Fußball | 2. Bundesliga Trotz Halbzeitführung: Dynamo kann Talfahrt auch in Kiel nicht stoppen

13. Spieltag

Dynamo Dresden hat die Wende auch an der Kieler Förde nicht geschafft. Der Fußball-Zweitligist schaffte trotz Halbzeitvorsprungs keinen Punktgewinn bei Holstein Kiel und ging damit zum fünfte Mal in Folge leer aus. Angesichts von nur einem Sieg und neun Pleiten in den vergangenen zehn Pflichtspielen wird die Luft für Aufstiegstrainer Alexander Schmidt immer dünner.

Torhüter Kevin Broll 1 wehrt den Strafstoߟ von Alexander Mühling ab
Auch ein gehaltener Handelfmeter von Kevin Broll gegen Alexander Mühling nützte Dresden am Ende nichts. Bildrechte: imago images/Picture Point

Fußball-Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden hat die Abwärtsspirale nicht verlassen können. Am Freitag (05.11.2021) verloren die Sachsen bei Holstein Kiel mit 1:2 (1:0) und kassierten die fünfte Pflichtspielpleite in Folge. Kiel kletterte in der Tabelle an Dynamo vorbei auf Rang 14. Die Tabellensituation und die Situation um Trainer Alexander Schmidt werden immer prekärer.

Dresden konzentrierte sich zunächst auf die Defensive. Nur Christoph Daferner war so etwas wie eine offensive Speerspitze, der Rest igelte sich hinten ein. Kiel hatte zunächst 75 Prozent Ballbesitz - ein außergewöhnlich hoher Wert. Dynamo wirkte nicht unbedingt sattelfeld, so zum Beispiel als sich Paul Will die Kugel an der Grundlinie abluchsen ließ (4.), aber Holstein richtete bei seinen häufigen Hereingaben keinen größeren Schaden an.

SGD-Trainer Alexander Schmidt
Dynamo-Trainer Alexander Schmidt Bildrechte: Picture Point

Dann war Dynamo plötzlich da. Die beste Phase der Sachsen wurde gleich mit einer Doppelchance eingeleitet. Nach Hereingabe von Morris Schröter von rechts hätte Christoph Daferner fast auf Heinz Mörschel ablegen können, den zweiten Ball bugsierte Paul Will Richtung Winkel, aber KSV-Keeper Thomas Dähne holte den Ball noch aus dem Eck (23.). Dann traf der freie Robin Becker (26.) die Kugel am langen Pfosten nicht richtig. Und dann war es doch so weit: Ransdorf-Yeboah Königsdörffer setzte sich links gegen Phil Neumann durch, Simon Lorenz konnte nicht richtig klären - Mörschel war hellwach und traf reaktionsschnell aus sieben Metern ins linke Eck (32.).

Dresdens Spieler bejubeln den Treffer zum 0:1
Freude über die Führung durch Heinz Mörschel (re.) Bildrechte: imago images/Picture Point

Kiels Antwort waren weitere Hereingaben und zwei Großchancen: Erst nutzte Neumann die Tatsache, dass alle auf einen Freistoß-Pfiff warteten und zog das Leder nur knapp von halbrechts drüber (43.). Dann bekam Dynamo-Verteidiger Michael Sollbauer den Ball bei einem Zweikampf an die Hand - für Referee Florian Heft ein Elfmeter. Den konnte man eher nicht geben - es blieb aber nach Videobeweis dabei: Kevin Broll ging links nach unten und wehrte gegen Alexander Mühling ab (45.+1).

Doppelschlag zum 1:2

In Halbzeit zwei wurde Kiel noch überlegener als in der Anfangsphase. Nun waren es 79 Prozent. Aus den 21 machte das Schmidt-Team aber jede Menge. Schröter knallte nach einem Abwehrfehler von halbrechts nur knapp drüber (58.), dann scheiterte der eingewechselte Luca Herrmann abgefälscht an einer Blitztat von Kiels Schlussmann Thomas Dähne (60.). Unmittelbar davor rettete Broll gegen den frei gespielten Holtby glänzend. In Minute 65 passte Antonis Aidonis dann im Rücken nicht auf und foulte Neumann. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benedikt Pichler (65.).

