Fußball | 2. Bundesliga Aue-Coach Shpileuski: "Kollektivität, Proaktivität, Leidenschaft"

Der neue Trainer von Zweitligist Aue ist im Erzgebirge angekommen. Wie will der 33-Jährige mit den "Veilchen" die Klasse in der 2. Liga halten? Das erklärte er bei seiner Vorstellung. Aliaksei Shpileuski präsentierte sich selbstbewusst, sprach von Siegermentalität und einem starken Kollektivgedanken.

Aliaksei Shpilevski / Aliaksei Shpileuski 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Der Teamgedanke steht bei mir ganz oben" oder auch "Wir wollen eine andere Spielkultur, die von Kollektivität, Proaktivität und Leidenschaft geprägt ist" – so plant Erzgebirge Aues neuer Trainer Aliaksei Shpileuski mit dem sächsischen Zweitligisten den Klassenerhalt im Fußball-Unterhaus.

"Atmosphäre, die frei von Egoismen ist"

Bei der offiziellen Trainervorstellung des Nachfolgers von Dirk Schuster am Dienstag (15.06.2021) fiel vor allem das Wort Kollektivität sehr häufig. Shpileuski machte deutlich: "Ich möchte eine Atmosphäre, die frei von Egoismen ist", sagte der 33-jährige gebürtige Belarusse und ergänzte: "Wir müssen eine Einheit schaffen, dass sich die Jungs gegenseitig respektieren. Wir gewinnen als Mannschaft und wir verlieren als Mannschaft."

Präsident Helge Leonhardt, Aliaksei Shpileuski, Erzgebirge Aue
Trainer Aliaksei Shpileuski (re.) und Aue-Präsident Helge Leonhardt (li.). Bildrechte: Picture Point

Leonhardt: "Wir haben keine Angst"

Sportlich deutete der junge Trainer, der zuletzt in der ersten Liga Kasachstan bei Kairat Almaty auf der Bank saß, Elemente des aggressiven Pressings an, wie er es bei seinen fünf Jahren im Nachwuchs von RB Leipzig erlebt hat. Hilfreich könne dabei sein, dass im Kader von Erzgebirge Aue auch vier Spieler kicken, die einst das Trikot von RB getragen haben.

Shpileuski: "Will Vertrag bis 2024 erfüllen"

Oberstes Ziel bleibe so der Klassenerhalt. Das unterstrich Aue-Präsident Leonhardt: "Wir bleiben immer der Underdog", erklärte Leonhardt auf der Pressekonferenz, und erklärte: "Wir wollen die 2. Liga mit Bravour halten. Wir wollen nicht nur mitspielen, wir wollen sogar gewinnen. Wir haben vor niemandem Angst. Deshalb spielt Aue in der 2. Liga." Für Shpileuski ist der Klassenerhalt das Minimalziel. Und: "Ich hoffe, dass ich meinen Vertrag bis 2024 erfüllen kann. Ich bin selbstbewusst genug, um zu sagen, dass ich einen Plan habe. Jetzt müssen wir den Plan umsetzen."

2. Liga statt Champions-League-Quali

Mit seinem Ex-Klub aus Almaty könnte sich Shpileuski in diesen Tagen übrigens auf die Champions-League-Qualifikation vorbereiten. Doch die 2. Liga in Deutschland sei ihm immer wichtiger gewesen als das internationale Parkett. "Das habe ich in Almaty schon bei der Vertragsunterzeichnung gesagt. Wenn die 2. Liga in Deutschland anruft, dann werde ich den Schritt machen. Jetzt möchte ich den Schritt machen. Wir haben eine der stärksten 2. Ligen der Welt."

Vorstellung von Trainer Aleksey Shpilevski 23 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dirk Hofmeister

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Heinz Mörschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Sebastian Mai
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sebastian Mai kam gegen den 1. FC Nürnberg von der Bank und spielte dann in eriner eher ungewohnten Rolle. Nun gehe es darum, gegen die aktuelle Tendenz zu arbeiten.

So 17.10.2021 16:58Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-dynamo-dresden-fc-nuernberg-sebastian-mai-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (67)

4 Kommentare

Dreiecker vor 17 Wochen

Kollektivität und Leidenschaft hat es also in den vergangenen Spielzeiten nicht gegeben, der neue Trainer wird sie einführen. Im Umkehrschluss hat Schuster wohl schlechte Arbeit geleistet obwohl er die Mannschaft zweimal souverän zum Klassenerhalt geführt hat. Oh oh, ob daß gut geht. Was ist Proaktivität?

FCE vor 17 Wochen

Herzlichen willkommen Aleksey Shpilevski im Schacht und viel Erfolg mit ihren ganzen Vorhaben bei FC Erzgebirge Aue! Schön das ihr Alter Verein sie gehen lasen hat mit ihren erfolg Vizemeister dan 2020 Khasarische Meister und Champions League Quali💪

normaler Zeitgenosse vor 17 Wochen

zumindestens hat der neue Trainer bereits analysiert,wo er ansetzen will und muss.....Schnelligkeit Prio 1 ,enger , kompakter beweglicher....... hi. und nach vorne in einem veränderten System.

ist richtig und ein Muss....ist/war aber bekannt wurde bisher nur halbherzig trainiert und zugelassen und das umsetzen mit den vertraglich gebundenen Spielern(zuviel Rentenverträge ???? bleibt eine absolute Herausforderung,die in Anriff genommen werden muss.

Glück Auf und los geht es