Fußball | 2. Bundesliga Trotz langer Überzahl - Dritte Niederlage in Folge für Dynamo Dresden

7. Spieltag

Bei Dynamo Dresden ist der Wurm drin. Nach dem Traumstart kassierte der Aufsteiger in Darmstadt die dritte Niederlage in Folge. Und das, obwohl die "Lilien" in einer hektischen Anfangsphase Rot sahen.

Christian Dingert zeigt Fabian Schnellhardt Darmstadt 98, 8 Rot nach seinem Foul an Yannick Stark Dynamo Dresden, 5 beim Spiel SV Darmstadt gegen Dynamo Dresden in der 2. Fussball Bundesliga am 19.09.2021
Christian Dingert zeigt Fabian Schnellhardt Rot nach seinem Foul an Yannick Stark. Bildrechte: imago images/Eibner

Zum dritten Mal in Folge ohne Punkte: Dynamo Dresden hat in Darmstadt eine bittere 0:1-Niederlage kassiert und wird in der Tabelle vom vierten auf den zehnten Platz durchgereicht.

Rot nach Foul an Heimkehrer Stark

Viel war vor dem Spiel über Yannick Stark geschrieben und geredet wurden. Der Darmstädter Junge, der keines der sieben Dynamo-Darmstadt-Partien verpasst hatte, spielte erstmals gegen seinen Heimatverein. Und diese Rückkehr war schmerzhaft. Fabian Schnellhardt, mit dem Stark vor zwei Jahren noch in einem Team spielte, traf Stark mit viel zu hohem Bein im Gesicht. Schiedsrichter Christian Dingert zückte glatt Rot - und das nach acht Minuten. Für Stark ging es weiter.

Torjubel zum 1:0 durch Tobias Kempe SV Darmstadt 98
Kempe wird nach seinem Tor des Tages bejubelt. Bildrechte: imago images/HMB-Media

Dynamo spielte so lange in Überzahl, konnte damit aber in der ersten Halbzeit nichts anfangen. Stattdessen erholte sich Darmstadt rasch vom Schock und ging durch einen direkt verwandelten Freistoß von Tobias Kempe in Führung: 1:0 (14.). Auch wenn Kempes Zeit in Dresden schon länger zurück liegt (2014), sollte die SGD seine Stärke bei Standards kennen. Keeper Kevin Broll ging trotzdem nur halbherzig zu Werke und der Routinier jubelte über seinen sechsten Treffer gegen Dynamo Dresden. Darmstadt überzeugte anschließend taktisch diszipliniert, während Dresden in Überzahl die zündenden Ideen fehlte, um Torgefahr zu erzeugen.

Dynamo planlos in Überzahl

Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Paul Will die dicke Chance zum 1:1, schoss aber überhastet aus zwölf Metern drüber. Es blieb für lange Zeit die einzige verheißungsvolle Angriffsaktion. Dynamo fand ansonsten nie ein Mittel, um die zehn Darmstädter in Schwierigkeiten zu bringen. Der Spielaufbau war wie schon bei den beiden Niederlagen zuletzt, zu fehlerhaft. Darmstadt blieb auch in Unterzahl gefährlicher bei Kontern, machte den Deckel aber nicht drauf.

Als Dresdens Julius Kade nach einem wiederholten Foulspiel Gelb-Rot sah (71.), herrschte wieder Gleichstand auf dem Platz - und damit schien Dynamo besser klar zu kommen. Kurz nach dem Platzverweis kamen der eingewechselte Philipp Hosiner und Christoph Daferener dem 1:1 zumindest nah. In der Schlussphase öffnete Aue die Schleusen, Darmstadt hatte glasklare Chancen, nutzte aber keine davon. So durfte Dynamo bis zum letzten Pfiff hoffen - mehr aber nicht. Mit einer blassen Angriffsleistung war gegen die Süd-Hessen nichts zu holen.

Dynamo Dresden hat mit 0:1 in Darmstadt. Die Niederlage war für Yannick Stark in vielerlei Hinsicht schmerzhaft. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 15:35Uhr 01:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dynamo Dresden hat mit 0:1 in Darmstadt. Die Niederlage war für Yannick Stark in vielerlei Hinsicht schmerzhaft. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 15:35Uhr 01:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Torschütze des Tages: Tobias Kempe im Interview 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 15:35Uhr 01:30 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das sagten die Trainer:

Torsten Lieberknecht (Darmstadt): "Wir haben schnell erkannt, dass wir auch in Unterzahl die Mannschaft waren, die die gefährlichen Torchancen hatte, deshalb finde ich, dass es ein verdienter Sieg für uns war."

Alexander Schmidt (Dresden): "Man sieht sich nach der Roten Karte im Vorteil, denkt es geht jetzt vielleicht leichter. Doch Darmstadt hat sich in jeden Ball geworfen. Wir haben kein Mittel gefunden, waren nicht geduldig und präzise genug. Das Gegentor war von Art und Weise ärgerlich. Insgesamt kann ich der Mannschaft den Willen und die Mentalität aber nicht absprechen. Wir haben alles versucht, waren von der spielerischen Note aber nicht stark genug, um Torchancen zu kreieren."

SGD-Coach Schmidt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 15:35Uhr 01:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

SGD-Coach Schmidt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 15:35Uhr 01:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

sst

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Heinz Mörschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Sebastian Mai
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sebastian Mai kam gegen den 1. FC Nürnberg von der Bank und spielte dann in eriner eher ungewohnten Rolle. Nun gehe es darum, gegen die aktuelle Tendenz zu arbeiten.

So 17.10.2021 16:58Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-dynamo-dresden-fc-nuernberg-sebastian-mai-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (67)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. September 2021 | 15:30 Uhr

25 Kommentare

SGDHarzer66 vor 4 Wochen

Ich denke, die Kernaussagen von Dynamokralle und dynamischer Fan in Richtung "Wir müssen zusammenstehen" sollten uns leiten. Wir können das Sportliche nur positiv beeinflussen, wenn Mannschaft und Trainer unsere bedingungslose Unterstützung spüren! Das wollte ich unbedingt noch loswerden....
Dynamische Harzer Grüße ins Elbtal!

Dynamokralle vor 4 Wochen

Meine Rede, lieber Hubert. Kämpfen um jedes Pünktchen, wann immer es was zu verteilen gibt. Sonst sind wir bald alle Nervenbündel. Denn man weiß nie, was noch so dazwischen fährt. Optimistisch sollten wir aber alle bleiben und zusammenstehen!!! Dynamische Elbtalgrüße ins Gebirge!

Wo steckt eigentlich Muzzi?

Hubert vor 4 Wochen

Hallo lieber Harzer,
das ist schon richtig, dass gegen die vermeintlichen Schlusslichter in der Tabelle gepunktet werden muss. Aber allein das reicht nicht aus. Diese Schlusslichter denken bestimmt genauso , bekommen eine zweite Luft und klettern nach oben.
Gepunktet muss werden, wo es nur geht. Sonst kann es am Ende trübe aussehen.
Dynamisch Grüße in den Harz