Christian Beck (Magdeburg, 11) jubelt über seinen Treffer
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Fußball | 2. Bundesliga Ausgerechnet Seguin beschenkt den 1. FC Magdeburg

31. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat im 16. Heimspiel den zweiten Heimsieg in dieser Saison perfekt gemacht. Nach dem 2:1-(2:1)-Erfolg gegen Greuther Fürth springen die Elbestädter in einem engen Abstiegskampf in Liga zwei wieder auf den Relegationsplatz. Bei beiden Toren halfen die Gäste kräftig mit. Ein Torwartfehler und ein fataler Fehlpass von Paul Seguin ließen den FCM jubeln.

von Sanny Stephan & Andreas Böhm (Magdeburg)

Christian Beck (Magdeburg, 11) jubelt über seinen Treffer
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Dieser Sieg war angesichts des Hammer-Restprogramms (in Bochum, bei Union und zu Hause gegen Köln) Pflicht und extrem wichtig. Selbst der Relegationsplatz wackelt inzwischen, von unten macht der 1. FC Ingolstadt nach dem 1:0-Sieg gegen Dynamo Dresden Druck auf den FCM. Doch wie die Elf von Trainer Michael Oenning in diesem wichtigen Spiel auftrat und die personellen Ausfälle verkraftete, war beeindruckend.

Nummer 3 plötzlich die Nummer 1

Mittelfeldkopf Jan Kirchhoff (Muskelverletzung) musste passen, dazu fielen beide Stamm-Torhüter aus. Weil Giorgi Loria (Adduktorenprobleme) und Alexander Brunst (Knie) nicht auflaufen konnten, feierte Mario Seidel in diesem bedeutsamen Spiel seine Feuertaufe. Der 24-Jährige war 2017 aus Aue nach Magdeburg gekommen und hatte bisher ganze vier Pflichtspiele für den FCM gemacht. In Liga zwei durfte er zuvor noch nie ran.

Früher Gegentreffer

Eine Spielsituation vor dem Tor.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Seidel hatte es sich noch nicht einmal richtig "gemütlich" gemacht, da schlug es auch schon ein. In der elften Minuten wurde der Keeper, der beim FSV Zwickau begonnen hatte, von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Die FCM-Abwehr sah beim Kopfballtreffer von Daniel Steininger steinalt aus. Der Angreifer kam nach einer Eingabe völlig freistehend zum Kopfball. Seidel war chancenlos. Besonders bitter: Der FCM hätte zu diesem Zeitpunkt führen müssen, doch Christian Beck zögerte allein vor Sascha Burchert zu lange, so konnte Marco Caligiuri auf der Linie retten (7.). Wenig später strafte Beck alle Kritiker Lügen. Der Torjäger, der 2019 noch ohne Treffer war, erzielte mit einer Direktabnahme den Ausgleich (16.). Allerdings unter großzügiger Mithilfe von Keeper Sascha Burchert, der den Ball an einem guten Tag gehalten hätte.

Beck is back

1:1 nach 16 Minuten, dazu viel Leidenschaft, Kampf und Chancen. Fürth setzte dabei auf eine leichte Kontertaktik, Magdeburg machte das Spiel, tappte ein, zweimal zu oft in die Abseitsfalle, hatte aber dennoch die besseren Möglichkeiten und erzielte nach einem Aussetzer von Paul Seguin in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit das 2:1. Lohkemper nutzte das Geschenk und hatte keine Mühe aus Nahdistanz abzuschließen.

Ausgerechnet Seguin patzt

Ein Fußballer beim Torschuss.
Lohkemper entscheidet das Spiel. Bildrechte: imago images / Jan Huebner


Seguins Vater Wolfgang ist eine FCM-Legende, war mit Magdeburg dreimal Meister und sechsmal Pokalsieger in der DDR. 1974 wurde er mit dem FCM einziger Europapokalsieger aus dem Osten, Seguin traf im Endspiel des Pokals der Pokalsieger beim sensationellen 2:0-Erfolg gegen den AC Mailand zum 2:0. Sein Junior spielte nie beim FCM und leistete sich jetzt ausgerechnet in Magdeburg diesen Lapsus, der das Spiel entschied.

Fürth wackelt auch nach der Pause

Die Kleeblätter, die erstmals beim FCM aufliefen, leisteten sich auch nach dem Wechsel ungewohnte Aussetzer, die die Magdeburger aber nicht nutzen konnten. Der FCM legte das Augenmerk auf die Defensive und ließ kaum etwas zu. Bei einem Zwischenspurt um die 70. Minute hätte das 3:1 fallen müssen. Burchert rettete aber mit einer Glanztat gegen Becks Kopfball und hielt auch den Nachschuss von Marius Bülter. Wenig später hatte der FCM Pech, dass das Foul von Marco Caligiuri gegen Joker Tarek Chahed nicht geahnt wurde. Es wäre Rot und Freistoß von der Strafraumgrenze gewesen, stattdessen ließ Schiedsrichter Lasse Koslowski weiterlaufen.

