Fans von Dynamo Dresden feiern die Mannschaft nach einer Niederlage
Es war ein schwerer Gang vor die Kurve, aber dort erhielt die Mannschaft frenetische Unterstützung ihrer Fans. Bildrechte: imago/Jörg Schüler

Fußball | 2. Bundesliga Bei Dynamo ist Traumabewältigung angesagt

Fans von Dynamo Dresden feiern die Mannschaft nach einer Niederlage
Es war ein schwerer Gang vor die Kurve, aber dort erhielt die Mannschaft frenetische Unterstützung ihrer Fans. Bildrechte: imago/Jörg Schüler

Markus Schubert war am Ende eines langen, langen Nachmittags einfach alles zu viel. Hemmungslos gab sich der Torwart von Dynamo Dresden den Tränen hin, dass es selbst dem Gegner in der Seele wehtat. Das 1:8 ( 0:2 ) beim Zweitliga-Spitzenteam 1. FC Köln war nicht nur für den erst 20 Jahre alten Schlussmann mehr als eine Lehrstunde, wie sie schon einmal vorkommen kann. Alle Dresdner waren nach dem Desaster in der Domstadt wie vom Blitz getroffen. "Wenn ich einige Spieler heulen sehe wie die Schlosshunde, weiß ich, dass ich Jungs trainiere, die mit ganz viel Herz und Leidenschaft dabei sind. Leider haben wir das heute nicht auf den Platz gebracht", sagte Dynamo-Trainer Maik Walpurgis. "Gar nicht so viel zu analysieren" habe der Coach nach dem denkwürdigen Auftritt. Bei acht Gegentreffern werden die Defizite ohnehin für so ziemlich jeden ersichtlich.

Jonas Hector köpft das 8:1 Tor.
Beim letzten Tor patzte der junge Dynamo-Torwart Markus Schubert. Bildrechte: imago/mika

Walpurgis: "Mannschaft tieftraurig und wütend über sich selbst"

Für Walpurgis geht es in erster Linie nun um Traumabewältigung. "Die Mannschaft ist natürlich tieftraurig und verärgert, wütend über sich selbst", sagte der 45-Jährige. Hier gilt es anzusetzen. Junge Akteure wie Schubert, dem selbst die Kölner Torschützen Simon Terodde und Jhon Cordoba nach Abpfiff gut zuredeten, müssen wieder aufgerichtet werden. Das merkten auch die rund 5.000 mitgereisten Dresdner Fans, die ihre Mannschaft trotz der Pleite frenetisch feierten. "Unfassbar, wie wir in der Kurve empfangen wurden. Unsere Fans feiern uns, als hätten wir 8:1 gewonnen", sagte Dynamos Kapitän Marco Hartmann. Der 30-Jährige ergänzte außerdem: "Ich bin stolz auf die Reaktion, auch wenn Stolz in der Situation gerade sehr schwierig ist. Dankeschön, ich hoffe, dass uns das den Weg zeigt, wie wir mit der Niederlage umgehen müssen." Auch Dresdens Fußball-Ikone Ulf Kirsten meldete sich per Twitter zu Wort. "8:1 ohne Worte, aber dieser Support sagt mehr als tausend Worte", befand der 52-Jährige.

Viel Arbeit für Teampsychologe Sascha Lense

Bei der Aufarbeitung der historischen Schlappe während der anstehenden Länderspielpause und vor dem nächsten Punktspiel daheim gegen den FC Ingolstadt wird wohl auch Teampsychologe Sascha Lense eine besondere Rolle zukommen. Walpurgis sieht ohnehin jeden aufgefordert "da konstruktiv und positiv zu denken, seine Kraft und seine Bereitschaft für diesen Verein und diese Mannschaft einzubringen." Die Nationalspieler Aias Aosman, Linus Wahlqvist, Markus Schubert, Sascha Horvath sowie Haris Duljevic werden dem 45-Jährigen aufgrund ihrer internationalen Berufungen wohl zunächst fehlen und sind auch ein Grund, weswegen bisher auch noch kein Testspiel festgesetzt wurde. Man sei in Gesprächen, sagte Walpurgis.

Dynamos Trainer Maik Walpurgis mit Sascha Lense auf dem Spielfeld.
Teampsychologe Sascha Lense (li.) und Dynamo-Coach Maik Walpurgis Bildrechte: IMAGO



sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. November 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2018, 13:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

54 Kommentare

13.11.2018 12:42 ••,- 54

Welcher Spieler läuf freiwillig rot weis geringelt aufn Platz rum ,da stinkt doch was

13.11.2018 09:55 Schnibbler 53

zweiter versuch, erster heut morgen nicht geklappt, vielleicht lag es dran weil ich von konstrukten geschrieben habe.

@44
das ist es was ich meine: sie nennen andere randalierer und kennen die eigene landschaft der sogenannten anhänger nicht. feuer in hoffenheim, übrigens mit sturmhauben. distanzieren sie sich?
bitte hier genauso über ansägliche randalemacher aufregen.
weiters ist das aufsetzen von "sichtschutz" in meinen augen keine randale. genau das hat der reisende gemeint.

um ihre frage zu beantworten: nebeltöpfe sind nicht meins, stinkt und man sieht nix.
von abwehrhaltung kann keine rede sein, es wird nur aufgezeigt daß auch ihr vorzeigeklub feuerwerker hat bzw. haben soll. mir ist egal ob und bei wem es raucht, dafür gibt's eben ne strafe

13.11.2018 07:32 Schnibbler 52

@47
Da hast Sinn für Humor...

13.11.2018 06:18 Reisender 51

@46, ich bezweifle, daß wir einer Meinung sind und wir zum selben Fanlager gehören. Auch würde ich "Fanarmy " nicht gerade als Patrioten bezeichnen, das wäre nicht nur leicht übertrieben. Beim derzeitigen Wasserstand der Elbe müssen sich die Krokodilstränen in Grenzen halten und wenn Du Nebeltöpfe als Gewalt bezeichnest( wobei ich das Zeug wirklich nicht mag), frag ich mich, ob Du Dich dann zu Sylvester als Hooligan outest. Abschliesend noch was zum Thema "Ossi" - GÄHN. Kann ich seit Jahren nichts anfangen, also was willst Du mir nun wirklich sagen?

12.11.2018 23:26 Voice 50

@46

Danke für so viel Humor! Großartigst!!!!!

Beste Grüße aus der Messestadt!!

12.11.2018 22:36 Paule 49

Hochmut kommt vor dem Fall. Ich sehe noch das Lächeln im Gesicht von Herrn Minge bei der Verpflichtung des neuen Trainers, als er bemerkte gilt für die 2. und ERSTE Bundesliga. Solche hochtrabenden Ideen hatten wir schon bei anderen Mannschaften, die jetzt nur noch in der Lokalpresse auftauchen.

12.11.2018 21:49 Nur zur Info 48

Habe heute gehört, dass einige Dynamospieler noch Kringel in den Augen hatten. Kommt das vom Kölner Outfit? Wurden sie im Spiel traumatisch hypnotisiert?

12.11.2018 20:31 RumBelballer 47

@ 40 Schnibbler, das siehst Du völlig falsch. Das waren garantiert andere Fans, die sich als RBLer verkleidet haben. Der Aufschrei der Millionen RB-Fans war doch in allen Medien zu lesen, man hat sich total davon distanziert und ein Getränkeverbot erteilt. Unser allseits geschätzter jochen kann uns da bestimmt noch paar Einzelheiten erzählen.
Also wirklich , RB und Pyro, wo sollen da jetzt die Milliarden Fans aus L und Mittel/Ostdeutschland hin? Eventuell wieder nach Markranstädt???

12.11.2018 20:30 na so was Reisender 46

Reisender, na so was, wir haben die gleiche Meinung!! Wenn es uns betrifft sind unsere Ausreden schneller als ein Pferd rennt!! Unsere Krokodilstränen füllen die Elbe!! Und dein Vergleich mit Bayern sollte durch unseren Patrioten Fanarmy mit seiner Faneinschätzung ergänzt werden!! Auch zum Thema Gewalt kann ich Dir nur zustimmen!! Was die Anderen können dürfen wir doch auch!! Aber wir Ossis sind doch immer Opfer!! Sicher, es stimmt, alt wird jeder Esel, aber trotzdem wir haben Recht. Aus Prinzip!! Ùbrigends, wie alt bist Du? Wir hören von einander!!

12.11.2018 20:00 Nur mal so 45

Hoffentlich ist jetzt Mal Ruhe. Wir sind die Größten
Bla, bla bla! Ich als fairer Reisender sag nur eins, richtig so. Schade dass es nicht 10 Tore waren!!!

Ansetzungen und Tabelle