Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue holt drei Neue und verlängert mit Sören Gonther

Die Neuverpflichtung von Anthony Barylla war nach MDR-Informationen bereits fix, nun hat sich Erzgebirge Aue mit zwei weiteren Personalien verstärkt. Zudem wurde der Vertrag mit Innenverteidiger Sören Gonther verlängert.

Soufiane Messeguem (20 Jahre; zuletzt VfL Wolfsburg II), Ramzi Ferjani (20 Jahre; FC Nitra, Slowakei) und Anthony Barylla (24 Jahre; 1. FC Saarbrücken)
Aue Präsident Helge Leonhardt mit den Neuzugängen Soufiane Messeguem, Ramzi Ferjani und Anthony Barylla. Bildrechte: FCE Aue

Die Kaderplanungen bei Erzgebirge Aue nehmen Fahrt auf. Mit Soufiane Messeguem und Ramzi Ferjani hat der Zweitligist am Donnerstag (3. Juni) die Neuzugänge zwei und drei für die kommende Saison bekanntgegeben. Zudem bestätigten die "Veilchen" auch den Transfer von Anthony Barylla. Der MDR hatte bereits Ende Mai von der Personalie berichtet. Alle drei Spieler wurden bis Ende Juni 2024 unter Vertrag genommen.

Talente für die Abwehrreihe und das Zentrum

Messeguem stößt von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg ins Lößnitztal. Der 20-jährige Mittelfeldspieler durchlief nach seinem Wechsel aus der Jugend des 1. FC Magdeburg sämtliche Nachwuchsstationen beim VfL und kam in der abgelaufenen Saison der Regionalliga Nord, die Mitte April abgebrochen wurde, in sieben Partien zum Einsatz. Der ebenfalls 20-jährige Ferjani wechselt vom slowakischen Erstligisten FC Nitra ins Erzgebirge. Zuvor war der Innenverteidiger für den Nachwuchs von Borussia Dortmund und in der Jugend des 1. FC Kaiserslautern aktiv.

"Mit unseren drei Neuverpflichtungen möchten wir insbesondere die Abwehrreihe und das Mittelfeld zielgerichtet verstärken. Soufiane, Ramzi und Anthony besitzen eine sehr gute Ausbildung (...)", erklärte FCE-Präsident Helge Leonhardt: "Hier bei uns in Aue können sie nun die nächste wichtige Etappe angehen."

Sören Gonther 26, Aue
Innenverteidiger Sören Gonther bleibt Aue weiter erhalten. Bildrechte: imago images/Picture Point

Stammspieler Gonther bleibt bis 2023

Darüber hinaus gab der 13. der abgelaufenen Zweitligasaison die Vertragsverlängerung mit Sören Gonther bekannt. Das Arbeitspapier des 34-jährigen Abwehrrecken wurde bis Ende Juni 2023 ausgedehnt. Gonther war 2019 von Dynamo Dresden nach Aue gekommen und in der vergangenen Spielzeit unverzichtbarer Bestandteil im Defensivverbund der Sachsen. Der 1,86 Meter große Innenverteidiger stand in 33 Zweitligapartien auf dem Feld und steuerte je einen Treffer und Assist bei.

---
jsc

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (33)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Juni 2021 | 17:45 Uhr

15 Kommentare

Schachter vor 7 Wochen

Unfug! In jeder Profi-Mannschaft holt zumindest der Sportdirektor neue Spieler. Ein Trainer, wenn er denn da ist und das ist bei einigen Truppen auch noch nicht der Fall, hat maximal ein Mitspracherecht. Die Verpflichtung obliegt dem Verein. Und ja, wir haben zwar keinen SD aber eine in den letzten jahren gut funktionierende "Sportdirektion" namens Leo. Solange er so erfolgreich ist wie in den letzten Jahren, sollte es wohl kaum Kritik geben.
Und auch die völlig undifferenziert benannte Anzahl unserer Trainer ist kein Alleinstellungsmerkmal. Wieviele waren es in DD, Schalke, HSV u.v.a. gleich noch mal in den letzten Jahren?
Übrigens muss ein neuer Trainer ja auch dann immer mit dem vorhandenen Spielermaterial zurecht kommen, einfach weil dann in der Regel die Transferperioden abgelaufen sind.
Ein Trainer hat den Erfolg, sprich die Zielstellung, zu garantieren. Kann er das nicht, ist er eben das schwächste Glied und wird entlassen.
Glück auf!

oldie68 vor 7 Wochen

Deutsche Spieler? Na dann bin ich gespannt ob ihr dann einen Kader zusammenbringt der 2.Liga tauglich ist ! Dann fangt an alle nicht deutschen zu entfernen ,auch Össis sind keine Deutschen ! Wie gehabt dies kann nur aus DD kommen !

oldie68 vor 7 Wochen

Ein Präsident holt Spieler ,bevor überhaupt ein Trainer im Amt ist ! Und wenn die Spieler nicht einschlagen ,ist am Ende der Trainer schuld ! Die Kompetenz und Erfahrung hat eine Präsident nicht ! Aber gut ! Mal sehen ob der Trainer der achte ist der kurz oder lang freigestellt wird vom Obersteiger. Und jetzt noch die schlechte Nachricht! 900 Tsd .Euro weniger Fernsehgelder in der neuen Saison !