Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg geht in Kiel nach Führung leer aus

4. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg muss weiter auf den ersten Sieg nach dem Zweitligaaufstieg warten. Trotz einer Führung unterlag das Team von Jens Härtel mit 1:2 (0:0) bei Holstein Kiel. Am Ende fehlte den Magdeburgern in der Defensive die Konzentration. Damit bleibt der FCM nach vier Spielen mit zwei Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Kiel machte einen Sprung von Rang sieben auf drei.

Magdeburgs Trainer nahm im Vergleich zur Punkteteilung gegen den FC Ingolstadt zwei Veränderungen vor. In der Abwehr übernahmen Neuzugang Romain Brégerie und Steffen Schäfer die Aufgaben von Christopher Handke und dem verletzten Tobias Müller.

FCM startet besser in die Partie

Man merkte den FCM-Kickern vor etwa 1.000 mitgereisten Fans an, dass sie heiß auf den ersten Sieg waren. Bereits nach drei Minuten kam Dennis Erdmann aus elf Metern völlig frei zum Kopfball, konnte dem Spielgerät aber nicht genügend Druck mitgeben. Auf der Gegenseite war Erdmann eine Minute später ebenfalls gleich im Fokus, als er eine scharfe Hereingabe knapp über das eigene Gehäuse spitzelte. Wenig später hatte Magdeburgs Marcel Costly die Führung auf dem Schlappen, sein Schuss vom Eck des Fünfmeterraums sprang jedoch um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei (12.).

Jannik Dehm (Holstein Kiel) und Marcel Costly (1.FC Magdeburg)
Marcel Costly verpasst nach zwölf Minuten die Führung für Magdeburg. Bildrechte: IMAGO

Magdeburg war in der Folge vor allem in den Zweikämpfen bissiger, besonders Brégerie wusste in der Defensive zu überzeugen. Kiel fand trotz mehr Ballbesitzes erst nach etwas mehr als 20 Minuten in die Partie. Nach einem langen und hohen Pass in den Strafraum der Magdeburger versuchte es Mathias Honsak im Rückwärtslaufen mit dem Hinterkopf. FCM-Torwart Jamsin Fejzic hielt den Ball aber auf der Linie fest (25.). Die Gastgeber blieben gefährlich und kombinierten sich gut in die gefährliche Zone. In der 30. Minute erwischte Alexander Mühling den Ball aus 15 Metern nur mit seinem schwachen linken Fuß und vergab so die nächste Möglichkeit. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff schoss Philip Türpitz einen Freistoß aus aussichtsreicher Position deutlich über das Kieler Tor.

Türpitz sorgt für die Führung

Nach dem Seitenwechsel waren die "Störche" tonangebend und setzten die Magdeburger gehörig unter Druck. In der 50. Minute zog Janni Luca Serra mit Tempo in den Strafraum und schloss aus vollem Lauf ab, Fejzic hielt die Kugel aber sicher. Der FCM kam nun seltener zu Entlastungsangriffen, stattdessen musste einmal mehr Brégerie nach einer tollen Kieler Kombination im Strafraum klären (54.). Im Gegenzug wurde es dann kniffelig: Jonas Meffert hielt den durchgestarteten Costly kurz hinter Mittellinie am Trikot. Obwohl Meffert der letzte Mann war, entschied Schiedsrichter Dr. Robert Kampa nur auf Gelb, wohl weil die Distanz bis zum Tor noch so weit war, und Costly noch von zwei Kielern hätte abgefangen werden können. Kiel hätte sich aber über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen. Beim nachfolgenden Standard kam Björn Rother zum ersten FCM-Abschluss in der zweiten Hälfte.

Nach 65 Minuten war es dann so weit: Zunächst stoppte Schäfer einen Angriff der Kieler und zog mit Tempo in deren Hälfte. Er bediente Costly auf der Außenbahn, dessen weite Hereingabe vom bis dahin abgemeldeten Christian Beck am langen Pfosten noch einmal quer gelegt wurde. Türpitz musste die Kugel nur noch über die Linie drücken. Die Kieler protestierten zwar wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung, doch alle Abspiele waren korrekt.

