Ronny Zimmermann DFB
Ronny Zimmermann. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 2. Bundesliga DFB-Vize kritisiert Anzeige von Auer Stadtrat

Mit einer Strafanzeige gegen den Schiedsrichter der Auer Niederlage in Darmstadt hat ein Auer Stadtrat für Aufsehen gesorgt. Heftige Kritik kommt nun auch aus dem DFB.

Ronny Zimmermann DFB
Ronny Zimmermann. Bildrechte: IMAGO

DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann hat die nach der Partie Darmstadt gegen Erzgebirge Aue gestellte Strafanzeige gegen Zweitliga-Schiedsrichter Sören Storks scharf kritisiert. „Irgendwo hört der Spaß auf“, sagte der beim DFB für die Schiedsrichter zuständige Zimmermann der "Sport Bild" (Mittwochausgabe).

Zimmermann: Auch eigenen Stürmer angezeigt?

Auf die Strafanzeige des parteilosen Auer Stadtrates Tobias Andrä, der Stork bei der Darmstädter Staatsanwaltschaft angezeigt hatte, reagierte Zimmermann mit scharfen Worten: „Ich weiß nicht, ob der Stadtrat auch auf die Idee gekommen wäre, den eigenen Stürmer anzuzeigen, wenn Aue einen Elfmeter verschossen hätte." Der 57-Jährige sagte weiter: „Jemanden mit einer Strafanzeige zu überziehen, nur weil er im Sport einen Fehler gemacht hat - da ist mein Verständnis am Ende".

Stadtrat: Mutwillig geschädigt

Andrä hatte Storks wegen des Verdachts der Spielmanipulation angezeigt und seinen Schritt damit begründet, dass der Schiedsrichter dem Verein mutwillig geschadet habe: "Der FC Erzgebirge Aue mag ein kleiner Verein sein, doch niemand hat das Recht ihn mutwillig zu beschädigen und sich die Füße abzustreichen", sagte Andrä.

Aue muss nun in die Relegation

Bei der 0:1-Niederlage der Sachsen am Sonntag in Darmstadt waren Storks und seinem Team einige Fehler unterlaufen. So pfiff das Schiedsrichter-Gespann ein reguläres Tor der "Veilchen" ab und verweigerte Aue einen Handelfmeter. Durch die Niederlage rutschte Aue auf den Relegationsplatz ab und muss jetzt gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC um den Klassenerhalt bangen.

dh/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 16. Mai 2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2018, 09:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

54 Kommentare

17.05.2018 17:03 Das lila B 54

Man muss die Sache im Alltag sehen. Angenommen ich fahre bei Rot über eine Ampel und baue einen Unfall, so hab ich einen Fehler gemacht und werde dafür bestraft! Soweit klar. Bin ich als Unfallverursacher z.b. ein Staatsangestellter und werde für unschuldig befunden und ein andere bestraft, spricht man von Unrecht oder sogar Korruption! Da frag ich mich ob der DFB gar keine Werte mehr hat und sich alles nur nach seinem eigenen Gunsten zurecht biegt! Aue ihr schafft das!

17.05.2018 16:01 bürger 53

Da sieht man doch einmal mehr die Arroganz und Überheblichkeit dieses vergreisten und betagten DFB-Kontrollausschusses. Man fragt sich ernsthaft, ob die überhaupt mal ein Spiel live gesehen haben?
Da werden plötzlich eindeutige Fehlentscheidungen als sogenannte Tatsachenentscheidungen hingestellt.
Sehr geehrter DFB. Gibt es jetzt Regeln oder nicht?
Da kann ja in Zukunft jedes Spiel verpfiffen werden und es wird als Tatsachenentscheidung verkauft.
Da können wir den Fussball abschaffen..
Ein bischen mehr Eigenkritik wäre diesem DFB und seinem Schiedsrichterwesen mal anzuraten.
Da brauchen die sich an der Otto-Fleck-Schneise doch nicht wundern, wenn im Stadion dann diesbezügliche Transparente hängen.