Tor für Kiel, Torjubel nach dem 1:1 Torschütze Benedikt Pichler
Benedikt Pichler (Mi.) lässt sich zum 1:1 beglückw+nschen. Bildrechte: imago images/Picture Point

Eine Minute später der nächste Dynamo-Nackenschlag: Nach einem langen Ball passte Johannes van den Berg in die Mitte, wo Reese per Direktabnahme ins rechte Eck traf. Danach versuchten es die von 400 Fans unterstützten Schwarz-Gelben. Vor allem Kapitän Yannick Stark wollte es erzwingen, aber dessen drei Weitschüsse gingen alle relativ weit vorbei.

Becker zu Schmidt: "Es gibt heute keine Aussage dazu"

Nach dem Spiel sagte Dresdens Sport-Geschäftsführer Ralf Becker "Sport im Osten": "Das Ergebnis tut verdammt weh. Was Leidenschaft und Einsatz betrifft, kann man heute keinem einen Vorwurf machen. Das Spiel ist fünf Minuten her, jetzt werden wir alle erst einmal ein bisschen herunter kommen, werden nach Hause fahren und es in Ruhe analysieren und besprechen. Zum Trainer gibt es heute gar keine Aussage." Dynamo trifft nach der Länderspielpause auf Fortuna Düsseldorf.

Ralf Becker (SG Dynamo Dresden) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ralf Becker (SG Dynamo Dresden) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagten die Trainer

Alexander Schmidt (Dresden): "Es war ein enges Spiel. Halbzeit 1:0 für uns. Wir wollten danach weiter kompakt verteidigen und Nadelstiche setzen. Es hat leider nicht so funktioniert. Wir haben leichte Gegentore bekommen. Grundsätzlich haben wir vieles richtig gemacht, aber uns wieder einmal nicht belohnt. Es sollte nicht sein, aber wir können auch nicht sagen, es war Pech, es war einfach Unvermögen in verschiedenen Situationen, das haben wir nicht gut verteidigt. Die Mannschaft hat alles reingehauen, aber es hat nicht sein sollen heute."

Schmidt: "Es geht um Dynamo Dresden"

Zu seiner persönlichen Zukunft: "Wie es mit mir weitergeht? Ich weiß nicht, es geht um Dynamo Dresden, und da bin ich wahrscheinlich der falsche Ansprechpartner."

Marcel Rapp (Kiel): "Wir sind sehr glücklich über den Sieg. Wir haben uns sehr viel vorgenommen. Das Spiel hat für uns auch gut angefangen. Dann bekommen wir das Gegentor, verschießen vor der Halbzeit noch einen Elfmeter, wo Alex Mühling normalerweise ein sehr sicherer Elfmeterschütze ist. In der Halbzeit haben wir besprochen, dass wir den tiefstehenden Gegner besser bespielen müssen, dass wir den Ball schneller laufen lassen müssen. Die Jungs haben alles reingehauen, aufgrund der letzten Wochen ist das Ergebnis auch verdient."

Heinz Mörschel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Heinz Mörschel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

cke

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Marc Hensel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
SG Dynamo Dresden - FC Erzgebirge Aue
SG Dynamo Dresden - FC Erzgebirge Aue Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (82)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. November 2021 | 16:00 Uhr

59 Kommentare

Hubert vor 10 Wochen

Guten Morgen liebe Dynamokralle,
es ist schon eine verflixte Situation jetzt, nichts will mehr gelingen.
Wie soll es weitergehen?
Trainerwechsel?, Kopfwäsche für die Spieler, intensiveres Training?
Wie in der Medizin, gegen jede Krankheit
( fast jede ), gibt es ein Mittel.
Wir können zwar alle hier diskuttieren und gutgemeinte Ratschläge geben, entscheiden müssen das aber die Verantwortlichen im Verein.
Sehen wir trotzdem den kommenden Spieltagen nicht zu pessimistisch entgegen.
Ich wünsche Dir, und allen anderen hier, einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche.
Dynamische Grüße aus dem Erzgebirge in's Elbtal!

Ostfussballfan73 vor 10 Wochen

wow, einen Fehler gefunden ... da hat mir die Autokorrektur aber einen Streich gespielt. Nichtsdestotrotz, nicht mal in der Autokorrektur ist Traoré hängen geblieben.

RumBelballer vor 10 Wochen

@Schnibbler
Naja, aber dann muss er das auch so kennzeichnen, sonst erkennt man es ja nicht. Seine Tastatur hat ja auch schon gelitten, da muss er schon Prioritäten setzen🤪