Fußball | Testspiele Knappe Niederlage und torloses Remis für Dynamo Dresden

Zweitligist Dynamo Dresden hat den zweiten Doppel-Testspieltag im türkischen Wintertrainingslager mit einer Niederlage und einem torlosen Unentschieden beendet. Die Schwarz-Gelben mussten sich am Sonntagvormittag (20.01.2019) dem Schweizer Zweitligisten FC Aarau knapp mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Anschließend blieb das Aufeinandertreffen mit dem Schweizer Rekordmeister Grasshopper Club Zürich ohne Treffer. Derweil kassierte Regionalligist Halberstadt eine klare Schlappe bei Wolfsburg II.

Tim Boss
Auch dank der souveränen Leistung von Tim Boss blieb die SGD gegen Zürich ohne Gegentor. Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Cheftrainer Maik Walpurgis hatte für die beiden Duelle jeweils eine komplett andere Startformation ins Rennen geschickt. Die Leistungsträger Moussa Koné und Patrick Ebert wurden jedoch durchweg geschont. Gegen Aarau stellte Walpurgis unter anderem Youngster Justin Löwe sowie die U19-Akteure Vasil Kusej und Luca Shubitidze in die erste Elf. Nach der Pause kamen mit Eunsa Jeong und Justin Jacob sogar noch zwei weitere Akteure aus der A-Junioren-Bundesliga zu Einsatzminuten.

FCA-Angreifer Marco Schneuwly köpfte das einzige Tor der Partie gut 20 Minuten vor Schluss. Die SGD verpasste trotz guter Chancen einen möglichen Ausgleich. Aias Aosmann legte einen Fallrückzieher über den Querbalken (76.), ehe Aaraus Keeper Djordje Nikolic Philip Heises Freistoßaufsetzer (83.) und Sören Gonthers Kopfball aus sieben Metern (85.) gut parierte.

Dynamo Dresden - Dukla Prag 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Walpurgis: "Müssen an der Chancenverwertung arbeiten"

Angeführt von Kapitän Marco Hartmann traf Dynamo anschließend auf die Grasshoppers. Tore sollten in den 90 Minuten aber keine fallen. Der zur zweiten Halbzeit für Markus Schubert eingewechselte Tim Boss fingerte die beste Züricher Chance - einen platzierten Flatterball aus 18 Metern - reaktionsschnell aus dem linken Eck (56.). Auf Dresdner Seite konnten Baris Atik (45./66.), Marius Hauptmann (45.+1) und Osman Atilgan (72.) ihre Gelegenheiten nicht nutzen.

"Das zweite Spiel war besser, da waren wir insgesamt kompakter und agiler", sagte Maik Walpurgis nach dem Abpfiff im Interview mit "DynamoTV", "gegen den Ball war es gut, an der Chancenverwertung müssen wir arbeiten."

Eunsa Jeong, Justin Jacob und Luca Shubitidze
Die drei U19-Junioren Eunsa Jeong, Justin Jacob und Luca Shubitidze (v.l.) kamen für die SGD gegen Aarau zum Einsatz. Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Halberstadt mit klarer Schlappe

Ohne Erfolgserlebnis blieb Germania Halberstadt in einem Viertliga-Test mit dem VfL Wolfsburg II. Der aktuelle Neunte der Nordost-Staffel verlor beim souveränen Spitzenreiter der Regionalliga Nord klar mit 0:4 (0:2). Ein Doppelpack von Blaz Kramer (17./24.) stellte früh die Weichen für die Niedersachsen. Nach dem Seitenwechsel hielt das Team von Trainer Maximilian Dentz das Geschehen zwar lange offen, kassierte in der Schlusssequenz jedoch noch zwei weitere Treffer: Julian Justvan (84.) und Murat Saglam (88./FE) hießen die Schützen.

mhe

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 20. Januar 2019 | 15:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2019, 15:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

22.01.2019 07:56 Muzzi 7

Absolut der richtige Weg von Dynamo. Mit Löwe (20), Atilgan (19), Kulke (18), Shubitidze (18), Kusej (18), Jacob (18) und Jeong (17) haben Spieler am Sonntag gespielt, welche Dynamos Zukunft sind. Gib den Jungs das Vertrauen und sie laufen Dir nicht weg.
Moussa war letzten Winter ein absoluter Glücksgriff, den man so in 10 Jahren vielleicht mal landet. Der Transfermarkt gibt im Winter so gut wie nichts Sinnvolles her, das sieht man Jahr für Jahr. Und Brustklopfer Kutsche kann bleiben wo er will. Er ist nicht zum ersten Mal dem Ruf des Geldes gefolgt und würde es wieder tun!
Dynamo wird nichts mit dem Abstieg zu tun haben diese Saison und kann den eingeschlagenen Weg jungen hungrigen Spielern weiter gehen.

Dynamische Grüsse
Muzzi

21.01.2019 20:16 FSV Maik 6

@5, die Spiele sind erõffnt, und der Heiße bald weg!Nur der FSV!!

21.01.2019 19:26 Schiedsrichter 5

Ich würde versuchen Kutschke zurück zu holen Beründung : der kann Bälle im Strafraum fest machen und Koné als Abstauber bedienen, ist nur so ein Gedankenspiel meinerseits

21.01.2019 18:52 Schiedsrichter 4

Gute Stürmer kaufen ist leichter gesagt (geschrieben) als getan ,siehe Kutsche , und das Risiko ,das es am Ende nicht funktioniert hoch ,siehe Mlappa

21.01.2019 12:14 Pombär 3

@2: Auf die eigene-gute-Jugend zu setzen, ist richtig und schohnt den Geldbeutel. Allerdings glaub ich, nur mit Nachwuchs hält man keine 2. Liga. Die richtige Mischung sollte es machen. Und wie Du schon richtig bemerkt hast, sind wir teilweise harmlos bzw. unfähig, was das Tore schießen betrifft. Nur ein Kone kann es eben auch nicht machen. Also doch mal die Schatulle öffnen und in ein,zwei gute Stürmer investieren!!!!

21.01.2019 09:20 Kunde 2

Dynamo setzt auf die eigene Jugend, statt auf dem Transfermarkt einen Schnellschuß abzugeben. Das finde ich gut! Die Wahl der Testspielgegner, auch gut, weil die die Dynamos gefordert haben. Aber auffällig war tatsächlich wieder, wie harmlos die Dynamo Offensive ist. In 4 Spielen dreimal ohne Torerfolg. Und das Problem ist ja nicht neu. Ich hoffe, den Dynamos gelingt endlich mal eine gute Rückrunde, und frühzeitig der Klassenerhalt! Aber dann sollte man schon mal sehen, ob sich 2 gute Offensivleute nach Dresden lotsen lassen. Die täten wirklich Not!

20.01.2019 20:51 FSV Maik 1

Sehr gute Vorbereitung!!!! Ich freue mich auf die Duelle! Wir steigen aber nicht auf.....Nur der FSV!!

Bundesliga-Ticker

Mehr SGD-News

Intervie Marius Hauptmann 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 19.01.2019 14:50Uhr 05:15 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-267318.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video