Dresdner Jubel um Torschützen Patrick Ebert
Dynamo Dresden bejubelt die 1:0-Führung von Patrick Ebert. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Fußball | 2. Bundesliga Neuzugang trifft bei erstem Dynamo-Sieg

3. Spieltag

Torpremiere, drei Punkte und jede Menge Erleichterung: Dynamo Dresden hat am Sonntag (18.08.2019) einen 2:1-Sieg gegen den bisdato ungeschlagenen 1. FC Heidenheim gefeiert. Dynamo jubelte über die ersten drei Punkte in dieser Saison und Alexander Jeremejeff über einen persönlichen Traumstart.

Dresdner Jubel um Torschützen Patrick Ebert
Dynamo Dresden bejubelt die 1:0-Führung von Patrick Ebert. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Cristian Fiel sorgte schon vor dem Spiel für Gesprächsstoff. Neuzugang Alexander Jeremejeff schaffte es nach nur fünf Tagen in Dresden in die Startelf, dafür fehlte Koné. Und zwar komplett. Der Torjäger soll nicht verletzt sein, tauchte aber nicht mal Kader auf. Diese Entscheidung dürfte für Gesprächssstoff sorgen, zumal immer mal wieder über einen Wechsel von Koné (Vertrag bis 2022) diskutiert worden war.

Guter Beginn der Dynamos - Koné nicht im Kader

Alexander Jeremejeff und Patrick Mainka
Alexander Jeremejeff schirmt den Ball gegen Patrick Mainka ab. Bildrechte: imago images/Matthias Rietschel

Zurück zum Spiel. Nach zwei Auftaktniederlagen starteten die Dresdner - auf vier Positionen verändert - forsch und mutig. Heidenheim wurde früh attackiert, zum gefährlichen Torabschluss reichte es aber nicht. Es fehlte einfach - wie schon in den ersten beiden Saisonspielen - die Durchschlagskraft, Konsequenz und Zielstrebigkeit. Nach gut 20 Minuten ebbte der große Schwung ab, Heidenheim löste die taktischen Fesseln und setzte Nadelstiche. Dynamos-Keeper Kevin Broll musste zwei Mal richtig zupacken. Die größte Chance in Hälfte eins versiebte aber Jeremejeff, der Schlussmann Müller clever den Ball abluckste, dann aber kläglich aus spitzem Winkel am Tor vorbeischob.

Ebert mit Zauber-Freistoß

Die ersten Minuten nach dem Wechsel gehörten den Gästen, Dynamo agierte schläfrig - wachte aber rechtzeitig auf. Jeremejeff - ständig unterwegs - wurde gesucht und gefunden. Der Schwede schlug erst aussichtsreich ein Luftloch und scheiterte danach zweimal an FCH-Keeper Kevin Müller. Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Patrick Ebert die Schwarz-Gelben auf die Siegerstraße (68.) - Müller war ohne Abwehrchance. Das Tor gab den Platzherren Auftrieb. Ein Schuss des agilen Baris Atik wurde abgeblockt und landete direkt vor den Füßen von Jeremejeff, der nur noch einschieben musste: 2:0 (82.). Die Entscheidung? Denkste! Heidenheim bekam einen sehr umstrittenen Elfmeter zugesprochen, den Denis Thomalla verwandelte. In der Schlusssekunde hielt Broll schließlich den ersten Sieg fest.

Fußball | 2. Bundesliga Dynamo vs. Heidenheim - die Bilder zum Spiel

Frank Schmidt (Trainer, 1. FC Heidenheim 1846) li. und Cristian Fiel (Trainer, SG Dynamo Dresden) in freudiger Umarmung
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Freundliche Begrüßung: Frank Schmidt und Cristian Fiel. Seit 2007 trainiert Schmidt den 1. FC Heidenheim. Bei Dynamo haben in den letzten zwölf Jahren zwölf Trainer das Sagen gehabt. Bildrechte: imago images / Eibner
Frank Schmidt (Trainer, 1. FC Heidenheim 1846) li. und Cristian Fiel (Trainer, SG Dynamo Dresden) in freudiger Umarmung
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Freundliche Begrüßung: Frank Schmidt und Cristian Fiel. Seit 2007 trainiert Schmidt den 1. FC Heidenheim. Bei Dynamo haben in den letzten zwölf Jahren zwölf Trainer das Sagen gehabt. Bildrechte: imago images / Eibner
Alexander Jeremejeff und Patrick Mainka
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 SGD-Trainer Fiel überraschte schon vor dem Spiel: Koné - teuerster Spieler im Kader und weder gesperrt noch verletzt - tauchte nicht im Kader auf. Dafür stürmte Alexander Jeremejeff (l.) - hier im Duell mit Patrick Mainka. Bildrechte: imago images/Matthias Rietschel
Dresdens Torwart Kevin Broll pariert einen Torschuss
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Die Startphase gehörte den Dresdnern, dann kamen die Gäste besser ins Spiel, doch Kevin Broll im Dynamo-Tor ließ sich in Hälfte eins nicht überwinden. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Dynamos Alexander Jeremejeff
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Das darf doch nicht wahr sein. Jeremejeff schiebt am leeren Tor vorbei und kann es selbst nicht fassen. So geht es mit einem 0:0 in die Pause. Bildrechte: imago images / Matthias Rietsche
Oliver Hüsing und Kevin Broll
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Nach dem Wechsel verhindert Kevin Broll mit einer Glanztat gegen Oliver Hüsing die Führung für die Heidenheimer. Bildrechte: imago images / Eibner
Heidenheims Torwart Kevin Müller kann den Schuss von Dynamos Patrick Ebert zum1:0 nicht verhindern.
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 68. Minute, Freistoß Dynamo: Patrick Ebert legt sich den Ball zurecht und zirkelt ihn unhaltbar ins Eck. Kevin Müller streckt sich vergebens. Bildrechte: imago images / Matthias Rietschel
Dresdner Jubel um Torschützen Patrick Ebert
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Abdrehen zum Jubeln: Ebert muss von seinen Mitspielern eingefangen werden. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Chris Löwe und Alexander Jeremejeff
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Alexander Jeremejeff legt nach vier vergebenen Chancen das 2:0 nach. Chris Löwe gratuliert zum Premierentor. Bildrechte: imago images / Matthias Rietschel
Heidenheims Denis Thomalla erzielt per Elfmeter das 1:2
Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 Heidenheims Denis Thomalla erzielt per Elfmeter das 1:2. Ergebniskosmetik. An den Punkten änderte sich nichts mehr... Bildrechte: imago images/Eibner
Alle (9) Bilder anzeigen
Dynamos Alexander Jeremejeff
Bildrechte: imago images / Matthias Rietsche

Das sagten die Trainer

Frank Schmidt (Heidenheim): "Dynamo hat das Spiel von Anfang an in den Griff bekommen. Die klar bessere Mannschaft hat heute gewonnen. Dynamo ist der verdiente Sieger.“

Cristian Fiel (Dresden): "Ein hochverdienter Sieg für uns. Ich freue mich vor allem sehr für die Jungs. In den letzten Tagen und Wochen hat die Mannschaft im Training super mitgezogen. Wir haben uns belohnt."

sst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. August 2019 | 16:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2019, 17:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

49 Kommentare

20.08.2019 14:43 Lennart Lehmann 49

Wirklich beeindruckender Auftritt der schwarz gelben Jungs aus Elbflorenz. Wenn jetzt zur dominanten Spielweise und dem ewigen Ballbesitz, auch noch eine Prise Effektivität zugeführt, kann es und wird es so weitergehen. Auf geht's Dynamo! Die 1. Liga wartet.

Mit dynamischen Grüßen aus der Pfalz
Lennart Lehmann

20.08.2019 10:14 erwin 48

Richtig erkannt User 43! Es müßte eigentlich die Aufgabe des MDR sein, solche Artikel zu beurteilen und nicht hier im Sportforum zu bringen
So wird das nicht mit den Aufstieg in die erste Liga!

20.08.2019 10:13 Rino 47

@ Muzzi: Die Chancen von Alex habe ich eher in HZ2 verortet und mindestens eine von beiden hätte er machen dürfen. Wie auch immer – der Sieg gibt Hoffnung. UN hat seine Verdienste und diese werden für immer in Erinnerung bleiben. Nach der sensationellen Saison 16/17 war die große Herausforderung, die Abgänge zu kompensieren und die schwache Defensive (46 Gegentore) zu stärken. UN hätte sich und das Team neu erfinden müssen. Das ist ihm nicht wirklich gelungen. In der Saison darauf haben wir 52 Tore kassiert. Das lag natürlich nicht allein an der letzten Reihe, vielmehr am gesamten Defensivverhalten. Da gab es wohl nicht nur vom Trainer sondern auch vom Management eine Fehleinschätzung. Ich finde, uns würde ein Leader in der letzten Reihe gut tun. Je weniger Tore man bekommt, umso weniger muss man selbst erzielen. So sind die Schrottis aufgestiegen. Es gibt nie nur eine Lösung … man sollte sich jedoch für eine der besten entscheiden.

20.08.2019 10:01 Muzzi 46

Kleine Korrektur. Es muss heissen "zwischen der 46. und 55. Minute" hatte HDH mehr vom Spiel. Und auch gut 10 Minuten in HZ 1, aber ansonsten hatte Dynamo das Kommando, was Herr Schmidt auch sehr fair so zu Protokoll gegeben hat nach dem Spiel.
Item, Dynamo hat sich für den Aufwand belohnt und wird das System weiter verinnerlichen.
Nun ab an den Strand und sonnig dynamische Grüsse aus Zinnowitz,
Muzzi

20.08.2019 09:12 Kurt Milde 45

@ Wicky:

Ab jetzt könne wir "Du" sagen! Du hast vollkommen Recht mit deiner Kritik.

Beachte: Nicht "Schlachtenbummler-Ruf". Besser: Motivationsgesang.

Mit dynamischen Grüßen in den Harz.

20.08.2019 08:53 Muzzi 44

Da widerspreche ich Dir Rino.
Dynamo hatte schon in HZ 1 die gefährlicheren Chancen, schau dir nur die 2 riesen Dinger von Alex an. Oder Horvath, der mehrmals die Führung auf dem Fuss hatte, ebenso wie Nikolauo mit dem Kopf. HDH hatte bis Minute 55 mehr vom Spiel, danach kamen einige Wechsel und Dynamo spielte wieder gefällig durch schnelle Kombinationen. Eine davon wurde durch ein Foul gestoppt und Ebert hat den Freistoss versenkt. Auch danach hatte Dynamo mehr vom Spiel und weitere riesen Chancen.
Und scheinbar hat so mancher vergessen, dass uns der Neuhaus Fussball den Aufstieg UND die bis dato beste 2. Ligasaison der Vereinsgeschichte gebracht hat. Danach wurden die Eckpfeiler dieses Systems verkauft und es funktionierte nicht mehr. Da hätte UN reagieren müssen, wollte aber nicht. Fiélo ist ein anderer Typ Trainer, er wird auch aus dieser Zeit gelernt haben.
Grüsse aus Zinnowitz nach Zempin zum Harzer,
Muzzi

19.08.2019 17:37 wicky 67 43

@40: Kurt Milde:

Eigentlich gehe ich immer davon aus, daß solche Foren ausschließlich den User-Meinungen über ein entsprechendes Fußballspiel gewidmet seien sollten. Nur wenn Sie hier einen Schlachtenbummler-Ruf mit einer rechtspopulistischen Maske versehen wollen, propagieren Sie hier ganz offensichtlich gegen eine politische Gesinnung, welche Sie persönlich nicht tolerieren möchten. Sie benutzen also demzufolge diese Plattform eines Fußballforums, nur um damit Stimmung für ihre eigene politische Gesinnung zu betreiben. Das finde ich so nicht in Ordnung, zumal solche Themen hier auch absolut nicht hergehören!! Am Ende wird hier noch darüber debattiert, welche Partei eine gute Politik macht, bzw welche Partei in ihren Augen eine schlechte Politik... Bitte schreiben Sie künftig solche Anmerkungen in den speziell dafür angedachten Politik-Foren! Mfg

19.08.2019 15:38 wicky 67 42

Glückwunsch an die gesamte Mannschaft und das Trainerteam zum völlig verdienten Sieg! Ganz besonders freue ich mich auch für Jeremejeff, daß er mit seinem 2:0 einen riesigen Anteil zum Sieg mit beitragen konnte. Sicher hatte es ein paar Versuche zuvor gebraucht, was ihm aber auf Grund seines Lampenfiebers des ersten Spieles, problemlos verziehen sein sollte. Heidenheim zählt für mich auch diese Saison wieder zu den ambitioniertesten 5 Teams, welche am Ende um die ersten 3 Plätze spielen. Insofern war die Leistung der Dynamos für mich auch vollkommen in Ordnung! Ein wenig mehr Feinabstimmung in allen Mannschaftsteilen noch, und man braucht sich diese Saison ganz sicher keine Sorgen zu machen! Evtl noch einen ähnlichen Spieler wie Harti für die Defensive holen (Hefele ;)), und alles wird gut! Ein Wort zum Schiri: Um so einen Elfer zu geben, muss man schon mächtig große Knicke in den Pupillen haben.. Was hat der denn da nur gesehen??.. Allen fairen Usern eine schöne Woche! ;-)

19.08.2019 15:30 Rino 41

@ Muzzi: Der Ballbesitz basiert hauptsächlich auf der 1. HZ, in der HDH näher an der Führung dran war als wir. Die Tore sind in einer Phase gefallen, als wir eher weniger den Ball hatten. Grundsätzlich habe ich auch nichts gegen Ballbesitz, wenn es zu diesem einen Plan B gibt. Denn, es wird immer wieder vorkommen, dass wir mit diesem Ballbesitzgeschiebe Probleme bekommen … siehe Karlsruhe. Und, ich möchte auch noch an die Ära Neuhaus erinnern. Er legte ebenfalls sehr großen Wert auf Ballbesitz und mit diesem Stil wären wir um ein Haar fast abgestiegen. Das braucht kein Mensch. Wie ich schon einmal geschrieben habe, gab es Ende letzter Saison Siege gegen die Aufsteiger … also eine Spielweise die gut funktioniert hat und ich wundere mich nur, warum der Trainerstab diese Variante außer Acht lässt.

19.08.2019 15:25 Kurt Milde 40

Die Stimmung war diesmal trotz des uninspirierten Caponachwuchses hinten raus ok, was allerdings ein klassisches "Erfolgsfansymptom" darstellt. Offensichtlich haben die Sachsenkrieger auch gerallt, dass die ekligen und AFDlastigen "Ostdeutschland" rufe mit Blick auf den erfreulichen Migrantenanteil der SGD (inklusive dem schwedischen Kutschkeklon) unangebracht sind. Nur die SGD!!!

Ansetzungen und Tabelle