussicht auf Erfolg haben. "Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind als unanfechtbare Tatsachenentscheidungen zu werten. Zudem ist der Verdacht einer vorsätzlichen Spielmanipulation aus der Luft gegriffen und nicht ansatzweise nachgewiesen", sagte der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz bereits nach der ersten Entscheidung am Mittwoch.

Hans Lorenz
Sportgerichts-Vorsitzender Hans E. Lorenz wird am Donnerstag die mündliche Verhandlung führen. Bildrechte: IMAGO

Mündliche Verhandlung am Donnerstag

Am Donnerstag verhandelt das Gericht in Frankfurt mündlich den erneuten Einspruch der Auer gegen die Wertung des mit 0:1 verlorenen Spiels beim SV Darmstadt 98. Leonhardt sieht aber offenbar kaum Chancen auf einen Erfolg, denn er geht davon aus, dass das Relegations-Hinspiel der Auer am Freitag beim Karlsruher SC stattfinden wird.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 16. Mai 2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2018, 19:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

50 Kommentare

17.05.2018 21:57 Werner Frohns 50

So ärgerlich wie es für Aue auch ist. Der Einspruch gegen gegen die Fehlentscheidungen ist zwar legitim, aber trotzdem zeigt sich Aue als schlechter Verlierer. Es ist zudem beschämend von einer Manipulation zu sprechen.

17.05.2018 17:47 Nur mal so 49

@46
Hmmm....warum nimmt Niemand den Leonhardt und seine Vorschläge ernst.

Egal.

Glück ab und euch den Abstieg.
Euch sei es gegönnt.

17.05.2018 16:15 alter fan 48

Man sollte seine Aufgaben in der Saison machen und nicht am Ende solche Vorschläge machen. Sonst macht es noch Schule .
Es waren Fehlentscheidungen klar.
aber man sollte sich auf das sportliche konzentrieren. Der Herr Leonhard ist nicht allmächtig schon gar nicht gegen den DFB!
was er vorschlägt das geht gar nicht.
Hoffentlich rächt sich das nicht in der Relegation.
Sowas grosskotziges muss bestraft werden . ab in die 3. liga .

17.05.2018 14:30 Zwickauer 47

@Moselaner.
Ich hatte es geahnt, Sie sind überfordert.
Kein normaler Mensch kann ihre Nachricht verstehen.
Bestimmt benötigt man da ein Niveau welches Sie gern in Ihrem Leben haben.
Also keines.
Gehen Sie nach Halle und verschonen Sie uns.
Vielen Dank !

17.05.2018 14:19 Der Wismut(berg)geist 46

Hmmm ... warum nehme ich nie die Kommentare aus C, Z oder DD ernst?

Egal!

Glück Auf

17.05.2018 13:17 wwdd 45

Zwigge wäre damit nicht zufrieden...

17.05.2018 11:42 Schachter 44

Alles, was derzeit neben Platz abgeht, ist unwesentlich - morgen und am Dienstag ist entscheidend!
Und ja, Leo darf solche Vorschläge machen, ob sie realistisch sind, ist eine ganz andere Sache. In Bayern wurde es (wegen 1860) allerdings vorgemacht und ALLE haben zugestimmt.
"Alles Denkbare ist machbar!")
Und noch mal an die, die meinen, wir hatten ja 33 Spiele Zeit gehabt:
Wir haben 40 Punkte und in den letzten drei von vier Spielen (außer DD) hat jeweils der Schieri richtungsweisend eingegriffen - einfach Spiele oder Schieri-Bewertungen anschauen. Bochum, MSV, Darmstadt - dort am allerschlimmsten!
Gut, wir werden es halt eben nie schaffen, wie die Bayern 6-8 Spieltage vorher unsere Ziele zu erreichen...
Für mich ist es eine totale Sinnlosdiskussion - es gab ein entscheidendes Spiel, das wurde, im Gegensatz z.B. zu dem in Kiel, total verpfiffen.

Langsam weicht aber der Frust der Anspannung auf morgen...
Glück auf!

17.05.2018 11:24 Cox Orange 43

Ein Deal zwischen Aue und DFB zu Lasten Dritter, das ist ja eine coole Auer Idee.
Wird sicher so kommen. :-)

17.05.2018 11:22 Blauer Hund 42

Natürlich kann und sollte man den Klassenerhalt früher klarmachen, keine Frage.
Aber darum geht es nicht.
Wer dieses Spiel gesehen hat, muss an Vorsatz und Betrug denken.
Ohne ein Verschwörungstheoretiker zu sein, sollte man sich hinterfragen, wem denn überhaupt so ein eindeutiges, einseitiges Gepfeife mit unzähligen Fehlentscheidungen nutzt?
Antwort: Greuter Fürth

Nun ist der Präsident von Greuther Fürth Helmut Hack, ganz zufällig auch Vizepräsident des DFB und der DFL.
Da schickte man also zu diesem Spiel nach Darmstadt einen Jungspund, während ein FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin ein Spiel um die goldene Ananas Duisburg-Pauli pfeift.
Großes Kino!
Wer immer noch glaubt, das hier alles mit rechten Dingen zugeht, darf sich auch das Interview von Hack in der Süddeutschen paar Tage vorm letzten Spieltag durchlesen.

Seine letzten Worte dort: "Keine Sorge, am Sonntag wird alles gut!"
Wurde es für ihn ja auch.
Meine Glückwunsch.

17.05.2018 11:19 Ballsportler 41

Angesetzt für das Reli-spiel in Karlsruhe ist Schiedsrichter Sascha Stegemann. Na da zeigt der DFB gleich mal wer am längeren Hebel sitzt. Stegemanns letzter Einsatz mit Aue war eine Note 6, weil er 2 Handelfmeter übersah und eine rote Karte nicht gab! Bei seinem letzter Karlsruhe Auftritt holte der KSC ein 0:2 gegen Osnabrück auf, weil "Muslija nach leichtem Kontakt zu Boden ging und Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigte auf den Punkt - eine harte Entscheidung" (Zitat: Kicker)