Fußball | 2. Bundesliga Pavel Dotchev kehrt zu Erzgebirge Aue zurück

11. Spieltag

Der FC Erzgebirge hat die Rückkehr eines alten Bekannten vermeldet. Ex-Trainer Pavel Dotchev heuert wieder bei den "Veilchen" an - diesmal in Doppelfunktion.

Ex-Trainer Pavel Dotchev kehrt zum FC Erzgebirge Aue zurück. Wie FCE-Präsident Helge Leonhardt mitteilte, soll der 56-jährige ab 1. November Interimstrainer und Sportlicher Leiter der "Veilchen" werden. Das bestätigte der FCE-Boss am Freitagabend (22.10.2021) nach dem Auer 1:0-Sieg gegen Ingolstadt bei "Sport im Osten".

Leonhardt: "Pavel geht nicht mehr an die Linie"

"Ich freue mich, dass wir Kompetenz haben, dass wir Leute haben, die hauptamtlich hierherkommen, die Verein kennen und lieben, die loyal sind. Das ist für mich das Entscheidende", sagte Leonhardt zur Dotchev-Verpflichtung im MDR. "Er wird sehr eng mit Marc Hensel zusammenarbeiten. Marc Hensel bleibt Teamchef und hat damit das Sagen am Team. Pavel wird perspektivisch nicht mehr an die Linie gehen, sondern mehr als Funktionär arbeiten. Ich hoffe, dass wird sehr lange sein."

Marc Hensel bleibt Teamchef

Als Interimstrainer übernimmt Dotchev den Posten von Carsten Müller, der erst seit 7. Oktober im Job war und sich ab 1. November wieder auf seine Tätigkeit als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums konzentrieren soll. Die Haupttätigkeit mit den Profis der Zweitliga-Mannschaft soll aber weiter Marc Hensel als Teamchef ausüben. "Pavel wird so lange Interimstrainer sein, bis Marc Hensel den Trainerschein hat", erklärte Leonhardt im MDR.

Dotchev erster Sportlicher Leiter - Leonhardt: "Eine Notwendigkeit"

Dotchev arbeitete bereits von 2015 bis 2017 in Aue, schaffte als Chefcoach damals u.a. den Zweitliga-Klassenerhalt. In seiner neuen Funktion im Erzgebirge ist er überhaupt der erste Sportliche Leiter. Eine ähnliche Funktion hatten bisher nur Steffen Heidrich 2012/2013 und Steffen Ziffert 2015/2016 als Sportdirektor ausgeübt.

Leonhardt erklärte zur erstmaligen Verpflichtung eines Sportlichen Leiters: "Der Profifußball nimmt immer mehr Umfang ein. Es ist eine Notwendigkeit. Wir mussten diese Entscheidung treffen, sonst verschleißen wir uns selbst. Der Verein wird jetzt einen qualitativen Sprung machen."

Dirk Hofmeister

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Christian Titz, Trainer 1. FC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Aufstellung der Mannschaft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mannschaft bei der Besprechung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der 1. FC Magdeburg kann sein Comeback in der 2. Fußball-Bundesliga in der heimischen Arena feiern. Zum Saisonauftakt geht es gegen Fortuna Düsseldorf.

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 17.06.2022 17:45Uhr 01:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (182)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

18 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 36 Wochen

Dotchev ist doch nicht geholt wurden,um Aue weiterzuentwickeln,sondern er ist mit Hensel ein geeignetes temporäres Duo/ Feuerwehrmänner zur Verhinderung des drohenden Abstieges.

Alles andere ist Wunschdenken und dafür ist keine Zeit.

Aue ist aus bekannten Gründen erst aufgewacht,nachdem bereits 1/3 der Saison gespielt wurde...Blick auf die Tabelle.

Übrigens einige User finden die INTERVIEWS z.B.von Nazarov ganz toll.....na ja aber das bringt keine Punkte.

Ich vergleiche seine Worte mit seiner bisher gezeigten Leistung Saison 2021/22 (war nicht so toll).!!

Gernot vor 36 Wochen

Da lag ich wohl etwas daneben, ok, du hast Recht. Was Dotchev betrifft bleibe ich aber bei meiner Meinung. Er ist niemand von Beständigkeit und wohl auch niemand, welcher euren Verein auf neue erfolgreiche Wege führt. Er ist spätestens wieder Ende 2022 verschwunden.

Schachter vor 36 Wochen

Meine Lebenserfahrung sagt (auch deutlich über 60 Jahre), dass Pavel nur einmal hier bei uns war. Aufstieg erreicht, positive Spuren hinterlassen und nicht ENTLASSEN, sondern zurückgetreten und zwar in einer sportlich verfahrenen Situation. Das zeigte GRÖSSE!
Sorry, werter Gernot, innovativ ist, was gut ist. Das zu beurteilen, vermag JETZT keiner. Darüber kann man im Frühjahr trefflich diskutieren, nicht derzeit.
Übrigens - und auch das sollte man wissen - gibt es im Profifußball keine Beständigkeit, außer, wenn dauerhaft die Ergebnisse, sprich Punktezahl, stimmen. Das gilt für JEDEN Verein.
Glück auf!

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga