Fußball | 2. Bundesliga Dynamo hofft auf Derby am Freitag

Wie geplant beginnt am Donnerstag (11.10.2018) in Dresden der Vorverkauf für das Sachsenderby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue. Das Hochsicherheitsspiel soll am 19. Oktober stattfinden. Im Vorfeld hatte ein Sprecher des sächsischen Innenministeriums darauf hingewiesen, dass es wegen der zeitgleich stattfindenden Demonstrationen in Chemnitz über eine mögliche Verlegung nachgedacht wird. Grund sei, dass für das Spiel in Dresden nicht genügend Polizeieinheiten generiert werden können.

Born: Wahrscheinlichkeit der Verschiebung gering

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born sagte: "Die Wahrscheinlichkeit einer Verschiebung ist gering, aber gegeben. Die Polizeidirektion Dresden hat den Vereinen und der DFL zugesichert, alles zu unternehmen, um das Spiel wie geplant durchzuführen.“ Auch bei der Deutschen Fußball Liga geht man davon aus, dass wie geplant gespielt wird. "Die DFL hat keine aktuelle Kenntnis darüber, dass das Spiel abgesagt wird“, sagte DFL-Sprecher Christopher Holschier. Eine eventuelle Spielabsage obliege zunächst den Behörden. Land und Stadt treffen die Entscheidung. Angesichts der vielen Risikospielen werde aber die Planung von Partien immer problematischer. Die  DFL ist nicht interessiert an einer Verschiebung.

Weitwinkel-Motiv vom Rudolf-Harbig-Stadion
Bleibt das Stadion am 19. Oktober leer? Bildrechte: IMAGO

Dynamo will frühe Entscheidung

Ärgerlich ist für Dynamo, dass das Innenministerium wohl erst Mitte nächster Woche eine endgültige Entscheidung bekanntgeben will. "Wir werden darauf drängen, dass die Entscheidung so früh wie möglich fällt. Dass wir zum zweiten Mal binnen weniger Wochen von einem solchen Vorgang betroffen sind, ist mehr als ärgerlich", sagte Born.

Sollte es zu einer Verlegung kommen, würden, wie beim Heimspiel gegen den Hamburger SV, die Karten ihre Gültigkeit behalten. Zudem würde die Möglichkeit bestehen, nicht genutzte Karten über den Offiziellen Ticket-Zweitmarkt zum Verkauf anzubieten.

Bereits am vierten Spieltag war das Dynamo-Heimspiel gegen den Hamburger SV (0:1) auf Bitten der Polizei aus Sicherheitsgründen abgesagt und erst reichlich zwei Wochen später nachgeholt worden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 11. Oktober 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 10:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

12.10.2018 21:36 Schacht 25

Ich bin nicht User BSG.
Ich schreibe oft noch unter dem Namen Mythos Wismut Aue.
Aber sagt bloß meiner Mutti nichts.
Ich mache das doch nur wegen meinem Selbstwertgefühl....Ihr wisst schon.
So jetzt ins Heyjabettchen.
War ne anstrengende Ferienwoche.
Plohn und sein Geisterhaus steckt mir noch immer in den Gliedern.
Da rennen die Leute genauso schnell raus wie in unserer Hütte.

12.10.2018 21:10 Nur mal so 24

Genau BSG.
Schwachsinn wie immer.
Und jetzt husch, husch in die Platte.

12.10.2018 21:01 Sinnlos 23

Die meisten Beiträge sind sinnloses Gelabb!!!
Schacht und Bsg sind eine Person und sehr einfach gestrickt, dieser Kerl. Er will nur provozieren!!!
Über das sportliche redet kaum jemand!!! !!! !!!
Warum?

12.10.2018 19:56 Reisender 22

@Micha, da werde ich mal gepflegt eine Demo am 28.10. ankündigen ;-))). Ich weiss zwar noch nicht ob für oder gegen was, aber irgend was wird mir schon einfallen. Muss nur was brisantes sein, Hauptsache, das Innenministerium muss sich erklären, warum das Spiel von ........
Ich Böser, ich ;-))))

12.10.2018 19:46 BSG 21

zu20. Schwachsinn wie immer

12.10.2018 15:49 BSG 20

Na gut.
Ich gehe zum nächsten Heimspiel mit.
Sitze eh immer allein auf meiner Seite.
Mein Freund Schubert braucht nicht mitzukommen.
Der zischt ein frisches und kühles Werni zu Hause.
Kann ich mir in meiner Platte in Rodewisch leisten.
Aber Hauptsache wir hauen die Momos weg.
Ich tippe auf nen schlappen Auswärtssieg.
3:0 für uns.

12.10.2018 10:15 Micha 19

Noch einmal langsam zum besseren Verständnis. Eine Demo, egal wer sie beantragt, ist ganz schwer von den Behörden zu verbieten. Es spielt keine Rolle, ob der Spielplan der 2. Liga lange vorher fest stand. Wenn du als Behörde eine Demo untersagt, weil die Einsatzkräfte beim Fußball gebunden sind, werden die Antragsteller der Demo das Verwaltungsgericht einschalten und dieses wiederum wird die Untersagung zu 99 Prozent kippen. Das ist nicht schön, aber Realität.

12.10.2018 08:34 Schacht 18

Ach komm schon BSG.
Ich bin doch auch ein Hortkind von der Erzbrigade.
Wir gehen zusammen zum nächsten Heimspiel.
Dann sind wir mindestens schon zwei.
Ich mause von Mama zwei Flaschen Fassbrause und wir machen einen drauf.
Man das geht ab.
PS: BSG bring doch den Schubi mit.

11.10.2018 21:35 Klausen 17

Fällt das Match aus, fahren um so mehr Knalltasssen nach Chemnitz, um ihren geistigen Schund breit zu tragen. Lieber die Arena in Dresden füllen, anschließend paar gepflegte Drinks in der Sportsbar nebenan und die bleiben den gesamten Abend weitab von dem Geschehen, welches z.Z. noch den Fussballabend gefährdet !!

11.10.2018 21:19 Nur mal so 16

Was hat Kommentar 15 mit dem Thema zu tun ?
Gehört eigentlich gelöscht.