Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Fußball | 2. BundesligaSt. Pauli schießt 1. FC Magdeburg in den Tabellenkeller4. Spieltag

Stand: 14. August 2022, 15:25 Uhr

Der 1. FC Magdeburg hat mit 0:3 (0:2) beim FC St. Pauli verloren. In einer sehr intensiven und unterhaltsamen Partie gelang es den Gästen aus Sachsen-Anhalt nur selten, mit dem Tempo der Hamburger mitzuhalten, die zum ersten Mal in der Saison ohne Gegentor blieben.

Blitzstart bringt Magdeburg in Bedrängnis

"Den Gegner einschüchtern, sodass sie Fehler machen", forderte St. Paulis Coach Timo Schultz von seinem Team vor der Partie und das gelang den Hamburger Gastgebern wirklich exzellent. Von Minute eins an stand Magdeburg unter Druck und konnte sich der Chancen-Übermacht des Gegners kaum erwehren. Nur drei Minuten dauerte es, da zappelte der Ball bereits im Netz, nachdem Johannes Eggestein links im Strafraum ungestört an Dominik Reimann zum 1:0 vorbeilegen konnte.

Johannes Eggestein trifft zum 1:0. Bildrechte: IMAGO/Nordphoto

St. Pauli behielt das Feuer fast über die gesamt erste Halbzeit hinweg und legte in der 14. Minute durch Eggestein nach, der sich gegen Malcolm Cacutalua durchsetzte und dieses Mal per Kopf traf. Auch danach war der Ex-Werderaner Eggestein der Mann des Spiels. In der 30. Minute setzte er einen Kopfball auf den Querbalken, kurz danach rutschte er über eine Flanke von Jackson Irvine (33.). Magdeburg dagegen konnte keine wirkliche Torchance verzeichnen. Am ehesten sorgten noch Connor Krempicki (17.) und ein Distanzschuss von Jason Ceka (21.) für Gefahr, was den 0:2-Halbzeitstand aus Sicht des FCM überaus glücklich erschienen ließ.

Starkes Comeback nach Wiederanpfiff

Nach dem Seitenwechsel kam die Elf von Christian Titz mit drei Wechseln und ordentlich Wut im Bauch aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten klatschte der Ball gleich zwei Mal ans Torgestänge des FC St. Pauli: Erst knallte Amara Condé den Ball an die Latte (46.), danach scheiterte Moritz-Broni Kwarteng (49.) am rechten Pfosten.

Matanovic versucht sich gegen Cacutalua durchzusetzen. Bildrechte: IMAGO/Nordphoto

Hitzige Partie

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichener, aber auch wilder und hitziger Schlagabtausch. Magdeburg hielt deutlich besser mit, konnte die zwingenden Chancen kurz nach Wiederanpfiff jedoch nicht wiederholen. Es waren eher wieder die Gastgeber, die sich die besseren Torschüsse erarbeiteten. Für die endgültige Entscheidung sorgte Marcel Hartel (77.), der ganz nach dem Vorbild von Eggesteins 1:0 nach einem Steilpass an Keeper Reimann vorbei zum 3:0 einschob. Die Gäste arbeiteten danach zwar noch am Ehrentreffer, ein entscheidender Schlag gelang allerdings nicht gegen ein St. Pauli, das sich sehr gut darauf verstand, den FCM zu Ballverlusten zu zwingen. Letztlich stand damit ein überaus verdientes 3:0 für Pauli.

FCM nun im Keller

Nach vier Spieltagen bleibt es damit bei drei Punkten im Tableau für Magdeburg, die durch die Punkte der Konkurrenz auf Rang 16 abgerutscht sind. St. Pauli springt dagegen in die obere Tabellenhälfte (Platz sieben). Am kommenden Spieltag (19. August, 18:30 Uhr) wartet auf Magdeburg das nächste Kellerduell gegen Hannover 96, die am 4. Spieltag ihren ersten Sieg der Saison einfahren konnten (2:0 gegen Jahn Regensburg).

Ein Fan vom FC Magdeburg spricht der Mannschaft Mut zu nach dem Spiel Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Das sagten die Trainer

---
ori

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. August 2022 | 15:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen