Fußball | 2. Bundesliga Bewährungsstrafen für Dynamos "Fan-Soldaten"

Der von Ausschreitungen begleitete Fanmarsch der "Football-Army Dynamo Dresden" 2017 in Karlsruhe hat für einige Teilnehmer echte Konsequenzen. Wie der Fußball-Zweitligist am Samstag (05.10.2019) mitteilte, erhielten fünf Anhänger zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafen zwischen acht und zehn Monaten.

Pyrotechnik im Fanblock von Dynamo Dresden 2017
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Gegen insgesamt 58 Personen wurde und wird in der Sache ermittelt. Rund die Hälfte von erhielt laut Dynamo inzwischen Strafbefehle, die meisten mit Geldstrafen zwischen 900 und 10.000 Euro. Aus Kostengründen wollen fast alle der Beschuldigten die Strafbefehle akzeptieren. In den Fällen mit Bewährungsstrafen wurde den SGD-Anhängern "gefährliche Körperverletzung in elf tateinheitlichen Fällen in Tateinheit mit Landfriedensbruch und mit einem Verstoß gegen das versammlungsrechtliche Uniformverbot" vorgeworfen. Dynamo betonte allerdings, keinem sei "eine unmittelbare Begehung einer Körperverletzung oder Sachbeschädigung" vorgeworfen worden.

sk/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Oktober 2019, 15:18 Uhr

10 Kommentare

SGDHarzer66 vor 6 Wochen

Steffen - genau so sieht es aus! Ich werde meinen Beitrag leisten. Beweisen wir den grenzdebilen Herren in Frankfurt und Karlsruhe, das wir eine SPORTGEMEINSCHAFT sind.
Kämpferische dynamische Harzer Grüße....

Agnostiker vor 6 Wochen

Schön, dass Sie sich anmaßen, etwas über meine Familie sagen zu können. Für mich ist aber auch gut zu wissen, dass meine Familie über mehr Hirn verfügt, als diese 1000 Ultras. Im übrigen bezieht sich Ihr Kommentar nicht im Ansatz auf meinen. Was ja auch was über den Intellekt aussagt. Ach und wenn Sie sich so gut in der Fanszene auskennen würden, wüssten Sie auch das es eine ganze Menge an Fans gibt (wirkliche Fans und keine randalierenden Idioten), welche eben nicht bereit sind für so etwas zu spenden. Da müsste man dann aber mal aus der Opferrolle rauskommen und über den Ultra-Tellerrand hinaus schauen.

Steffen-Das Original vor 6 Wochen

Da haben sie ja richtig Ahnung! Die Ultraszene von Dynamo umfasst mehr als 1000 Leute und die beweisen mehr Solidarität untereinander als vielleicht in ihrer Familie! Und zur Not spendet das halbe Stadion für die Jungs. Also vorher erst mal informieren.