Magdeburg wirkte souverän, wackelte nur in zwei Szenen kurz vor dem Abpfiff und brachte den Vorsprung diesmal ins Ziel. Im Hinspiel hatte der FCM auch bis zur 88. Minute mit 2:1 in Führung gelegen und am Ende noch mit 2:3 verloren. Diesmal retteten die Elbestädter drei verdiente Punkte ins Ziel.

Fotoshow vom zweiten Magdeburger Heimsieg

Michael Oenning (Magdeburg, Trainer) schaut nachdeklich nach unten
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Optimistisch sieht anders aus: FCM-Trainer Michael Oenning wirkt vor dem Anpfiff nachdenklich. Bei der Quote - ein Heimsieg in 15 Versuchen - kein Wunder. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Michael Oenning (Magdeburg, Trainer) schaut nachdeklich nach unten
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Optimistisch sieht anders aus: FCM-Trainer Michael Oenning wirkt vor dem Anpfiff nachdenklich. Bei der Quote - ein Heimsieg in 15 Versuchen - kein Wunder. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Eine Spielsituation vor dem Tor.
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Tor für Fürth! Nach elf Minuten sieht die Defensive steinalt aus und Steininger kann unbedrängt zur Führung einköpfen. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Während Fürth jubelt, ärgert sich Mario Seidel über den frühen Gegentreffer in seinem ersten Zweitligaspiel. Die Nummer 3 war plötzlich die Nummer 1, weil Giorgi Loria und Alexander Brunst verletzt ausfielen. Bildrechte: imago images / Zink
Fussballer im Zweikampf.
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Magdeburgs Antwort ließ nicht lange auf sich warten: In der 16. Minute traf Christian Beck zum Ausgleich. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Christian Beck (Magdeburg, 11) jubelt über seinen Treffer
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Die Erlösung war riesig. Es war Becks erster Treffer 2019 - und ein immens wichtiger dazu. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Ein Fußballer beim Torschuss.
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Und Magdeburg legte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach. Nach einem Fehler von Paul Seguin, der beim Rückpass Marius Bülter übersah, erzielt Felix Lohkemper in dieser Szene das 2:1. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Paul Seguin (33, SpVgg Greuther Fürth ) im Kopfballduell mit Christian Beck (11, FC Magdeburg )
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Paul Seguin (Nr. 33/hier im Kopfballduell mit Beck) hatte also einen unglücklichen Auftritt in der Stadt, in der sein Vater Wolfgang eine Legende ist. Bildrechte: imago images / Zink
Felix Lohkemper (Magdeburg, 7) jubelt über das Tor
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Magdeburgs Torschützen Lohkemper und Beck feiern das 2:1... Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Torwart Burchert hält den Schuss von Bülter
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Eine der größten Chancen im zweiten Durchgang: Bülter trifft aber genau den Bauch von Keeper Burchert. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Christian Beck (11, FC Magdeburg ) ballt seine Faust
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Mit Kampf und Leidenschaft bringt Magdeburg den Dreier ins Ziel und beendete eine Heim-Tor-Misere. Becks Treffer war der erste zu Hause seit mehr als zwei Monaten. Bildrechte: imago images / Zink
Das Logo der 1. FC Magdeburg und der Spielstand auf der Leinwand.
1. FC Magdeburg - Greuther Fürth 2:1 Ein bisschen Spaß muss sein. Mit diesem Eintrag auf der Anzeigetafel sorgte der FCM zudem für Erheiterung. Fehler erkannt? Gemeint war übrigens das Eckenverhältnis... Bildrechte: imago images / Zink
Alle (11) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer

Stefan Leitl (Fürth): "Das Spiel begann so, wie wir es nicht wollten: mit einer Großchance für Magdeburg. Danach machen wir aus dem Nichts das 1:0 und hatten die Kontrolle über das Spiel. Wir geraten durch zwei individuelle Fehler auf die Verliererstraße. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, aber insgesamt muss man sagen, dass es ein verdienter Sieg für Magdeburg war. Sie haben so gespielt, wie man im Abstiegskampf spielen muss."