Der Magdeburger Spieler Philip Türpitz (r) trifft zum 1:0 für Magdeburg
Philip Türpitz (re.) trifft zum 1:0 für Magdeburg. Bildrechte: dpa

Führung hält nur knapp zehn Minuten

Doch Kiel blieb gefährlich. Mühling wurde von Johannes van den Bergh in Szene gesetzt, köpfte aber aus fünf Metern knapp neben den Pfosten (71.). Besser machte es der KSV-Kapitän dann vier Minuten später. Augenblicke nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Brégerie zog Mühling einen Freistoß von der linken Außenbahn flach vor das Tor. Nils Butzen trat über das Leder und so ging der Ball an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Kiel blieb am Drücker und hätte durch den ehemaligen Magdeburger Benjamin Girth fast das nächste Tor nachgelegt. Er verpasste aber eine Hereingabe knapp (80.).

Die FCM-Hintermannschaft ließ nun jegliche Ordnung vermissen, Erdmann und Fejzic hatten nach einem Missverständnis Glück, dass Kiel den Ball nicht kontrollieren konnte, das Tor war leer (86.). Doch keine Minute später klingelte es zum zweiten Mal im Kasten der Gäste. Kingsley Schindler chippte den Ball von der Außenseite ins Zentrum. Der 1,99 Meter große Aaron Seydel übersprang Handke und köpfte aus sechs Metern ins rechte Eck. Es sollte die Entscheidung im Holstein-Stadion vor 9.314 Zuschauern sein.

Der Kieler Spieler Aaron Seydel (14) trifft per Kopfball zum 2:1 für Holstein
Seydel (Nr. 14) trifft per Kopfball zum 2:1 für Holstein. Bildrechte: dpa

Das sagten die Trainer:

Jens Härtel (Magdeburg): "Der Glückwunsch an den Gegner fällt mir heute etwas schwer. Am Ende hat Holstein aber zwei Tore gemacht – wir leider nur eins. Über 70 Minuten haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Unser Matchplan ist sehr gut aufgegangen. Wir haben Kiel immer wieder gestört und hatten viele Ballgewinne. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Möglichkeiten nicht klar ausgespielt. Bis zur 70. Minute habe ich uns dann richtig gut gesehen. Nach dem unglücklichen Gegentor hat man gemerkt, dass es für die Mannschaft nicht ganz einfach zu verdauen war. Holstein wollte dann mehr und hat den Druck erhöht. Einige Möglichkeiten haben wir noch gut überstanden. Ein Fehler auf der Außenbahn reicht dann, dass Schindler flanken kann und Seydel den Treffer erzielt. Ärgerlich für uns – am Ende zählen im Fußball Ergebnisse und dieses hat heute leider nicht gestimmt. Wenn wir am Ende mit einem Punkt nach Hause fahren, kann sich hier niemand beschweren."

Tim Walter (Kiel): "Magdeburg hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Wir haben damit gerechnet, dass sie viel mit langen Bällen agieren. Es kommt uns eher entgegen, wenn uns der Gegner anläuft. Leider haben wir in der ersten Hälfte versäumt, die Bälle mit in die Bewegung zu nehmen. Oftmals haben wir aus guten Situationen wieder Tempo herausgenommen. In der zweiten Hälfte war es ähnlich wie im Pokal ein Geduldsspiel. Wir haben versucht ruhig zu bleiben und die Magdeburger Angriffe versucht zu unterbinden. Das Gegentor war dann für mich die Initialzündung, dass wir mehr machen müssen und das haben die Jungs dann auch überragend gemacht. Der Führungstreffer von uns war sehr gut herausgespielt. Am Ende bin ich sehr zufrieden. Wir wissen aber auch, dass wir weiter trainieren müssen, um voran zu kommen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsen-Anhalt Heute | 04. September 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. September 2018, 12:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

68 Kommentare

06.09.2018 08:58 Rudiralala 68

@64 die Schule müsstest eher du besuchen. Bördekind hat das schon richtig geschrieben. Aber verstehen scheint wohl nicht so dein Ding zu sein.
Ansonsten muss ich @42 recht geben. Was einige von uns hier teilweise schreiben ist echt unterirdisch und zum Fremdschämen. Ein bisschen mehr Demut würde uns echt gut tun. Man braucht nicht auf jeden Kleingeist anderer Vereine gleich anspringen.
Respekt für die Kommentare von den beiden Dynamos den Harzer und Muzzi. Fair und treffend analysiert. So muss das sein.
Zum Spiel wurde ja schon alles gesagt. Gut gekämpft aber am Ende doch irgendwo verdient verloren. Schade, dass unser neuer nicht bis zum Ende durch spielen könnte. Vielleicht hätte es denn gereicht. Scheint aber ne Top Verpflichtung zu sein. Zum TW sage ich lieber nix. Wir sehen uns dann gegen Bielefeld.
BWG

