Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg zu harmlos für den HSV

11. Spieltag

Das allererste Pflichtspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Hamburger SV hat der FCM mit 0:1 (0:0) verloren. Die offensiv harmlose Mannschaft von Trainer Jens Härtel kam trotz einer knapp 40 Minuten andauernden Überzahl zu keiner einzigen Großchance.

v.l. Nils Butzen (Magdeburg, 16), Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV, 10)
Bildrechte: imago/Jan Huebner

Drei Großchancen für die Gäste

Vor 23.132 Zuschauern begann der 1. FC Magdeburg im ausverkauften Rund vielversprechend und suchte in den ersten zehn Minuten den Weg nach vorn, Chancen gab es allerdings nicht. Im Anschluss rissen die Gäste das Geschehen immer mehr an sich. FCM-Schlussmann Alexander Brunst entschärfte einen Schuss von Khaled Narey (23.) und grätschte Hee-Chan Hwang den Ball sauber vom Fuß (28.). Bei einem Hwang-Versuch aus sechs Metern klärte Romain Brégerie für seinen geschlagenen Keeper kurz vor der Linie (29.).

Bis zur Pause kamen die Sachsen-Anhalter nur noch selten über die Mittellinie. Bei einer solchen Situation gab es den zweiten Eckball der Blau-Weißen. Im Sechzehner riss HSV-Kapitän Aaron Hunt Angreifer Christian Beck um, Schiedsrichter Timo Gerach pfiff jedoch nicht (39.).

Bilder zur Partie FCM vs. HSV

Jens Härtel
FCM-Trainer Jens Härtel konnte vor Beginn der Partie einen "neuen"-Kollegen begrüßen... Bildrechte: imago/Jan Huebner
Jens Härtel
FCM-Trainer Jens Härtel konnte vor Beginn der Partie einen "neuen"-Kollegen begrüßen... Bildrechte: imago/Jan Huebner
Hannes Wolf
... denn für den HSV-Coach Hannes Wolf war es das erste Pflichtspiel in den neuen Farben. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Choreografie der Magdeburger Fans zu ehren von Heinz Krügel
Vor dem Anpfiff ehrten die Magdeburger Fans FCM-Trainerlegende Heinz Krügel mit einer beeindruckenden Choreografie. Bildrechte: imago/Jan Huebner
v.l. Marius Bülter (Magdeburg, 26), David Bates (Hamburger SV, 5)
Die Intensität war von Beginn an hoch - hier Marius Bülter im Duell mit HSV-Verteidiger David Bates. Der Schotte sah bereits in der ersten Hälfte die gelbe Karte. Das sollte noch wichtig werden. Bildrechte: imago/Jan Huebner
v.l. Nils Butzen (Magdeburg, 16), Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV, 10)
Hier waren Offensivkräfte unter sich: Nils Butzen wurde von Pierre-Michel Lasogga verfolgt. Danach ging es torlos in die Pause. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Hamburger Fans zünden Pyrotechnik
Kurz nach Wiederanpfiff zündeten Hamburger Fans Pyrotechnik. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Rote Karte für David Bates
In der 53. Minute sah der Hamburger David Bates seine zweite Verwarnung. Der HSV spielte fortan in Unterzahl ... Bildrechte: imago/Jan Huebner
Khaled Narey (Hamburger SV, 7) jubelt nach dem tor zum 1:0.
... und hatte kurze Zeit später Grund zum Jubeln: Khaled Narey traf in der 77. Minute zur Führung für die Norddeutschen. Bildrechte: IMAGO
Marcel Costly und Lewis Holtby
Trotz aller Bemühungen reichte es nicht mehr zu einer Großchance für den FCM: Hier Marcel Costly und Lewis Holtby im Zweikampf. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Steffen Schäfer und Aleksandar Ignjovski
Nach dem Abpfiff blieben einmal mehr enttäuschte Magdeburger (Steffen Schäfer und Aleksandar Ignjovski) zurück. Der Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt wartet damit weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Alle (10) Bilder anzeigen
Steffen Schäfer und Aleksandar Ignjovski
Nach dem Abpfiff blieben einmal mehr enttäuschte Magdeburger (Steffen Schäfer und Aleksandar Ignjovski) zurück. Der Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt wartet damit weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Bildrechte: imago/Jan Huebner

Gegentor in Überzahl

Kurz nach dem Seitenwechsel nahm Beck Orel Mangala an der Mittellinie den Ball ab und zog einfach mal aus 40 Metern ab - knapp drüber. Julian Pollersbeck postierte sich ziemlich weit vor seinem eigenen Gehäuse. Auf der Gegenseite war Brunst gegen Lewis Holtby und Narey auf dem Posten (50./57.). Der Schotte David Bates musste bereits in der 53. Minute vorzeitig duschen gehen. Er hatte gegen Marius Bülter drübergehalten, war schon verwarnt und sah deshalb Gelb-Rot. Offensiv fiel den Gastgebern allerdings nichts ein. Der HSV blieb seinerseits gefährlich. In der 77. Minute hob Pierre-Michel Lasogga den Ball auf Narey und der schob aus zehn Metern durch die Beine von Brunst zum 0:1 ein. Im Anschluss versuchte es der Aufsteiger noch ab und an noch nach vorn, doch für die "Rothosen" entstand dabei keinerlei Gefahr.

