Fußball | 2. Bundesliga Dynamo Dresden sauer auf Hamburger Polizei

Die Hamburger Polizei hat in dieser Woche den Umgang mit aggressiven Fußballfans geübt. Wie die Beamten das getan haben, gefällt Dynamo Dresden überhaupt nicht.

Hundertschaft der Hamburger Bereitschaftspolizei im Einsatz beim Fußballspiel HSV gegen Dynamo Dresden
Hundertschaft der Hamburger Bereitschaftspolizei im Einsatz beim Fußballspiel HSV gegen Dynamo Dresden (Archivbild). Bildrechte: IMAGO / Lars Berg

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat verärgert auf eine Aktion der Hamburger Polizei reagiert. Bei einer Übung der Einsatzkräfte, die bereits am Mittwoch (04.05.2022) stattfand, trainierten die Einsatzkräfte vor dem Hamburger Volksparkstadion den Umgang mit Fußballfans, die aggressiv auftreten und Pyrotechnik abbrennen.

"Unterlasst Vorverurteilungen und Stereotypen"

Die "Fans", bei solchen Übungen meist ebenfalls Polizisten, die eine Schauspiel-Rolle übernehmen, skandieren dabei "Dynamo Dresden", wie aus einem Tweet des "Hamburger Abendblatt" hervorgeht. Und das gefällt dem sächsischen Zweitligisten gar nicht: "Liebe @PolizeiHamburg, schön, dass Ihr auch fest in der nächsten Saison mit uns in der 2. Bundesliga plant. Aber bitte unterlasst bei Euren Übungen sowohl Vorverurteilungen als auch Stereotypen gegenüber unserem Verein & unseren Fans", heißt es in einem Tweet von Dynamo Dresden von Donnerstagabend (05.05.2022).

Mit einem Hashtag steht in dem Tweet von Dynamo Dresden zudem noch: "Fußballfans sind keine Verbrecher."

Dynamo: Erst am Mittwoch Geldstrafe wegen Pyrotechnik

Zuletzt war Dynamo Dresden erst am Mittwoch (04.05.2022) vom DFB zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil Dynamo-Fans Pyrotechnik abgebrannt hatten. Eine "ewigen Tabelle" der Bußgelder der Bundesliga nehmen die Dresdner einen unrühmlichen ersten Platz vor Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund ein. Ein Dresdner Wissenschaftler hatte in einer Forschungsarbeit allerdings die Wirkmächtigkeit von Geldstrafen angezweifelt.

---
dh

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Christian Titz, Trainer 1. FC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Aufstellung der Mannschaft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mannschaft bei der Besprechung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der 1. FC Magdeburg kann sein Comeback in der 2. Fußball-Bundesliga in der heimischen Arena feiern. Zum Saisonauftakt geht es gegen Fortuna Düsseldorf.

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 17.06.2022 17:45Uhr 01:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (182)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 06. Mai 2022 | 15:40 Uhr

14 Kommentare

Dynamokralle vor 7 Wochen

Danke @Ostfussballfan73 für’s Feedback. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das über die Veranstalter-Haftpflicht versichert und es damit prämienerhöhend wirkt. Dann könnte man die Schäden ja auch dort geltend machen. Im Schadensfall geht es mMn doch eher um Zivil- bzw. Strafrecht. Außerdem mal sehen, wie das Urteil des Verfassungsgerichtszur Klage vom FC Carl Zeiss Jena betreffs Kollektivstrafen aussehen wird.
Egal wie man zur Pyrotechnik in Stadien steht, ich denke nach wie vor, die Lösung kann nur von DFB und FanszeneN (es ist ja kein spezielles SGD-Problem) gemeinsam gesucht werden. Und da setze ich etwas Hoffnung auf eine Wiederaufnahme der Gespräche auf den neuen DFB-Mann!? Dass ein Verbot nicht wirksam genug ist, hat sich ja inzwischen über die Jahre gezeigt. Und schrecken erhöhte Ticketpreise ab? Eher schaden sie durch dann eventuell weniger Zuschauer doch wieder dem Verein.

Dreibeiner vor 7 Wochen

Polizeigeschichte stellte ostdeutsche Tatsachen nach und entspricht Ruf nach Deeskalation. Kriminelle aus K-Block polemisieren und provozieren bei allen Heimspielen. Hier sollten Sport- und Stadtverantwortliche Handeln. Leeres Stadion solange nicht jeder Winkel hochauflösend kameratechnisch ausgerüstet ist. Dann braucht man sich eben nicht wundern, wenn es Leute gibt, die es denen dort so richtig zeigen wollen.

Gerd Mueller vor 7 Wochen

Wenn jemand einer Sache beschuldigt wird, und dieser sich sehr stark und laut dagegen verbal zur Wehr setzt, kann man fast immer davon ausgehen, dass er doch etwas mit dieser Sache zu tun hat!

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga