Fußball | 2. Bundesliga Aue schrammt am Sieg bei Herbstmeister St. Pauli vorbei

19. Spieltag

Erzgebirge Aue hat zum Jahresauftakt einen beachtlichen Punktgewinn eingefahren. Beim FC St. Pauli führten die Veilchen dank gnadenloser Effektivität bis kurz vor Schluss, ehe ein Joker dem Herbstmeister doch noch einen Punkt rettete.

Sören Gonther Nr. 26, FC Erzgebirge Aue gegen Christopher Buchtmann Nr. 10, FC St. Pauli
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge und einer deftigen Testspiel-Klatsche hat sich Erzgebirge Aue im Abstiegskampf der 2. Bundesliga zurückgemeldet. Beim 2:2 (1:1) am Samstag gegen Aufstiegsaspirant St. Pauli entführte die Mannschaft von Marc Hensel einen verdienten Zähler und fügte dem Gastgeber zudem die ersten Punkteverlust am heimischen Millerntor in dieser Saison zu.

Bereits vor Anpfiff gab es eine erfreuliche Nachricht aus Auer Sicht: Malcolm Cacutalua feierte nach schwerer Knieverletzung und 441 Tagen Zwangspause sein Pflichtspiel-Comeback. Auch Neuzugang Prince Owusu, erst am Donnerstag verpflichtet, stand direkt in der Startelf. Zudem kehrte Clemens Fandrich nach verbüßter Sieben-Spiele-Sperre auf den Rasen zurück.

Zolinskis Führung hat nur kurz Bestand

St. Pauli nahm vor gut 1.700 Zuschauern das Heft des Handelns vom Anpfiff weg in die Hand. Nach vier Minuten musste Martin Männel bei Christopher Buchtmanns Abschluss von der Strafraumkante erstmals klären. Aue konnte sich zu Beginn nur selten aus der eigenen Hälfte befreien und hatte in der 14. Minute Glück, als Ben Zolinski in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Jackson Irvine rettete. Dem schnellen und konsequenten Umschaltspiel des Tabellenführers hatten Aue zwar wenig entgegenzusetzen, stellte die Partie kurz darauf aber auf den Kopf. Owusu wurde mit einem langen Pass die rechte Linie entlang auf Reisen geschickt, setzte sich im Laufduell mit Philipp Ziereis durch und legte quer in den Sechzehner. Dort vollendete Zolinski eiskalt aus wenigen Metern (17.).

Ben Zolinski jubelt
Ben Zolinski durfte nach 32 torlosen Zweitliga-Spielen erstmals wieder jubeln. Bildrechte: imago images/Hübner

St. Pauli wirkte geschockt, doch Aue verpasste es, nachzusetzen. Stattdessen übernahm der Herbstmeister wieder die Initiative und belohnte sich nach einer halben Stunde mit dem Ausgleich. Eric Smith zirkelte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Jakov Medic Cacutalua entwischte und per Kopfball-Aufsetzer einnetzte. Aue blieb auch danach passiv und überließ St. Pauli die Spielkontrolle. Bis kurz vor der Pause verflachte das Geschehen zusehends, ehe der Gastgeber noch einmal den Druck erhöhte. Doch Männel bewahrte die gute Ausgangslage für sein Team mit zwei Glanzparaden gegen Irvine und Marcel Hartel.

Trujics kurzer, aber erfolgreicher Arbeitstag

Nach Wiederanpfiff änderte sich wenig am Bild. St. Pauli dominierte, Aue verteidigte. Irvine hatte in der 47. Minute die Führung auf dem Fuß, traf, nach starker Vorarbeit von Buchtmann, den Ball aber nicht richtig. Trotz der einseitigen Partien hätte Aue den Spielverlauf beinah erneut auf den Kopf gestellt. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus dem Mittelfeld fiel der Ball, begünstigt durch ein Missverständnis in der Hamburger Abwehr, vor die Füße von Owusu. Der Neuzugang ließ die Chance zum perfekten Einstand aber liegen und schob den Ball denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei (58.).

Aues Nikola Trujic trifft per Kopf zum 0:2
Aues Nikola Trujic trifft per Kopf zum 1:2 Bildrechte: imago images/Picture Point

Dennoch blieb Aue an diesem Tag gnadenlos effektiv. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld landete das Spielgerät bei Zolinski auf dem rechten Flügel, der butterweich vor den gegnerischen Kasten flankte. Dort scheitert Jan Hochscheidt zunächst artistisch an der Latte, doch der zuvor eingewechselte Nikola Trujic drückt den Abpraller über die Linie (72.). Kurios: Kurz darauf musste der Torschütze bereits wieder vom Feld (81.). Hensel ging auf Nummer sicher, nachdem Trujic bereits verwarnt wurde und einen Platzverweis riskierte.

