Fußball | 2. Bundesliga Dynamo-Trainer Walpurgis feiert Einstand nach Maß

5. Spieltag

Maik Walpurgis ist der Einstand als Dynamo-Trainer mehr als geglückt. Beim SSV Jahn Regensburg setzte sich Dresden hochverdient mit 2:0 (1:0) durch. Dabei überzeugten die Sachsen vor 15.210 Zuschauern nicht nur defensiv. Auch kämpferisch und in Sachen Spielfreude hatte die SGD einiges zu bieten.

Dynamo aus der sicheren Defensive

Der Nachfolger von Uwe Neuhaus schickte die Mannschaft mit drei Änderungen auf den Rasen und setzte taktisch auf ein 3-4-3. Kapitän Marco Hartmann kehrte ebenso ins Team zurück, wie Rico Benatelli und Niklas Kreuzer.

Vor allem die Hereinnahme von Hartmann sollte der SGD mehr Biss verleihen und der Plan ging auf. Die Dynamo-Abwehr stand sicher und ließ kaum etwas zu. Nach vorn wirkten die Sachsen allerdings zurückhaltend und überließen den Gastgebern in der Anfangsphase den Ball. Gefahr kam dabei für Dresden allerdings kaum auf.

Ganz im Gegenteil: Plötzlich zappelte der Ball im Regensburger Netz. Die SSV-Abwehr ließ den quirligen Benatelli zuvor ungestört durch den Strafraum spazieren. Sein Schussversuch landete bei Aias Aosman, der ohne Probleme aus Nahdistanz einschob (22.). Um ein Haar hätte Brian Hamalainen nach einer Ecke auf 2:0 erhöht, doch sein Kopfball klatschte an den linken Pfosten (30.). Regensburg wirkte geschockt und brauchte zehn Minuten, um wieder richtig ins Spiel zu finden. Doch dann ergaben sich Großchancen kurz vor der Pause, die Sargis Adamyan und Andreas Geipl allerdings vergaben (41./45.+1).  

v.l. Aias Aosman (Dresden) schießt ein Tor
Aias Aosman zieht ab und erzielt das 1:0. Bildrechte: IMAGO

Dresden mit dickem Chancenplus

Nach dem Seitenwechsel war richtig Feuer drin. Vor allem die Gastgeber erspielten sich gleich mehrere Möglichkeiten, die sie allerdings teilweise kläglich vergaben. Dresden hatte in den ersten Minuten Glück und ging dann sogar überraschend mit 2:0 in Führung. Dario Dumic nutzte dabei eine erneute Unachtsamkeit der SSV-Abwehr für den zweiten Dynamo-Treffer (52.).

Mit dem 2:0 im Rücken spielte Dresden wieder selbstsicherer. Auch Chancen ergaben sich. Vor allem Moussa Koné bescherte der SSV-Defensive einen schweißtreibenden Abend. Immer wieder zog der 21-Jährige an und setzte die Abwehr unter Druck. Ein Tor blieb ihm aber trotz bester Chancen verwehrt.  

Es blieb beim 2:0. Dresden klettert durch den Erfolg auf Tabellenplatz neun. Nächsten Dienstag ist dann der HSV zu Gast in Sachsen.

Jubel nach dem 0:2 von Dario Dumic (Dynamo)
Jubel nach dem 2:0 von Dario Dumic. Bildrechte: IMAGO

Trainerstimmen

Achim Beierlorzer (Regensburg): "Wir sind total enttäuscht. Wir haben viel investiert, viel versucht. Wenn wir uns die beiden Tore anschauen, dann müssen wir solche Situationen kompromisslos klären. Es ist uns leider nicht geglückt, bei der Chance direkt nach der Pause das Spiel zu kippen."

Maik Walpurgis (Dresden): "Wir sind sehr froh, dass drei Punkte mitnehmen konnten. Das 2:0 hat uns in die Karten gespielt, weil wir uns dann auf eine gute Grundordnung konzentrieren konnten. Es war wichtig, dass wir es dem Gegner nicht leicht machen, Tore gegen uns zu schießen. Jetzt geht es um eine gute Regeneration, um am Dienstag gegen den HSV wieder auf den Punkt fit zu sein."

ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. September 2018, 11:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

53 Kommentare

18.09.2018 09:41 Sprichwort 53

...endlich mal ein Körnchen gefunden.

16.09.2018 19:56 wicky 67 52

@51: Schiedsrichter: ;-)

Dankeschön lieber Schiedsrichter für Deine netten Glückwünsche für unsere Rot-Weissen!!! ;-)
Feiner Zug von Dir!!! ;-)
Dir und allen anderen SGD-Fans wünsche ich noch einen wunderschönen Sonntag-Abend!!! ;-) ;-) ;-)

Liebe Fangrüsse aus unserer Blumenstadt Erfurt nach Elbflorenz!!! ;-) ;-) ;-)

16.09.2018 18:19 Schiedsrichter 51

@ 48 kann ich nur unterstreichen @50 Glückwunsch zum Sieg

16.09.2018 13:16 wicky 67 50

@48: Pombär:

Danke für Deine netten Worte! ;-) Speziell die letzten 6 Jahre waren echt sehr anstrengend und nervenaufreibend für mich und jeden RWE-Fan. Trotzdem glaube ich ganz fest daran, daß mit Hilfe Deiner lieben Wünsche, Rot-Weiss Erfurt recht bald wieder in der dritten Liga spielen wird!!! ;-) Ich muss jetzt aber leider Schluß machen, weil ich momentan im Stadion stehe. Optik Rathenow heißt unser heutiger Gegner. 3:1 für Rot-Weiss lautet mein heutiger Tip! ;-)
Nochmals ganz ganz herzlichen Glückwunsch nach Dresden zum verdienten Dreier bei Jahn Regensburg!!! ;-)
Feiert noch schön, und viel Erfolg & Spaß noch für Euch und uns für die laufende Saison!!! ;-)
Alles wird gut!!! ;-) ;-D ;-)

16.09.2018 12:20 Aufpasser der Richtige 49

Mir ist es immer wieder ein Rätsel wieso Schwachsinn hier veröffentlicht wird.
Schönen Sonntag.

16.09.2018 10:26 Pombär 48

@wick67: ich muss mal was los werden! Wenn ich alles richtig verstanden habe, bist Du ja RWE-Fan!? Wenn ja, musst Du ja die letzten Jahre sehr leidensfähig gewesen sein. Mittlerweile Regionalliga vor 3000 Zuschauern.
Trotzdem höre oder besser lese ich aus Deinen Kommentaren nie Häme oder Neid! Dafür gebührt Dir allerhöchster Respekt!
Schon allein wegen Fans wie Dir wünsch ich euch den alsbaldigen Wiederaufstieg!
Schwarz-gelbe Grüße nach Erfurt

16.09.2018 00:11 wicky 67 47

[Wegen des Verstoßes gegen unsere Richtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) wurde dieser Kommentar entfernt. Die MDR.de-Redaktion]

15.09.2018 20:49 elbe-blau weiss 46

Vielleicht gar nicht so schlecht,das DD gewonnen hat.Denn ich halte Regensburg für einen größeren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.Reicht ja wenn wir Dresden zu Hause schlagen.:-)
bwg aus MD

15.09.2018 18:41 Schiedsrichter 45

Nur mal so als Randbemerkung würde es gut finden wenn der Trainer an seinem Bisnesdreskot demnächst wenigstens einen Dynamo Pin hat

15.09.2018 14:13 Uwe, Dresden 44

Gut so, es beruhigt die Situation erst einmal. Obwohl ja Dresden Regensburg, also Re-gens-burg eigentlich auch mit links abfertigen MUSS. Allerdings ist dieser Punktgewinn noch zu 0% dem neuen Trainer "anzulasten". Klang alles ganz gut für einen "Neustart". Obwohl - wenn man Spielberichte aus dem Süden oder Westen liest, klingt das Spiel auch schon mal ein wenig anders, nicht grundsätzlich, aber halt irgendwie anders. Vielleicht (hoffentlich nicht wirklich) ging es Regensburg diesmal so, wie nur allzuoft Dynamo....