17.05.2018 09:29 Weber Jo 52

Da gehen einen Waidla (Niederbayern)die Augen über,ja Zimmermann ihr beim DFB,seht mal das mit RICHTIGEN Augen,dann müßt auch ihr sehen,das Aue beschießen wurde.Einmal hatten die in Niederbayer,als ich noch Jugendtrainer war,dann müßt ihr Aufsteigen,dann bekommt ihr bessere Schiris,Aufsteigen mit einem Dorfverein mit 120Einwohner,ich war froh,wenn ich 11 Spieler hatte,die Reden sich alle LEICHT

17.05.2018 07:58 colditzer 51

„Irgendwo hört der Spaß auf“, sagte der beim DFB für die Schiedsrichter zuständige Zimmermann der "Sport Bild" (Mittwochausgabe).

Genau, und hier hat der Spaß für Aue aufgehört.
Viel Glück , Aue, heute bei der Anhörung.
Aber das Ergebnis steht bei all dem Gegeifere der Westverantwortlichen schon fest.
Dann gewinnt ihr halt sportlich.

17.05.2018 03:29 Reisender 50

Was mir gerade noch so auffiel, lasst mal wirklich die Ost/ West - Diskussion weg, Freiburg kann ein Lied von Benachteiligung singen, die sind zwar östlich von Frankreich, aber immer noch im Westen D-Landes. Es geht eigentlich immer nur um Kohle, wie groß ist die Fan-Basis von Aue? Hat nicht der Eine oder Andere von Euch nach Kündigung seines Sky-Vertrages das“ultimative“Angebot für die nächsten Jahre bekommen? Warum bloß ;-))) Und so könnte man die ganze Diskussion weiter spinnen.......
Deswegen alle Daumen drücken für die 2 Spiele, ich will das Lila Schwein wieder fliegen sehen.
Dynamischer Gruß übern Teich

16.05.2018 21:34 Dynamo Fan 49

Weil wir da so gerade dabei sind mit der Benachteiligung zwischen Ost und West
da geht weiter bei Länderspielen man wird nie erleben das schon öfters in den neuen Bundesländern gespielt wurde der größte teil nur in den alten Bundesländern und das fast 30 Jahre nach der Wende ich würde sagen im DFB sitzen die falschen Personen da sollte man mal aussortieren.
Was diese Herren sich so einbilden.
Für Aue drücke ich die Daumen sollen nicht locker lassen so geht's nicht weiter. Heutzer läst Grüßen

16.05.2018 21:14 Lila-Weiße Legende 48

Der Zimmermann ist doch auch wieder ein Wessi. Der will uns erzählen, was wir tun oder lassen sollen ? Witzbold. Am Freitag pfeift Steegemann. Bei unserem letzten Spiel gegen Heidenheim hatte er ne gute Note. Übrigens ne 6. Könnt euch mal Kritik durchlesen. Gibt es denn keine Schiris aus dem Osten ? Traurig. Wäre für nen ausländischen Unparteiischen. Befürchte wieder Schlimmes. Übrigens pfeift Storks das Championsleage - Finale.

16.05.2018 20:45 Wolfis 47

Großkotzig der Herren beim DFB. Die Gehälter stimmen ja, egal was sie verpocken.

16.05.2018 20:37 Schacht 46

Furchtbar dieser Typ. Redet wieder von Fehlern. Grausam. Einfaches Wegsehen sind also Fehler. Herr Andrä hat doch das Recht, wie jeder Bürger auch, Strafanzeige zu stellen. Der Fall Hoyzer ist doch noch in guter Erinnerung. Warum sollte das nicht wieder passiert sein ? In einer Gesellschaft, die in jedem Bereich korrupt ist, könnte das realistisch sein. Da müsste der DFB aber ganz ruhig sein oder ist der Skandal von 2006 schon aufgeklärt. Der Spaß hat schon längst aufgehört. Also, Herr Zimmermann, pst.

16.05.2018 19:32 Gerald 45

DFB und Fairplay? Alles klar!