06.09.2018 00:50 Dirk Brockhaus 67

Wir sind die größten der Welt,
sammeln nur keine Punkte
Es jedem Hallenser gefällt
Lacht über Magdeburg...
Naja, Die Größten der Welt waren die noch nie, sind es bis heute nicht geworden und werden es auch niemals sein. Alles andere ist nur Augenwischerei und bewusst Unsinn verbreiten. Ja und wir freuen uns jedes Mal wenn die Punkte in Größter Der Welt Manier beim Gegner gelassen werden. Weiter so!

05.09.2018 23:16 wicky 67 66

60: Jambo 63:
Hallo lieber Jambo! ;-)
Da hast Du mit wenigen Worten den Nagel haargenau auf den Kopf getroffen & einen sehr schönen Beitrag geschrieben! ;-) Denn ich bin da vollkommen Deiner Meinung!
Schade nur, daß einige FCM-User nicht mehr so fair & sachlich kommentieren wie in der Aufstiegssaison... Damals habe ich auch in fast all Euren Foren meine positiven und freundlichen Beiträge geschrieben, auch mit der Hoffnung & dem Wunsch, daß die Maggis aufsteigen mögen! Nur werde ich seit Monaten sehr oft in Rot-Weiss Erfurt-Foren von 2 FCM-Usern grundlos provoziert & böse beleidigt, nur weil ich seit 40 Jahren sehr große Symphatien für Dynamo Dresden hege, und eben deshalb auch oft dort in deren Foren schreibe. Jeder Fußballfan hat nunmal mindestens eine zweite Liebe! Sowas kommt nunmal vom Herzen und ist auch völlig legitim! Ich wünsche den Magdeburgern jedenfalls, daß ihre Moral und das gute Spiel endlich auch mal mit einem Dreier belohnt wird! Verdient hätten sie es sich! RWG ;-)

05.09.2018 21:22 Bossi 68 65

Es sind ja genug Kommentare abgegeben worden,darum nur eins Herr JH wann kommen Brunst,Lohkemper und die anderen Neuen.Mal was riskieren????Und einfach rausgehen und Fussball spielen.

BWG aus W'haven

05.09.2018 17:33 Joachim Str. 64

@55 Bördekind

Bring erst einmal die Schule vernünftig zu Ende!

Wer oder was ist Magedburg?

Du Pfeife!

05.09.2018 15:55 Brandenburger 63

….da muss ich dir widersprechen Elfriede, der Zingerle hat uns damals den Aufstieg gekostet, (Zwickau zuhause, dieser Bock, dann in Köln) Glinker war damals in der Hinrunde in guter Form. Und ich glaube auch das er in Paderborn z.Zt. gar nicht spielt. Brunst sollte jetzt kommen, das Trainergespann weiß nur nicht wie sie dieses "Geschenk" verpacken sollen....

05.09.2018 15:46 Brandenburger 62

….bisher hatte ich Sympathien für die BSG, aber nun schnell runter mit euch bis in die Oberliga!!!

05.09.2018 15:04 Pappnase 61

@56, Klostein
Wir nennen uns nicht nur so. Wir sind es.

05.09.2018 13:53 Jambo 63 60

Ich bin auch der Meinung,bei Derby's im Stadion gegeneinander,ansonsten miteinander. Dieser Hass gegenüber andere Ostdeutschen Clubs sollte endlich aufhören !!!

05.09.2018 09:14 Atze59 59

Zum Fußballerischen:
wer die letzten 4 Spiele (live) verfolgt hat, dem wird es um den FCM nicht bange.
Natürlich gibt es nur für gute Spiele keine Punkte.
Aber wir sind auf dem richtigen Weg und diese Negativserie wird ein schnelles Ende finden.
@SGDHarzer stimme ich ausnahmsweise mal zu, es geht nichts über ein ordentliches Ostderby auf'm Platz und auf den Rängen.
In großer Vorfreude auf die Klassiker!
Größenwahnsinnige Grüße aus Brandenburch

Und vlt. kommt eines Tages noch die Kogge!