Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue steigt ins Mannschaftstraining ein

Zweitligist FC Erzgebirge Aue ist am Freitag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Voraussetzung war ein dritter Corona-Test, der bei allen Spielern und Betreuern negativ ausgefallen war. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Fabian Kalig und Steve Breitkreuz konnte Trainer Dirk Schuster alle Spieler seines Kaders begrüßen.

Mann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 08.05.2020 16:43Uhr 03:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-407712.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 08.05.2020 16:43Uhr 03:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-407712.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zweitligist FC Erzgebirge Aue ist am Freitag wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Voraussetzung war ein dritter Corona-Test, der bei allen Spielern und Betreuern negativ ausgefallen war. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Fabian Kalig und Steve Breitkreuz konnte Trainer Dirk Schuster alle Spieler seines Kaders begrüßen.

"Ich denke und hoffe, dass sie uns in den kommenden Tagen die Auswahl für die erste Elf zur Qual machen", sagte Schuster in Hinblick auf den Saison-Neustart am 16. Mai gegen den SV Sandhausen.

Spieler auf dem Feld 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 09.05.2020 19:30Uhr 00:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Spieler auf dem Feld 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 09.05.2020 19:30Uhr 00:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Trainingsschwerpunkte: Zweikampfverhalten und Standards

Trainer Dirk Schuster, Erzgebirge Aue
Aues Trainer Dirk Schuster. (Archiv) Bildrechte: Picture Point

Nach "wundersamen Trainingseinheiten" in Kleingruppen freuen sich die Auer laut Schuster nun auf eine "harte, schwierige und sehr herausfordernde Aufgabe". Bis zum ersten Spiel bleiben nur acht Tage Zeit. Trainingsschwerpunkte in den kommenden Tagen werden das Zweikampfverhalten und die Standardsituationen sein. "Überall, wo Körperkontakt vonnöten ist - dazu gehört auch, in den Spielformen den Raum-Zeit-Gegner-Druck einzustudieren", erklärte der 52-Jährige.

Darüber hinaus wollen sich die "Veilchen" auch an die Atmosphäre vor leeren Rängen gewöhnen. "Es wird nichts so sein, wie es früher war. Wer diese Umstellung gepaart mit dem kompakten, zielorientierten Fußball am besten meistert, wird erfolgreich sein", sagte Schuster.

_______
red/dpa

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 08.05.2020 17:45Uhr 01:12 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 08.05.2020 17:45Uhr 01:12 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 08. Mai 2020 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

max mustermann vor 20 Wochen

Es geht wieder los und es ist nicht einfach in der gegenwärtigen Zeit die richtige Einstellung zum Abschluss der Saison 19/20 zu finden. Die Argumente des für und wider sind endlos aber nun ist eine Entscheidung gefallen und es ist wichtig der Mannschaft durch die unsichtbare Wand Rückhalt und Stärke zu geben. Das erscheint unmöglich macht die Sache aber dadurch interessant. Ich denke die Fans waren in vielen Spielen nicht nur körperlich im Stadion anwesend sondern haben der Mannschaft durch
Stimme und die Atmosphäre im Stadion so manchen Punkt ins
Erzgebirge geholt. Nun können wir nicht anwesend sein und von der Mannschaft wird sehr viel verlangt werden. Das Heimspiel
wird im Vergleich zur Auswärtsspiel relativiert. Das ist total schwer.
Erz kann noch weit abrutschen aber auch ganz oben landen. Es wird interessant sein, wo die Mannschaft sportlich wirklich steht. Das kann dem
Fußballsport insgesamt dienlich sein.
Alles für Wismut - Glück Auf