Steffen Schäfer und Aleksandar Ignjovski
Bildrechte: imago/Jan Huebner

Das sagten die Trainer

Hannes Wolf (HSV): "Ich bin natürlich zufrieden mit dem Spiel. Sicherlich brauchten wir ein paar Minuten, um in die Partie hereinzukommen. Aber dann haben wir eine richtig gute erste Halbzeit gespielt mit drei, vier Möglichkeiten, wo nur das Tor fehlte. Wir wollten natürlich in der zweiten Halbzeit dort weitermachen, dann kam die gelb-rote Karte. Dann mussten wir einiges umstellen und die Mannschaft hat das richtig gut gemacht und schlussendlich auch das Tor erzielt. So kann ich meinem Team heute einfach nur ein großes Kompliment machen."

Jens Härtel (Magdeburg): "Glückwunsch an den HSV zum verdienten Sieg. Wir sind eigentlich gut in die Partie hereingekommen, hatten dann aber Probleme und bekamen keinen richtigen Zugriff. In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser reingekommen und hatten auch nach der gelb-roten Karte die eine oder andere gute Situation. Schlussendlich war es besonders ärgerlich, dass wir dann in Überzahl das Tor kassieren. Aber man hat schon gesehen, welche Qualität der HSV hat. Schade, dass wir nicht wenigstens diesen Punkt mitgenommen haben."

ml/abö

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2018, 18:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

101 Kommentare

29.10.2018 18:06 Dynamo-Fanarmy 101

ich leg mich fest , Jammerburg Absteiger Nr 1 , es reicht einfach nicht . es grüßt die ruhmreiche SGD , mit über 23.000 Mitgliedern ,,, und es werden täglich mehr

29.10.2018 14:53 Miri 100

@94)

Hätte man euch keinen Zettel zugesteckt, hättet ihr sicherlich keinen Punkt geholt....

Kann man nach Lesen....

29.10.2018 14:35 Udo841 99

@97
Nur daß es DD geschafft hat ein paar richtig gute Chancen heraus zu spielen.

29.10.2018 09:04 Dynamo-Fanarmy 98

zu 97 , ihr Nasen wart aber ein Mann mehr . richtig lesen lernen , nach der Ernte

29.10.2018 05:39 Mittelmärker 97

@94: Ach, wer hat denn da im September gegen den HSV ebenfalls zu Hause 0:1 verloren? Ich würde mal an Deiner Stelle nicht das M... so weit aufreißen. BWG

28.10.2018 21:19 Ich lach mich tot 96

@95
Wer im Glashaus sitzt , ...

28.10.2018 18:11 Club Fan FCM 95

HFCer is nicht nur ein fairer Sportsmann, er ist gleichzeitig auch ein Orthographischer Künstler. Er schafft es mehr Buchstaben falsch zu schreiben als sein Text Buchstaben hat. Silberhöhe Plattenbau lässt grüßen. Aber er ist immer freundlich und demütig. So muss das sein Dierkie.

28.10.2018 17:54 Dynamo-Fanarmy 94

an die schönsten der Welt , die ruhmreiche SGD hat in Unterzahl auswärts 1 Punkt geholt und ihr Jammersäcke in Überzahl zu Hause verloren . Es grüßt die große SGD mit den meisten Mitgliedern und Dauerkarteninhabern des Ostens

28.10.2018 13:12 dirkmagdeburg 93

Dieses mal hat der Trainer zumindest all die Spieler aufgestellt, die spielerisch vermeintlich die Besten derzeit sind und dies auch, weil Erdmann und Müller gesperrt waren. Natürlich mit einer Ausnahme ... Nils Butzen. Es ist schon fahrlässig, jedes Spiel praktisch mit einem Spieler weniger zu beginnen. Da muß doch auch mal die sportliche Leitung einschreiten. Keiner von uns ist ein Bundesligatrainer ... jedoch sehen und schreiben so viele hier das Selbe ... der Eindruck kann also nicht falsch sein. Da sitzt ein Charles Elli Lavpperotte in Topform (siehe Wolsburgspiel) auf der Bank. Berisha hat bisher 5 Minuten gespiet ... auch Manni wäre eine Alternative. Es natürlich nur an einem Spieler fest zu machen, wäre natürlich auch Unsinn und zu einfach. Deshalb gibt es nur eine Alternative. Ein neuer Trainer, der die Mannschft unvoreingenommen aufstellt und ihnen das Spielsystem ab der 2.Liga (und ich betone hier das "ab") verinnerlicht. Die Mannschft wird es verstehen !!!

28.10.2018 09:07 HKS Dauerkarte 92

...Rother sowieso immer. Schäfer solide. Für uns alle gilt: Die augenblickliche Lage kann den Club und Clubfan nicht erschüttern! Wir können das Besser! Keine Angst vor den Millionen! Nicht hinterherlaufen, sondern entgegen!

PS. Auch der Trainer brauch mehrere Optionen. Lieber Mergim Berisha, es wird Zeit, mal in die Vollen zu gehen.

Ergebnisse und Tabelle