Fußball | 2. Bundesliga Goodbye, Liga 2: Das war die Saison des 1. FC Magdeburg

Nach nur einer Saison muss der 1. FC Magdeburg wieder den Gang in die Drittklassigkeit antreten. Die Premierenspielzeit von Blau-Weiß in der 2. Bundesliga hatte mehr Tiefen als Höhen. Wir blicken zurück.

Choreografie der magdeburger Fans
1. Spieltag: FCM - St. Pauli 1:2 "Wir sind wieder hier" - das Selbstverständnis der Magdeburger Fans war schon immer ein besonderes. Nun ist ihr Club fast wieder dort angekommen, wo sie ihn sehen: Im Konzert der Großen. Das erste Spiel des FCM in der 2. Bundesliga wird mit einer entsprechenden Choreografie eingeläutet. Bildrechte: IMAGO
Choreografie der magdeburger Fans
1. Spieltag: FCM - St. Pauli 1:2 "Wir sind wieder hier" - das Selbstverständnis der Magdeburger Fans war schon immer ein besonderes. Nun ist ihr Club fast wieder dort angekommen, wo sie ihn sehen: Im Konzert der Großen. Das erste Spiel des FCM in der 2. Bundesliga wird mit einer entsprechenden Choreografie eingeläutet. Bildrechte: IMAGO
Christian Beck
1. Spieltag: FCM - St. Pauli 1:2 Und die Premierensaison geht richtig gut los. Nach 16 Minuten jubelt der Großteil der 24.156 Zuschauer im Stadion über das 1:0 durch die personifizierte FCM-Tormaschine Christian Beck. Bildrechte: IMAGO
Torjubel bei St. Pauli
1. Spieltag: FCM - St. Pauli 1:2 Doch die Ernüchterung folgt. Die Hanseaten treffen zweifach und setzen sich nach 90 Minuten durch. Kurios: Nach der Auftaktpleite steht der FCM auf Rang 12 - es sollte die beste Saisonplatzierung der Sachsen-Anhalter bleiben. Bildrechte: IMAGO
Fabian Kalig (4, Aue) und Aleksandar Ignjovski (18, Magdeburg).
2. Spieltag: Erzgebirge Aue - FCM 0:0 Am 2. Spieltag gelingt dem Team von Jens Härtel im Ostduell bei Erzgebirge Aue der erste Punktgewinn. In einem von den Abwehrreihen dominierten Spiel gab es keine Tore und eine Punkteteilung. Auch das Rückrundenspiel der beiden Teams wird sich mit einer "Premiere" in dieser Auflistung wiederfinden. Bildrechte: IMAGO
Magdeburgs Björn Rother ist fassungslos
7. Spieltag: FCM - MSV Duisburg 3:3 Der FCM hält in der Anfangsphase der Saison gut mit, belohnt sich aber nicht wirklich. Spektakulär ist das 4:4 bei Mitaufsteiger SC Paderborn am sechsten Spieltag, wo der Punkt erst in der Nachspielzeit gesichert wird. Auch drei Tage später ist viel Herzrasen geboten. Im Duell mit dem MSV Duisburg gibt es sechs Tore, die zu gleichen Teilen auf beide Teams verteilt sind. Dabei kassiert der FCM allerdings in den Schlussminuten noch den Ausgleich - zum Haare raufen. Nach sieben Spielen hat der FCM fünf Punkte auf der Habenseite. Bildrechte: imago/Jan Hübner
Spielszene aus dem Spiel Sandhausen - Magdeburg. Christian Beck (1. FC Magdeburg 11) jubelt mit Bjoern Rother (1. FC Magdeburg 6) ueber sein Tor zum 1:0.
8. Spieltag: SV Sandhausen - FCM 0:1 Beck, wer sonst? Mit seinem vierten Saisontor im achten Spiel besorgt Christian Beck in Sandhausen den Premierensieg für die Blau-Weißen. Der Jubel ist entsprechend groß. Bildrechte: imago
Dresdens Moussa Kone enttäuscht nach Abpfiff; 1. FC Magdeburg - SG Dynamo Dresden
9. Spieltag: FCM - Dynamo Dresden 2:2 Ein unglaublich spektakuläres und emotionales Spiel gibt es dann gegen Dynamo Dresden. Die ewigen Widersacher aus DDR-Zeiten liefern ein denkwürdiges Spiel ab. In der Hauptrolle: Dresdens Moussa Kone. Erst trifft er zum 0:1, in der 90. Minute hätte er mit einem Elfmeter alles klar machen können. Doch er vergibt und ... Bildrechte: IMAGO/Dennis Hetzschold
1. FC Magdeburg gegen Dynamo Dresden
9. Spieltag: FCM - Dynamo Dresden 2:2 ... im Gegenzug trifft Marius Bülter für den FCM und lässt das Stadion vor Freude explodieren. Es soll aber für die Magdeburger für lange Zeit der letzte Grund zum Jubeln bleiben. Bildrechte: IMAGO/Contrast
Jens Härtel (Magdeburg, Trainer) bedankt sich bei den Fans
13. Spieltag: FCM - Regensburg 2:3 Was folgt, sind vier Niederlagen am Stück und die 'Mechanismen des Profifußballs'. Oder wie es der Aufsichtsratsvorsitzende Lutz Petermann sagte: ""So leid es mir dann tut für Jens Härtel, muss man dann die menschliche Seite von dem trennen, wo der Verein hin soll und wo der Verein am Ende der Saison stehen muss." Das 176. Pflichtspiel von Jens Härtel als Chefcoach des 1. FC Magdeburg ist auch sein letztes. 2014 übernahm er das Traineramt und führte den FCM von der Regionalliga bis ins Bundesliga-Unterhaus. Nun aber ist Schluss. Bildrechte: IMAGO
Michael Oenning, Trainer 1. FC Magdeburg, an der MDCC Arena in Magdeburg.
