Fußball | 2. Bundesliga Aleksey Shpilevski wird neuer Cheftrainer von Erzgebirge Aue

Ein langjähriger Nachwuchstrainer von RB Leipzig, der anschließend Kairat Almaty zum kasachischen Meistertitel führte, wird Dirk Schusters Nachfolger auf der Trainerbank von Erzgebirge Aue. Die Wahl des Zweitligisten fiel auf den erst 33-jährigen Aleksey Shpilevski.

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist Zweitligist Erzgebirge Aue in Kasachstan fündig geworden. Der 33-jährige Aleksey Shpilevski kommt von Kairat Almaty und erhält einen Dreijahresvertrag bis 2024, der für die 2. Bundesliga und Bundesliga gilt. Der gebürtige Weißrusse war im Alter von sechs Jahren nach Deutschland gekommen und spielte im Nachwuchs des VfB Stuttgart, ehe er mit nur 18 Jahren seine aktive Laufbahn verletzungsbedingt beenden musste.

Leonhardt: "Identifiziert sich voll mit unseren Werten"

"Aliaksei ist trotz seiner jungen Jahre bereits sehr erfahren", wurde FCE-Präsident Helge Leonhardt in einer offiziellen Klubmitteilung zitiert und ergänzte: "Nach mehreren intensiven Gesprächen konnten wir feststellen, dass er sich mit den Werten unseres Vereins voll und ganz identifiziert. Ich freue mich, dass wir ihn zur Bewältigung der vor uns stehenden anspruchsvollen Aufgaben für unseren Club gewinnen konnten."

Seine Trainerlaufbahn trieb Shpilevski von 2013 bis 2018 im Nachwuchs von RB Leipzig voran. Die erste Aufgabe im Herrenbereich führte ihn anschließend für zwei Monate in sein Heimatland zu Dinamo Brest. Seit November 2018 verantwortete er den kasachischen Erstligisten Kairat Almaty, den er 2020 zum ersten Meistertitel seit 16 Jahren führte.

Die offizielle Vorstellung des Fußballlehrers kündigte der Verein für übernächsten Dienstag (15. Juni) an.

---
red/pm

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (33)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 07. Juni 2021 | 19:30 Uhr

50 Kommentare

Auefan 2 vor 6 Wochen

Warum wird jetzt schon Kritik am neuen Trainer geübt und am Präsidenten. Überlegt mal ohne Helge gäbe es keine 2.Liga in Aue und das schon 16 Jahre. Da kann sich mancher Verein eine Scheibe abschneiden. Und ich bin mir sicher Helge wird noch einen Leader holen siehe damals Juskowiak oder Tiffert. Unser Präsidenten schläft nicht und weiß was ihn nächste Saison erwartet

SGDHarzer66 vor 6 Wochen

AS scheint ein Laptop-Trainer der neuen Generation zu sein. Ob er damit zum Schacht passt kann ich nicht beurteilen, teile aber das Magengrummeln von Aldi.
Grüße an Dich, Aldi aus dem Vogtlandurlaub (Sohl) :-)

FCE vor 6 Wochen

Herzlichen willkommen beim FC Erzgebirge Aue Aliaksei Shpileuski viel Erfolg bei uns im Schacht.

Schön das ihr auch Glückwünsche aussprechen tut für den neuen Trainer des FC Erzgebirge Aue und neben den Glückwünschen habt ihr auch schon wieder irgendwelche Kritik.

Von den letzten Berichten vom MDR in den Kommentaren kannst du dir gar nicht durchlesen was für Dünnschis geschrieben wird.

Habt ihr Ahnung von Fußball?
Last einfach mal die Leute machen und überlegt mal was der Herr Leonhardt alles für FC Erzgebirge Aue getan.