Fußball | DFB-Pokal Dynamo Dresden zu hoher Geldstrafe verurteilt

Die SG Dynamo Dresden ist kurz vorm Ligastart nach der Winterpause wegen des Fehlverhaltens seiner Anhänger zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden. Der Zweitligist muss tief in die Tasche greifen.

Dresdner Fans mit Pyros
Bildrechte: imago images/Nordphoto

Zweitligist Dynamo Dresden ist wegen des Fehlverhaltens seiner Anhänger vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 89.900 Euro belegt worden. Bis zu 30.000 Euro davon kann der Klub für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies wäre dem DFB bis zum 30.09.2020 nachzuweisen.

Das Urteil ist rechtskräftig. Über das gesamte DFB-Pokalspiel bei Hertha BSC am 30.10.2019 hinweg waren im Dresdner Fanbereich pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden. Dynamo Dresden hatte das Zweitrundenspiel bei Hertha mit 7:8 n.E. verloren. Jüngst zündeten SGD-Fans beim Training Pyrotechnik.

mkö/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 28. Januar 2020 | 19:30 Uhr

5 Kommentare

Conny66 vor 23 Wochen

Wann werden endlich mal die Verursacher zur Kasse gebeten und nicht immer der Verein ! Es gibt doch Kameras die alles aufnehmen bzw. Ordnungskräfte und Polizei , zum sofortigen handeln .
Für mich sind das keine Fans , die ständig den Verein ruinieren !

Conny66 vor 23 Wochen

Dynamo 😀

peter1 vor 23 Wochen

Dynamo hats ja!!! Man gönnt sich ja sonst nichts!!!