Amenyidos Schlenzer kostet Aue zwei Punkte

St. Pauli warf in der Schlussphase alles nach vorne, doch Aue verteidigte konsequent und schnupperte an der Sensation - bis zur dritten Minute der Nachspielzeit: Etienne Amenyido, ebenfalls eingewechselt, schlenzte das Spielgerät unhaltbar ins linke untere Eck und sicherte St. Pauli doch noch einen Punkt (90.+3). Daran änderte auch Babacar Gueyes Treffer wenige Sekunden vor Abpfiff nichts, der aufgrund einer Abseitsstellung zurückgenommen wurde.

Stimmen zum Spiel

Marc Hensel (Aue): "Wir haben das taktisch heute herausragend gespielt und heute zwei Tore auf St. Pauli geschossen. Da wollen wir anknüpfen. Es ist gut, dass wir eine Reaktion gezeigt haben, die Mannschaft lebt. Es ist für uns heute ein sehr guter Beginn für eine intensive Aufholjagd. Wir müssen aber auf dem Boden bleiben. Die Gegentore, die wir bekommen, waren unglücklich. Das müssen wir lösen und vielleicht vorne schon auf das 3:1 gehen. Uns fehlen am Ende zwei Punkte, aber es ist noch lange nichts verloren. Wenn wir jede Woche so agieren, haben wir eine sehr gute Chance, die Klasse zu halten."

Marc Hensel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Timo Schultz (Hamburg): "Gegen Aue ist es immer unangenehm. Sie haben eine extreme defensive Kompaktheit gehabt. Mit zunehmender Spieldauer haben wir unseren Faden verloren, wir sind unsortierter geworden. Am Ende müssen wir froh sein, dass wir 2:2 spielen. Eti (Etienne Amyenido, Anm. d. Red.) hat das super gemacht. Er hat diese Ansätze für die besondere Sachen und kommt nach seiner Verletzung so langsam in Tritt."

Timo Schultz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Erstmals musste St. Pauli in dieser Saison Punkte auf heimischem Rasen abgeben. Trainer Timo Schultz analysierte das Remis gegen Erzgebirge Aue.

Sa 15.01.2022 16:25Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-timo-schultz-nach-erzgebirge-aue100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Sören Gonther 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
jsc

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Nach dem 0:0 bei Hannover 96 gab Dynamo Dresdens Trainer Alexander Schmidt zu, dass man mit einem "blauen Auge" davon gekommen sei. Am besten sei das Ergebnis. Hier gibt es das komplette Interview

So 23.01.2022 17:51Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-trainer-alexander-schmidt-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Yannick Stark
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit dem Ergebnis, einem 0:0 bei Hannover 96, war Dynamo Dresdens Kapitän Yannick Stark zufrieden, mit dem Spiel seines nicht so ganz.

So 23.01.2022 17:21Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-yannick-stark-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Hensel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (99)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Januar 2022 | 16:00 Uhr

35 Kommentare

Arbeitende Rentnerin vor 1 Wochen

Seit wann muss sich eine sogen. Weltstadt nicht an die Gesetze halten, eine Kleinstadt aber schon? Abgesehen davon, suchen Sie sich eine sinnstiftende Tätigkeit, das befriedigt ungemein, dann braucht man sich nicht immer so sinnfrei und hasserfüllt zu äußern.
Glück auf

kuddeldaddeldu vor 1 Wochen

Über den gesamten Spieltag gesehen muss auch ein Dank an die bayerischen Domstädter geschickt werden. So bleibt Sandhausen unten und die Leistung gegen Pauli gibt Hoffnung das auch die Hansekogge und Ddorf in Schlagdistance bleiben.

Reisender vor 1 Wochen

Späte Gratulation zum Punkt, obwohl ich nach Sehen der Zusammenfassung, ich hab nur am Radio gehört, die Moppeds haben Vorrang, der Meinung bin , das hätte man auch gewinnen können.
Und nun noch eine Frage an die, welche das Spiel gesehen haben, war das 3.Tor von Aue wirklich Anseits? Ich frage deshalb, weil es nirgends in den Zusammenfassungen im Fernsehen erscheint, auch nicht beim MDR🤔
Im Radio schon. Eigentlich gehört sowas doch zu den Highlights oder sehe ich das falsch?