Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Dynamo-Trainer Guerino Capretti  Bildrechte: IMAGO / Dennis Hetzschold

Fußball | 2. BundesligaDynamo Dresden: Cheftrainer Capretti sieht Relegation als Chance

Stand: 02. Mai 2022, 12:29 Uhr

Nach oben geht nichts mehr, direkt nach unten auch nicht. Zwei Spieltage vor dem regulären Ende ist klar, dass Dynamo Dresden nur über die Relegation die Klasse halten kann. Trainer Guerino Capretti sieht das nicht als Last.

Die Saison von Dynamo Dresden wird um zwei Spiele verlängert. Denn nach den Ergebnissen des 32. Spieltages ist klar: Dynamo wird in der Relegation spielen. Während die Chancen auf den direkten Klassenerhalt nach dem 1:1 gegen Jahn Regensburg endgültig dahin waren, fiel die Möglichkeit eines direkten Abstieges nach Aues anschließender 0:6-Klatsche in Darmstadt ebenfalls vom Tisch.

Capretti hofft auf "guten, stimmungsvollen Saisonausgang"

In einem Interview auf der Vereinshomepage hat sich Trainer Guerino Capretti nun zu den Relegationsspielen, die Dynamo am 20. und 24. Mai gegen den noch nicht feststehenden Dritten der 3. Liga bestreiten muss, geäußert. "Ich begreife die Relegation nicht als Last, sondern als eine große Chance. Wir können in nur zwei Spielen nachweisen, dass wir als Team in die 2. Bundesliga gehören", erklärte der 40-Jährige. Eine enttäuschende Rückrunde könne so "urplötzlich in einen guten, stimmungsvollen Saisonausgang" verwandelt werden.

In einer Relegation werden Helden geboren. Jeder Beteiligte muss 101 Prozent für Dynamo geben.

Guerino Capretti | Trainer Dynamo Dresden

Dynamo weiterhin sieglos in 2022

Die späte Punkteteilung gegen Regensburg sei eine große Enttäuschung gewesen. Seinem Team würde "oftmals der letzte Punch" fehlen: "Es braucht in meinem Team eine gewisse 'Scheißegal-Mentalität', um all den Widerständen und Hürden permanent trotzen zu können und unser Ding einfach durchzuziehen", so Capretti. Als einziges deutsches Profifußballteam wartet Dynamo im neuen und mittlerweile vier Monate alten Kalenderjahr noch auf einen Sieg.

Rückenwind holen im Spiel gegen Aue

Capretti kündigte an, die verbleibenden zwei Ligaspiele zu nutzen, um die Mannschaft für die Relegation in Topform zu bringen. Besonders dem Meisterschaftsabschluss gegen den bereits als Absteiger feststehenden sächsischen Rivalen FC Erzgebirge Aue misst der Trainer große Bedeutung bei. "Das ist ein Derby, ein unfassbar wichtiges Spiel für die Fans und uns. In diesem Match können wir uns viel Rückenwind für die Relegation holen", sagte Capretti.

Der vom SC Verl gekommene Coach sieht in der Relegation auch Druck beim Drittliga-Dritten. "Egal, ob der Relegationsgegner am Ende nun Braunschweig, Kaiserslautern oder 1860 München heißen wird – all diese Teams haben auch Druck, weil ihnen trotz einer guten Saison ein weiteres Jahr in der 3. Liga droht. Letztlich ist es so, dass wir mit unserer eigenen Leistung entscheiden, wer durch die offene Tür in die 2. Liga geht", betonte Capretti.

Stimmen nach dem Regensburg-Spiel

___
red/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Mai 2022 | 14:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen