Fußball | 2. Bundesliga Profi-Team des FC Erzgebirge Aue verzichtet auf Geld

Die Fußball-Profis von Bayern München, Dortmund, Schalke, Gladbach oder auch Dynamo Dresden haben es vorgemacht. Nun zogen auch die Zweitliga-Kicker von Erzgebirge Aue nach und verzichten auf Teile des Gehalts.

Enttäuschung nach dem Spiel bei Aues Dominik Wydra, Torhüter Martin Männel und Malcolm Cacutalua
Bildrechte: Picture Point

Die Profi-Mannschaft von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue wird ihren Verein finanziell unterstützen. Sowohl die Spieler als auch der Trainerstab haben sich dazu bereit erklärt. Das gaben die "Veilchen" am Freitag (27. März) bekannt.

"Werden diese Krise nur gemeinsam meistern"

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt sagte: "Wir werden diese Krise meistern, aber nur gemeinsam. Das muss jedem klar sein. Es ist selbstverständlich, dass jeder von uns hilft, wo er kann. Wir müssen unseren Verein am Leben halten, um nach der Krise hier noch zusammen Fußballspielen zu können." Kapitän und Urgestein Martin Männel erklärte: "Über Details werden wir intern sprechen. Ich kann aber versichern, dass unser Präsident und der Vorstand rund um die Uhr an einem Rettungsplan arbeiten und wir dazu in ständigem Kontakt miteinander stehen."

Die Zweitligaprofis des FC Erzgebirge halten sich wegen der Ausgangsbeschränkungen derzeit zuhause fit. Wann das Mannschaftstraining bei den Sachsen wieder aufgenommen
werden kann, ist derzeit nicht absehbar.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 27. März 2020 | 13:40 Uhr

3 Kommentare

Arbeitende Rentnerin vor 10 Wochen

Weil hier im Gegensatz zu manch anderen Details intern bleiben und das ist auch richtig so, genau, wenn der eine oder andere mal kritisiert werden muss, das klärt man unter sich, hat sich doch ganz gut bewährt.

enno1986 vor 10 Wochen

Fussball ist nunmal mehr als nur Sport mit Zahlen.

Alle sollten dies im Sinne eines positiven Zeichen sehen.
Es wird helfen den den FCE Zeit zu gewinnen, bis die DFL Entscheidungen findet, wie die Finanzen verteielt werden.
Es geht um Platzierungen, Vorbereitung der neue Saison .. Zuschauergelder usw.. da kommt ein grosser Faktor zusammen, welche grad kleinere Vereine schmerzlich Vermissen.

Fussball soll Freude und Freundschaften schaffen und so wird es auch immer bleiben, solange der Ball rund ist.

Udo841 vor 10 Wochen

Und warum wird keine genannt ? auf 1 Euro zu verzichten, erfüllt ja auch den Tatbestand.

Ergebnisse & Tabelle

Mehr zum Thema