Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue beginnt Aufholjagd mit Sieg gegen Regensburg

25. Spieltag

Es geht also doch! Der FC Erzgebirge hat Jahn Regensburg mit 1:0 (1:0) bezwungen, damit seinen ersten Sieg im Jahr 2022 errungen und zugleich gezeigt, dass man eine Führung auch über die Zeit bringen kann. Allerdings war das große Zittern am Ende überhaupt nicht nötig.

Tor füŸr Erzgebirge Aue. Prince Owusu (29, Aue) trifft zum 1:0 und jubelt.
Bildrechte: Picture Point

Beim Betrachten der ersten Halbzeit stellte sich die Frage, warum Aue um den Klassenerhalt kämpfen muss, und warum Regensburg überhaupt in der 2. Bundesliga spielt. Denn das da zwischen den "Veilchen" und den Gästen war ein Klassenunterschied. Aue machte von Beginn an Druck, eroberte immer wieder den Ball, dominierte klar. Allerdings sprang nur ein Owusu-Tor nach schöner Vorarbeit von Nicolas Kühn und Dimitij Nazarov heraus (23.). Davor hatte Kühn nur den Pfosten getroffen (10.), danach scheiterten Nazarov (35.) und Ben Zolinski (42.) bei ihren Großchancen. Aues mangelhafte Effizienz hätte sich beinahe gerächt, aber der Martin Männel glänzend ersetzende Keeper Philipp Klewin rettete bei Regensburgs einziger Möglichkeit (37.).

Glanzparade von Torwart Philipp Klewin (25, Aue) gegen Jan-Niklas Beste (4, Regensburg). Malcolm Cacutalua (21, Aue), John Patrick Strau§ / Strauss (24, Aue).
Aue-Keeper Philipp Klewin rettet gegen Jan-Niklas Beste. Bildrechte: Picture Point

Alles anders nach der Pause

Auch die zweite Halbzeit war eine weitgehend einseitige Angelegenheit – nur dass nun Regensburg das Spiel und Druck machte, während Aue fast gar nichts mehr gelang. Angriffswelle für Angriffswelle rollte in Richtung Klewin, der bei Carlo Boukhalfas Schuss eine Glanzparade zeigte (56.) und auch danach zum „Man oft he Match“ avancierte. Entlastungsangriffe gelangen Aue nur noch ganz selten, und die endeten meist mit überhasteten, ungefährlichen Schüssen. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Jan Hochscheidt mit einem Lupfer immerhin den Pfosten, aber danach war Schluss, und es durfte erleichtert gefeiert werden.

Tor füŸr Erzgebirge Aue. Prince Owusu (29, Aue) trifft zum 1:0 und jubelt mit den Teamkollegen.
Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer

Mersad Selimbegovic (Regensburg): "Wir haben in der ersten Halbzeit zu kompliziert gespielt. In der zweiten Halbzeit spielten wir auf ein Tor, haben uns aber leider nicht für den Aufwand belohnt. Jetzt müssen wir schleunigst punkten."

Pavel Dotchev (Aue): "Das war ein undankbares Spiel für uns, weil Regensburg kompakter stand. In Paderborn war es für uns leichter, weil wir viel Raum hatten. Heute mussten wir das Spiel machen. Das war schwierig, ohne die Verteidigung zu vernachlässigen. Aber die Jungs haben das super gemacht. In der zweiten Halbzeit war es logisch, dass wir immer mehr unter Druck kommen. Zum einen weil Regensburg nichts zu verlieren hatte, zum anderen weil wir in den letzten Minuten so viele negative Erlebnisse hatten. Die Mannschaft hat nicht das Selbstvertrauen, komplett 90 Minuten dominant zu spielen. Für meine Mannschaft ist das jetzt eine tolle Sache, denn die haben das vermisst."

Pavel Dotchev 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mersad Selimbegovic 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der Trainer von Jahn Regensburg war nach der Niederlage in Aue natürlich enttäuscht.

So 06.03.2022 16:43Uhr 01:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-603148.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Sören Gonther 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Sören Gonther, beim 1:0 gegen Regensburg der Auer Kapitän, über seine Gefühlslage nach dem Sieg.

So 06.03.2022 17:08Uhr 02:18 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-603156.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Philipp Klewin 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Helge Leonhardt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

FCM-Mittelfeldspieler Baris Atik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (20)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. März 2022 | 19:30 Uhr

30 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 22 Wochen

Glück Auf zurück Erzhammer,passt das man mit dir auch mal sachlich zwischen den Zeilen diskutieren kann....ist wie bei den Sponsoren die einen Nicken und die anderen Schütteln den Kopf und das ist auch ein Zeichen.

Fussball wird jetzt wieder zur Nebensache die LKW s für die Ukraine stehen auf den Hof,,,,,,Gruss an die Runde

Erz Hammer vor 22 Wochen

Morjen normaler Zeitgenosse, ich glaube die Leo's hatten nur einen GST Wochenend Lehrgang in Adorf Jugendherberge an den Bahngleisen marschieren war glaube ich nicht das Hauptthema(Spass).Leo ist der Einzige der Fehler eingesteht und der Rest hüllt sich in Schweigen.Da fällt mir doch spontan wieder 1Person ein .Der Sieg ist sicherlich Balsam auf die Seele der Spieler. Mehr nicht.Grüsse in die Runde von A1bis Z1

Bonus vor 22 Wochen

Der letzte Spieltag ist immer ein Finaltag. Ein für die Wismut eher entspanntes Spiel, weil wir uns bis dahin schon aus der Abstiegszone verabschiedet haben. Ihr könnt auch nicht mit einer Torvorlage unseres PH. Klewin rechnen, diese Zeiten sind vorbei! Stimmts Wismut-Fans. Diese Zeilen schreibe ich als fast 80- järiger bei voller geistiger Frische.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga