Erzgebirge Aue gegen Hannover 96 in Bildern

Dirk Schuster, Gerhard Zuber und Kenan Kocak
Wiedersehen mit dem früheren Praktikanten - 2015 hospitierte Kenan Kocak (re.) beim damaligen Darmstädter Cheftrainer Dirk Schuster (mi.). Diesmal trafen sie sich im Erzgebirge wieder. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Dirk Schuster, Gerhard Zuber und Kenan Kocak
Wiedersehen mit dem früheren Praktikanten - 2015 hospitierte Kenan Kocak (re.) beim damaligen Darmstädter Cheftrainer Dirk Schuster (mi.). Diesmal trafen sie sich im Erzgebirge wieder. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Philipp Riese, Waldemar Anton und Malcolm Cacutalua
Die in den vergangenen Wochen wiedererstarkten Hannoveraner um ihren Toptorschützen Marvin Duksch (12 Treffer bis vor der Partie) kamen mit der Empfehlung von sechs Siegen aus den letzten neun Spielen nach Aue. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Calogero Rizzuto und Jannes Horn
Allerdings kamen Jannes Horn (re.) und Co. kaum in Schwung. Calogero Rizzuto (li.) setzte das erste Ausrufezeichen - eine abgerutschte Flanke des Rechtsverteidigers klatschte auf die Oberkante der Latte (21.). Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Tor für Erzgebirge Aue. Die Vorlage von Florian Krüger (11, Aue) verwandelt Pascal Testroet (nicht im Bild, 37, Aue)  zum 1:0 gegen Torwart Michael Esser (23, Hannover)
Kaum zwei Minuten später klingelte es jedoch im Hannoveraner Kasten. Jan Hochscheidt hatte Krüger auf die Reise geschickt, der dann uneigennützig querlegte ... Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Aues Pascal Testroet trifft zum 1:0 gegen Torwart Michael Ratajczak
... wodurch Pascal Testroet gegen den früheren Erfurter Schlussmann Michael Ratajczak aus Nahdistanz keine Probleme hatte, die Führung des FCE zu besorgen. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Aues Pascal Testroet trifft zum 1:0 und jubelt mit Florian Krüger und Philipp Riese
Testroet bedankt sich bei Krüger für die formidable Vorlage. Kapitän Philipp Riese freut sich mit. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Schiedsrichter Florian Badstübner, Pascal Testroet, Waldemar Anton und Philipp Riese
Für Pascal Testroet war es das sechste Saisontor - zuletzt hatte der Angreifer Ende Februar gegen den HSV getroffen, musste dann im März am Knie operiert werden und gab pünktlich zum Re-Start Mitte Mai sein Comeback. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag
Calogero Rizzuto (20, Aue), hier mit Physiotherapeutin Marie Koch (Aue) musste verletzt ausscheiden
Doppelte Hiobsbotschaft nach einer halben Stunde. Binnen wenigen Augenblicken verletzten sich Jan Hochscheidt und Calogero Rizzuto (hier im Bild) ohne Fremdeinwirkung eines Gegenspielers und mussten vorzeitig vom Feld. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
John Patrick Strauß (24, Aue) nach vergebener Chance
Aber die Auer ließen sich von diesem Verlust nicht aus dem Konzept bringen. John-Patrick Strauß und Tom Baumgart ersetzten die beiden Stammkräfte. Hier ärgert sich Strauß über seine vergebene Großchance wenige Minuten nach Wiederanpfiff (53.). Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Im Bild von vorn; Florian Krüger (11, Aue) und Waldemar Anton (31, Hannover)
Es sollte keine negativen Konsequenzen haben. Krüger, der bereits das 1:0 und jene große Möglichkeit von Strauß vorlegte, hatte noch eine Traumaktion in petto. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Tor für Erzgebirge Aue. a05 trifft zum 2:0 und jubelt
Mit einem wunderbaren Pass aus vollem Lauf durch die Schnittstelle der 96er Viererkette setzte Krüger Clemens Fandrich in Szene, der daraufhin Ratajczak umkurvte und den Ball souverän in die Maschen legte (67.). Es war Fandrichs erstes Saisontor. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
von links; Philipp Riese (17, Aue), Jannes Horn (21, Hannover), Torhüter Robert Jendrusch (40, Aue), Timo Hübers / Huebers (15, Hannover) Jacob Rasmussen (2, Aue) und Malcolm Cacutalua (21, Aue)
Nach Marvin Dukschs spätem Anschluss (79.) wurde es urplötzlich doch noch einmal spannend - doch die "Veilchen" konnten sich auf Keeper Robert Jendrusch verlassen. Der 24-Jährige sicherte mit zwei Klasseparaden gegen Florian Korb und Duksch (86./90.) die drei Punkte. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Der Endstand des Spieles an der Anzeigetafel
Das 2:1 war der bereits elfte Sieg im 17. Heimspiel des FCE in dieser Saison. Ein Rekord in der nun auch schon 14. Auer Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte. Insgesamt holte das Schuster-Team in der aktuellen Spielzeit 36 seiner bislang 44 Punkte daheim. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Alle (13) Bilder anzeigen