Michael Oenning (Magdeburg): "Dass es heute keinen Schönheitspreis gibt, war uns bewusst. Ich bin einfach stolz auf meine Mannschaft, wie sie es umgesetzt hat. Wenn man so schnell in Rückstand gerät und diesen Druck hat, ist es ein sehr schwerer Weg, aber die Mannschaft ist ihn gegangen. Auch wie die Ausfälle kompensiert wurden, zeigt, dass das Kollektiv funktioniert. Das war ein wichtiger Schritt heute, aber nicht mehr."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. April 2019, 16:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

76 Kommentare

29.04.2019 13:49 Hobosapiens 76

Wir sollten die letzten 3Spiele genießen und dann einen sofortigen Wiederaufstieg anpeilen... Leider muss man sagen, dass die Saison in der ersten Hälfte verspielt wurde. Wenn es aus unerklärlichen Gründen doch noch reichen sollte für den Nichtabstieg bzw den Relegationsplatz dann freut mich das natürlich sehr. Aber auch dann wird es einen Umbruch geben in der Mannschaft.
Eigentlich ist es ja egal in welcher Liga wir spielen. Einmal - Immer

29.04.2019 13:08 kdm 75

Endlich mal wieder ein Heimsieg! Ich ging diesmal, bezüglich der Erwartungshaltung, relativ emotionslos ins Stadion. Eigentlich kreisten die Gedanken am Anfang des Spiels nur um das Ende. Fällt das Gegentor in der 85. oder in der 92. Minute? Darüber witzelte ich mit einem anderen Besucher. Seidel hätte es fast geschafft. Es klingelte dann nach massiven Stellungsfehler in der Abwehr, glücklicherweise sehr früh. Spielerisch war ich zufrieden. Man versuchte auch unter Bedrängnis, mit Kurzpaßstaffetten, den Ball Richtung Gegner zu bringen. Dies hatte ich so in dieser Saison nicht oft gesehen. Was bleibt? Ich hoffe auf einen 3er in Bochum und auf Ausrutscher der Ingolstädter. Mehr als die Relegation, wird es wohl nicht. Und wenn nicht, die Dauerkarten nächste Saison werden trotzdem gebucht. Einmal- Immer!

29.04.2019 11:55 Jens 74

Traurig was hier wieder von den meissten für Hass verbreitet wird. Seid lieber froh, wenn der FCM, Aue und Dresden in der 2. Liga bleiben würden. Es ist schwer genug in der 2. Liga zu bestehen. Es darf kein Ostverein absteigen.
Auf die Kommentare einiger Chaoten möchte ich hier nicht eingehen.

29.04.2019 09:40 flo 73

@71 hattest Dich bestimmt bissel vermacht, denn MG steht für Mönchengladbach. Die Stadt im Norden unseres Bundeslandes ist MD :-)) und daß Deine sächsische Truppe nächste Saison in der BL gegen MG spielt ist wohl Utopie ;-)

29.04.2019 07:30 Festus 72

Der Sieg war auf jeden Fall hochverdient und auch völlig alternativlos, wenn man in der 2. bleiben möchte. Trotzdem sehe ich die Wahrscheinlichkeit für den Klassenerhalt, bei dem Restprogramm Union + Köln, weiterhin als sehr gering an, lasse mich aber gern eines besseren belehren. Essentielle Voraussetzung dafür ist ein Sieg auch in Bochum nächste Woche, also bitte ALLES reinhauen (und nicht so ein Sch*** wie beim Jahn). Viel Erfolg !!!

29.04.2019 06:38 Schiedsrichter 71

@68 ich will nicht zu sondern nach Magdeburg fahren und was den Aufstieg angeht ,wäre schon froh wenn wir nicht absteigen

28.04.2019 22:12 Bossi 69 70

@39 erstmal zu Seguin er ist und bleibt kein Magdeburger-Fußballer spielte seit seiner Jugend beim Vfl Wolfsburg gehörte zum Bundesliga-Kader und ausgeliehen nach DD und dann nach Fürth verkauft.Also mal besser erkundigen und nicht drauf los Poltern.Gilt für alle. Hättet Ihr denn auch so ein Theater gemacht (Fehlpass PS),wenn S.Ernst den Fehlpass gemacht hätte,der ja beim FCM gespielt hat.Bestimmt nicht.Dann noch eins an alle Hasser u.Nörgler schreibt bei euren Vereinen.ZB die Beleidigungen an den Dresdner-Torwart ein fach unfair. Grüsse an alle fairen Fans von Aue,Dynamo und Halle aus W'haven Es gibt da noch ein Sprichwort :Wer als Schwein geboren wurde kann nicht als Nachtigall sterben

28.04.2019 22:02 HFClerin 69

Glückwunsch zum Sieg. Auch HFCler drücken dem FCM fair und vom Herzen die Daumen. Eine Relegation Sachsen-Anhalt gegen Sachsen-Anhalt wäre ein Fussballdrama. Also einer muss noch ne Schippe drauflegen;-) Ich wünsche allen fairen Fussball Fans eine spannende Schlussphase der Saison.

28.04.2019 19:54 flo 68

@66 Du willst lieber zu MG fahren ? Glaube ich gern, wird aber diese Saison, jedenfalls mit Deiner Truppe, sehr eng werden mit dem Aufstieg :-))

28.04.2019 18:57 HFCer 67

64 bitte ignorieren. Der ist verwirrt.
Rwg