14. Spieltag: Greuther Fürth - FCM 3:2 Knapp zwei Wochen hat Magdeburg Zeit bis zum nächsten Punktspiel um einen Nachfolger für Härtel zu finden: Es wird schließlich der Bundesliga-erfahrene Michael Oenning. Ein Kandidat, den nicht alle auf dem Zettel hatten. Mit dem ehemaligen Nürnberger und Hamburger Coach soll die Mission Klassenerhalt in Angriff genommen werden. Bildrechte: imago/Christian Schroedter
Richard Magyar erzielt den Siegtreffer zum 3:2 gegen Christian Beck
14. Spieltag: Greuther Fürth - FCM 3:2 Doch auch unter Oenning findet der FCM nicht so richtig in Tritt. Bezeichnend für die gesamte Saison sind die späten Gegentore, die der FCM auch gegen Fürth kassiert. Bis zur 88. Minute führt Blau-Weiß mit 2:1 und fängt sich dann noch zwei späte Tore. Fürths Richard Magyar erzielt in der dritten Minute der Nachspielzeit das dritte Tor der Franken. Christian Beck wird am Ende der Saison mit einer kräftigen Portion Galgenhumor sagen: "Wahrscheinlich hätten wir diese Saison nur Spiele über 80 Minuten machen sollen. Dann hätten wir mehr Punkte gehabt." Bildrechte: imago/Zink
Spieler auf dem Feld.
18. Spieltag: St. Pauli - FCM 4:1 Nur zwei Punkte gelingen unter Oenning in den ersten fünf Spielen. Die letzte Partie des Jahres geht am Millerntor mit 1:4 verloren. Der FCM rangiert zum Jahresabschluss 2018 auf einem direkten Abstiegsplatz. Es gibt also viel zu tun in der Winterpause für die Verantwortlichen. Bildrechte: imago/Oliver Ruhnke
Jan Kirchhoff
Winterpause Der FCM schlägt auf dem Transfermarkt zu und kann unter anderem Jan Kirchhoff an die Elbe locken. Der Defensivakteur lief in der Bundesliga bereits für Mainz 05, Schalke 04 und den FC Bayern auf. Zuletzt war der 28-Jährige jedoch vereinslos. Bildrechte: 1. FC Magdeburg/Norman Scholz
Felix Lohkemper, 1. FC Magdeburg, erzielt das Tor zum 1:0 gegen Torwart Martin Männel (nicht im Bild, Aue).
19. Spieltag: FCM - Erzgebirge Aue 1:0 Am 19. Spieltag ist es dann endlich soweit! Erstmals darf sich der 1. FC Magdeburg über einen Zweitliga-Heimsieg freuen. Das "Goldene Tor" zum zweiten Saisonsieg erzielt Felix Lohkemper kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Aber auch dieser Sieg hing am seidenen Faden: Ein Elfmeter für Aue wurde nach Rücksprache der Unparteiischen zurückgenommen. Glück für den FCM. Bildrechte: Matthias Koch
Sebastian Vasiliadis und Jan Kirchhoff
23. Spieltag: FCM - SC Paderborn 1:1 Auch dank Neuzugang Jan Kirchhoff legt Magdeburg die beste Serie in dieser Saison hin. Nach dem Jahreswechsel gibt es in den ersten fünf Spielen bei drei Siegen keine Niederlage. Gegen Paderborn steht am 23. Spieltag ein 1:1-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Sieben Spieltage in Folge rangiert der FCM über dem Strich. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Baris Atik, Philip Tuerpitz und Michel Niemeyer
26. Spieltage: Dynamo Dresden - FCM 1:1 Doch es folgt eine erneute Schwächephase. Zudem verletzt sich Topangreifer Christian Beck schwer im Gesicht und fällt knapp einen Monat mit einem Jochbeinbruch aus. Nach einer neuerlichen Punkteteilung mit Dynamo Dresden am 26. Spieltag rutscht Magdeburg wieder auf den Relegationsplatz. Auch hier zeigt sich wieder das Konzentrationsproblem des FCM in der Schlussphase einer Partie. Lange Zeit verwaltete die Oenning-Elf den Vorsprung souverän, nutze aber die eigenen Möglichkeiten nicht. Und so kam es, ... Bildrechte: imago images/Eibner
Alle (22) Bilder anzeigen
Marius Bülter enttäuscht
33. Spieltag: Union Berlin - FCM 3:0 Doch auf dem Platz präsentiert sich Magdeburg zu zurückhaltend. Union hat noch die Chance auf den Aufstieg in die Bundesliga und will diesen Traum endlich wahr werden lassen. Die Hauptstädter spielen souverän und lassen Magdeburg keine Chance. Nach der 0:3-Pleite ist der FCM abgestiegen. Bildrechte: imago images / Bernd König