Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue: Drei Spiele Sperre für Soufiane Messeguem

Soufiane Messeguem (18, Aue) verlässt nach roter Karte den Platz.
Soufiane Messeguem verlässt am vergangenen Freitag das Feld nach seinem Platzverweis. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Zweitligist FC Erzgebirge Aue muss drei Spiele ohne Soufiane Messeguem auskommen. Der 20-Jährige wurde am Dienstag (5. Oktober) vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen seiner Roten Karte in der Partie am vergangenen Freitag gegen den Hamburger SV gesperrt.

DFB entscheidet auf "Tätlichkeit in leichterem Fall"

Mittelfeldakteur Messeguem war in der 69. Minute von Schiedsrichter Lasse Koslowski wegen "einer Tätlichkeit in leichterem Fall" des Feldes verwiesen worden. Der Auer hatte HSV-Mittelfeldspieler Sonny Kittel an der Außenlinie ohne Aussicht auf Erreichen des Balls gefoult. Die Veilchen führten zu diesem Zeitpunkt noch mit 1:0, in der vierten Minute der Nachspielzeit kassierten sie dann jedoch ein bitteres Eigentor von Dirk Carlson und verpasste dadurch denkbar bitter den ersten Saisonsieg im neunten Spiel.

---
red/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (93)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 05. Oktober 2021 | 12:40 Uhr

25 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 7 Wochen

Hallo @Normalbuerger,Du schreibst ja selber,dass die Schri..DFB Entscheidungen gegen Ortsvereine können kein Zufall sein.

Im Umkehrschluss warum sollte dann ein Weltkonzern wie Porsche in den Osten nach Aue gehen, der ohnehin vom DFB nur benachteiligt wird..ich sag Dirs wegen der Tugenden und der Leistungen der Menschen im Erzgebirge..ist Porsche eingestiegen.

Haben eben unterschiedliche Sichtweise zur Thematik...schlimm für mich nee...Hauptsache Aue holt Punkte...da sind wir dann sicher wieder einer Meinung.

Glück Auf

Nur Wismut Aue vor 7 Wochen

Hör auf mit Porsche AG. Wird Zeit, dass die dem sächsischen Steuerzahler mal was zurückgeben. Sind nicht umsonst in L. Das hat den Freistaat und damit dem Steuerzahler nen Haufen Kohle gekostet. Da ist es nur selbstverständlich, dass die sich hier engagieren.

Normalbuerger vor 7 Wochen

@normaler Zeitgenosse…… was hat das Investment der Porsche AG mit der Leistung der Schiris zu tun ? Dieser Zusammenhang erschließt sich mir nicht ! Diese zufälligen Nicht oder Schlechtleistungen der Schiris bei Spielen mit „Ost“ Beteiligung und vorzugsweise gegen diese, zieht sich wie ein roter Faden durch die drei ersten Ligen. Auch Hansa und Dynamo sind öfters Leidtragende (sieht Endphase Saison 19/20) . Das kann in dieser Häufung kein Zufall mehr sein . Das ist ein Elfmeter hier , der dort nicht gegeben wird. Eine rote Karte da , die es bei dem Gegner nicht gibt . Das summiert sich . Wie hier einige User richtig erkannt haben, gab es auf HSV Seite eine klare Tätlichkeit ( glaube Kittel war es) mit einem Ellenbogenschlag . Wieso gibt es da trotz Videoschiri kein Rot ? Und stell Dir dieses Vergehen auf Wismutseite vor , was hätte es da wohl gegeben ?