Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt ueber sein Tor zum 1:0 mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6), Marcel Costly (1. FC Magdeburg 9), Romain Bregerie (1. FC Magdeburg 33)
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg feiert historischen Sieg in Sandhausen

8. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat es endlich geschafft: Das Team von Trainer Jens Härtel hat beim Premierenduell in Sandhausen durch ein 1:0 den ersten Zweitliga-Sieg in der Vereinsgeschichte geholt. "Mann des Tages" war einmal mehr Jung-Vater und Tor-Garant Christian Beck.

von Lutz Tauscher & Christian Stolze (Sandhausen)

Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt ueber sein Tor zum 1:0 mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6), Marcel Costly (1. FC Magdeburg 9), Romain Bregerie (1. FC Magdeburg 33)
Bildrechte: IMAGO

Im Gegensatz zum Spiel gegen den MSV Duisburg nahm FCM-Coach Jens Härtel fünf Veränderungen vor. Für Marius Bülter, Richard Weil, Felix Lohkemper, Michel Niemeyer und Christopher Handke rückten Philip Türpitz, Nico Hammann, Christian Beck, Dennis Erdmann und Aleksander Ignjovski in die Startelf.

Schleusener prüft Brunst

Die erste gute Gelegenheit im Spiel hatten die Gastgeber durch Fabian Schleusener. Der Sandhäuser, der unter der Woche bereits gegen Aue getroffen hatte, bekam einen Ball durchgesteckt und tauchte plötzlich frei im Strafraum auf - doch FCM-Keeper Alexander Brunst war hellwach und reagierte glänzend. Danach passierte erstmal wenig. Für die Magdeburger kam Christian Beck in der 13. Minute zur ersten Torannäherung, doch sein Kopfball-Wischer ging deutlich vorbei.

Kaum Chancen - Querschläger von Bregerie

Im Anschluss neutralisierten sich die Kontrahenten. Es gab viele hohe Bälle, die von den jeweiligen Abwehrreihen geklärt wurden. Nach einer knappen halben Stunde gab es die erste richtige Tor-Chance für den FCM, als Marcel Costly mit einem Schlenzer aus zwölf Metern am aufmerksamen SVS-Keeper Niklas Lomb scheiterte (29.). Kurz vor der Pause hieß es für die Magdeburger nochmals durchatmen, denn ein Klärungsversuch von Romain Bregerie wurde zum gefährlichen Querschläger, der am Außennetz landete (44.).

Abwehrreihen dominieren

Auch nach der Pause ging die Partie ohne großes Tempo weiter. Es dominierten erneut die Abwehrreihen, wobei klare Tor-Möglichkeiten ausblieben. Keines der Teams, so schien es, wollte ein unnötiges Risiko wagen.

Beck macht es mit Köpfchen

So dauerte es bis zur 73. Minute, als der Ball nach einem Einwurf über einige Stationen beim kurz zuvor eingewechselten Niedermeyer landete und dessen Aufsetzerball Christian Beck zum vielumjubelten 1:0 ins lange Eck köpfte.

Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6) ueber sein Tor zum 1:0.
Tooor für Magdeburg: Christian Beck köpft in der 73. Minute zur Führung ein. Bildrechte: imago

Die verbleibenden Minuten bis zum ersehnten Abpfiff agierten die Gäste weiter konzentriert. Vor allem die Abwehr hielt den ideenlosen Angriffen der Sandhäuser ohne Probleme Stand und machte so den historischen Sieg perfekt.  

Bilder zur Partie SV Sandhausen gegen 1. FC Magdeburg

Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Jens Haertel (1. FC Magdeburg Trainer).
Jens Härtel hatte seine Startelf im Gegensatz zum 3:3 gegen den MSV Duisburg auf fünf Positionen umgestellt. Für Marius Bülter, Richard Weil, Felix Lohkemper, Michel Niemeyer und Christopher Handke rückten Philip Türpitz, Nico Hammann, Christian Beck, Dennis Erdmann und Aleksander Ignjovski in die Startelf. Bildrechte: imago
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Jens Haertel (1. FC Magdeburg Trainer).
Jens Härtel hatte seine Startelf im Gegensatz zum 3:3 gegen den MSV Duisburg auf fünf Positionen umgestellt. Für Marius Bülter, Richard Weil, Felix Lohkemper, Michel Niemeyer und Christopher Handke rückten Philip Türpitz, Nico Hammann, Christian Beck, Dennis Erdmann und Aleksander Ignjovski in die Startelf. Bildrechte: imago
Aleksandar Ignjovski (FCM, 18) gegen Markus Karl (SVS, 23)
Es entwickelte sich eine kämpferische Partie, in der Chancen rar waren und die Abwehrreihen dominierten. Hier fighten Aleksandar Ignjovski (FCM, 18) und Markus Karl um den Ball. Bildrechte: IMAGO
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg.  Kenan Kocak (Trainer, Cheftrainer, SVS), enttäuscht schauend.
Nach dem 2:0-Sieg unter der Woche gegen Erzgebirge Aue war die Erwartungshaltung bei den Gastgebern groß. Trainer Kenan Kocak musste jedoch früh erkennen, dass es heute ein Geduldsspiel wird und die FCM-Abwehr einen bärenstarken Tag erwischte. Bildrechte: imago
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Markus Karl ( 23, SV Sandhausen) gegen Marcel Costly (1. FC Magdeburg 9).
Markus Karl (23, SV Sandhausen) und Marcel Costly (1. FC Magdeburg 9) im Kopfballduell. Es gab vor allem auf Sandhäuser Seite immer wieder viele hohe Bälle, die den FCM vor keine allzu großen Probleme stellte. Bildrechte: imago
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6) ueber sein Tor zum 1:0.
Die 73. Minute: Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt mit Bjoern Rother über den Führungstreffer. Bildrechte: imago
Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt ueber sein Tor zum 1:0 mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6), Marcel Costly (1. FC Magdeburg 9), Romain Bregerie (1. FC Magdeburg 33)
Schnell bildet sich eine Traube der Mannschaftskollegen um den Magdeburger Tor-Garanten. Für Beck war es der vierte Saisontreffer. Bildrechte: IMAGO
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Frust bei Markus Karl ( 23, SV Sandhausen).
Der Frust beim Sandhäuser Markus Karl über den Rückstand saß natürlich tief. Bildrechte: imago
Freude bei Jens Härtel (1. FC Magdeburg Trainer) ueber den Sieg
Auf der Magdeburger Trainerbank wartete alles nur noch auf den Abpfiff. Jens Härtel schickte wohl noch schnell ein Stoßgebet gen Himmel. Bloß nicht wieder ein spätes Gegentor kassieren... Bildrechte: imago
 Freude bei Jens Haertel (1. FC Magdeburg Trainer) ueber den Sieg
Und dann war es geschafft: Nach dem Abpfiff gab es auf der FCM-Bank kein Halten mehr ... Bildrechte: imago
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Frust bei Markus Karl ( 23, SV Sandhausen), Denis Linsmayer ( 6, SV Sandhausen), Kevin Behrens (SV Sandhausen 16).
Während die Magdeburger jubeln, schleichen die Sandhäuser enttäuscht vom Platz. Bildrechte: imago
Endergebnis aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg auf Anzeigetafel
Der 1:0-Sieg ist ein Dreier der ganz besonderen Art: Es ist der erste Zweitliga-Sieg in der Magdeburger Vereinsgeschichte. Bildrechte: imago
Alle (11) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer:

Jens Härtel (Magdeburg): "Wir sind sehr glücklich, dass wir jetzt einen Haken am ersten Sieg im achten Anlauf dranhaben. Es war kein Spiel für Fußballästheten. Wir haben Sandhausen unseren Stil aufgezwungen – haben gut gestanden und wenig zugelassen. Es gab nicht viele Torchancen auf beiden Seiten. Schleusener hatte in der ersten Halbzeit die beste Gelegenheit. In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner nicht mehr ganz so hoch angelaufen. Da standen wir ein Stück tiefer, aber dennoch stabil. Das Tor war dann sicherlich ein wenig glücklich – diesmal haben wir den Vorsprung auch in das Ziel gerettet. Das ein oder andere Mal mussten wir noch leiden, aber in Summe haben wir uns den Dreier verdient."

Kenan Kocak (Sandhausen): "Glückwunsch an Magdeburg zu den drei Punkten. Es war kein gutes Spiel für die Zuschauer. Das Spiel hatte kein gutes Niveau. Mein Team hat sehr schlecht gespielt – da möchte ich auch nichts schön reden. Ich hab davor gewarnt, dass die Punkte gegen Magdeburg nicht von alleine kommen und wir die richtige Einstellung zum Spiel finden müssen. Bei so einem Spiel können Kleinigkeiten entscheiden und das Glück war heute auf der Seite von Magdeburg. Wir konnten nicht mal annähernd die Form vom letzten Mittwoch in Aue erreichen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2018, 18:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

68 Kommentare

02.10.2018 17:48 Saalekreis Blau Weiße Truppe 68

An den Machdeburjer:

Da hast du vollkommen Recht...
Also hier im Kreis sind es schon einige mehr die mit dem FCM Sympathisieren...
Es gab hier schon einige Public Viewing in Blau Weiß im Garten von uns und Freunden wo es zwar erst verblüffende Blicke in der Straße gab, die dann aber mit einem Zwinkern und einem „Viel Erfolg“ begleitet wurden...

Blau Weiße Grüße aus dem Saalekreis

02.10.2018 14:48 Machdeburjer 67

@Fazzo

Dass SLK blau und weiß ist, ist logisch.
Aber dort wird es halt ein ein paar Rote geben.
Und wenn da noch 8 Arsenal Fans wohnen oder was weiß ich, bleibt der Kreis zu 98% in FCM Hand.

Was man im Umland von Halle nicht für den HFC sagen kann.

Siehe unten der Eintrag oder halt der große FCM Fanclub in Weißenfels.

Also, da braucht man sich nicht heiß machen. ;-)

02.10.2018 09:43 MLink-Berlin 66

@64
Das nimmt auch keiner an! Denke mal die überwältigende Mehrheit freut sich auch auf ein faires, friedliches und rassiges Spiel.

Ja der Einlass ist ein Drama. Hoffe mal, dass es diesmal besser klappt.
Das es ruhig bleibt, davon gehe ich aus :-)

BWG aus der Mudderstadt

02.10.2018 09:25 Fazzo 65

@61 - geh weg "rot&weißer" SLKler
Salzlandkreis war schon immer Stahl-BLAU und Kristall-WEISS !!!

Der Herr gibt uns die 3 Punkte und...
...so soll es auch bleiben,
seitdem der Trainer für uns leidet und kniet !

Ha-le-lu-ja ...sag ich,
=DDD
Haleluja und BWG

01.10.2018 20:45 Altus 64

@44 und alle ehrlichen FCM-Fans: glaubt mir, alle Dynamos die am Samstag kommen freuen sich auf dieses Spiel als einen Höhepunkt der Saison! Wir hoffen nur, ihr bekommt die Einlasssituation diesmal besser in den Griff. Nicht jeder, der schwarz-gelb trägt ist automatisch hochgefährlich! Auf das die bessere Mannschaft gewinne ...fair, leidenschaftlich und jeder mit seinen Fans im Rücken.

01.10.2018 13:58 Machdeburjer 63

Mensch Picke und SLKler, ihr könnt ja auch ganz nett sein ;-)

01.10.2018 13:33 SLK rotundweiß 62

.... und einmal muss ich nochmals pickering recht geben...hier und da eine spitze muss man als rivalisierender club auch mal hin nehmen ,vorallem wenn danach auch ein fairer Glückwunsch das Schlusswort war,nehmt euch nicht immer zuuuuu wichtig

01.10.2018 13:20 SLK rotundweiß 61

Naja klar für euch ein historisches Erfolgserlebnis
@56 Pickering meinte ja nur das alle aufgezählten ihren Moment früher hatten als ihr, Sandhausen ist im Moment wahrscheinlich echt das schwächste was die 2.liga zu liefern hat ABER ihr habt euren ersten dreier also aus sportlicher Sicht einen fairen Glückwunsch RWG

01.10.2018 13:09 himmelgrau 60

@56, BABELSBERG haste verjessen...............
und eisern Union und BSG Stahl Brandenburg

01.10.2018 12:38 pickering 59

Gittan, mir ist durchaus bewusst, dass Magdeburg vor gefühlten 1000 Jahren mal sehr erfolgreich war im Fussball, aber erfolgreich waren auch andere Mannschaften, nur machen die nicht so'n Gewese drum.
Andererseits mal 'ne Spitze einfach Spitze sein lassen und sich über meinen Glückwunsch freuen, ging wohl nicht, oder?
Ach, beinahe hätte ich's vergessen, dein Hinweis darauf, wo jetzt die Mannschaften
herumkrepeln, die einst in Liga 2 spielten, hätte ich mir ja an deiner Stelle verkniffen.
Tomorrow never knows