Fußball | 3. Liga Huth rettet Zwickau einen Punkt gegen Rostock

28. Spieltag

Der FSV Zwickau hat sich nach einer willensstarken Aufholjagd ein Unentschieden gegen Hansa Rostock erkämpft. Ausgerechnet der wieder genesene Elias Huth besorgte für die Westsachsen den Ausgleich.

Der FSV Zwickau hat sich nach einer willensstarken Aufholjagd ein Unentschieden gegen Hansa Rostock erkämpft. Der Mannschaft von Trainer Joe Enochs gelang nach Pausenrückstand noch ein 2:2 (0:2) und gewann einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf - wenngleich am Ende sogar mehr möglich gewesen wäre.

Rostocker Doppelschlag, dann Zwickauer Moral

Davy Frick  (Zwickau) gegen John Verhoek (Rostock)
Davy Frick bringt John Verhoek zu Fall. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, beide Mannschaften machten Tempo und verzeichneten gute Einschussmöglichkeiten. Dann aber sorgte Hansa mit einem Doppelschlag für Zwickauer Sorgenfalten: Erst verwandelte Nico Granatowski einen Foulelfmeter, nachdem Davy Frick seinen Gegenspieler John Verhoek im Strafraum gehalten hatte (22.). Dann legte Verhoek nach tollem Einsatz und exzellenter Vorarbeit von Granatowski nach (27.). Bis zur Pause hätte Rostock sogar noch erhöhen können, Zwickau fiel zunächst nicht viel ein.

Zwickaus Elias Huth jubelt nach dem Tor zum 2:2 Ausgleich
Der eine Torschütze - Nils Miatke - jubelt mit Elias Huth nach dessen Ausgleichstreffer. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

Nach dem Seitenwechsel jedoch zeigten die Gastgeber Moral - und profitierten von einem Rostocker Stockfehler: Daniel Hanslik legte den Ball unglücklich in den Lauf des eingewechselten Nils Miatke, der ließ sich die Chance nicht nehmen und verkürzte (61.). Und anschließend war es ausgerechnet der lange verletzte Elias Huth, der seinen Mittelfußbruch erfolgreich auskurierte und nun aus Nahdistanz zum 2:2 vollendete (73.).

In einer spannenden Schlussphase kam es noch dicker für Hansa, Verhoek sah Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel (77.). Doch Zwickau konnte aus der Überzahl nicht mehr profitieren, es blieb letztlich beim leistungsgerechten Unentschieden.

Das sagten die Trainer

Jens Härtel (Rostock): "Das war ein intensives Spiel. Wir waren froh, wieder auf dem Platz zu stehen. Jetzt sind wir enttäuscht, dass wir das Spiel mit zwei Situationen weggegeben haben. Das darf jetzt nicht zu lang anhalten."

Joe Enochs (Zwickau): "Wenn man von hinten kommt, einen Rückstand aufholt, ist man zufriedener. Für uns war die Ungewissheit, sind wir fit, können wir bestehen? Die Jungs haben eindeutig gezeigt, bis zur 90. Minute Gas geben zu können. Wir machen viel weg über unsere Mentalität. Die Überzahlsituation hätten wir besser ausspielen können."

---
mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. Mai 2020 | 14:00 Uhr

27 Kommentare

Chemieschwein. vor 9 Wochen

Ein Glück das diese Herde bald in der Regionalliga spielt. Gesund wirtschaften? Und einen Kredit nachdem anderen sich holen. Bis das Kartenhaus zusammenbricht. Nicht umsonst reden alle in klein z von Insolvenz.

Stephan vor 9 Wochen

Ich wünsche allen Vereinen aus meiner Heimat, von der Ostsee bis zum Erzgebirge, den Klassenerhalt bzw. Aufstieg. Und keiner sollte absteigen. Das wird nicht alles in Erfüllung gehen, ist klar. Wir können aber mit Problemen umgehen, schließlich haben wir schon einige überstanden. Ein kleines 😉 sei mir gestattet. Der HFC liegt jetzt hinter meinem, von TZ, der viel für uns geleistet hat, totgesagten FSV. Wir schaffen es beide. 👍

Seniorfan vor 9 Wochen

OSTSEE: Vielen Dank für die gut gemeinten Worte. Allerdings ist der Re-start voll im Sinne des DFB gelaufen. Die Querulanten wurden bestraft, 4 Ostdeutsche Vereine sind tief im Abstiegskampf angekommen. Magdeburg wurde um ein reguläres Tor gebracht, der CFC mit einem cloreichen Sieg gegen einen austrainierten Tabellenletzten, Mannheim verloren - alles prima. DER fairste Wettkampf in der deutschen Fußballgeschichte hat begonnen. Wie stand im Stadion auf einem Plakat "tief im Keller". Wie wahr!!!

Ergebnisse & Tabelle

Artikel zur 3. Liga