Fußball | 2. Bundesliga FC Erzgebirge Aue und das Spiel mit dem Feuer

Aljaksej Schpileuski ist jung, selbstbewusst und will dem FC Erzgebirge Aue neues Leben einhauchen. Doch der neue Coach der Veilchen sorgt in der Saisonvorbereitung mit Personalentscheidungen und Äußerungen für reichlich Unruhe.

Aues Trainer Aliaksei Shpileuski Shpilevski inmitten seines Teams
Bildrechte: imago images/Kruczynski

Es brodelt im Erzgebirge. Der Grund für die Unruhe heißt: Aljaksej Schpileuski. Der 33-Jährige Nobody ist neuer Cheftrainer von Zweitligist FC Erzgebirge Aue und will den kampferprobten Veilchen nun den RB-Leipzig-Stil einimpfen. Dabei sorgt er mit unpopulären – und von vielen Fans unverstandenen – Entscheidungen für große Sorgenfalten.

Sport

Helge Leonhardt, FC Erzgebirge Aue 11 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 10.07.2021 15:29Uhr 11:06 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-erzgebirge-aue-interview-peasident-leonhardt-zu-trainer-kader-testroet-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Helge Leonhardt, FC Erzgebirge Aue 11 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 10.07.2021 15:29Uhr 11:06 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-erzgebirge-aue-interview-peasident-leonhardt-zu-trainer-kader-testroet-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Abschiebung von Testroet und Breitkreuz

Dass ein 33-Jähriger, der im Profifußball in Deutschland noch keine Erfahrungen hat, in Aue den Cheftrainerposten einnehmen darf, ist soweit nicht ungewöhnlich. FCE-Boss Helge Leonhardt hat mit Domenico Tedesco, Hannes Drews oder Daniel Meyer schon einige bis dato unbekannte Trainer geholt, der Erfolg gab ihm meist Recht. Doch die Verpflichtung von Shpileuski erinnert doch so manchen Anhänger eher an Thomas Letsch.

Schon Letsch wollte vor vier Jahren das RB-Gen einpflanzen, seine Halbwertszeit war kurz, nach drei Spielen war schon Schluss. Das muss mit dem gebürtigen Weißrussen Shpileuski nicht passieren. Doch spätestens seit der Ausbootung des besten Stürmers der letzten drei Jahre, Pascal Testroet, kommen Zweifel, ob das in Aue alles so funktionieren kann und wird. Zuvor war bereits der Vertrag mit Abwehrrecke Steve Breitkreuz nicht verlängert worden.

Sport

Pascal Testroet, Erzgebirge Aue 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 09.07.2021 16:29Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-erzgebirge-aue-pascal-testroet-trainer-wollte-mich-nicht-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Was das Ansehen des neuen Trainers in Fankreisen nicht eben verbesserte, war die Art und Weise, wie der eigentlich noch bis 2023 unter Vertrag stehende 30-jährige Testroet abserviert wurde. Er habe keine Verwendung mehr für ihn. "Er ist nicht mehr der jüngste Spieler", so Shpileuski selbst. Testroet packte schnell die Sachen und schloss sich Zweitliga-Konkurrent SV Sandhausen an.

Dort rieb man sich die Hände: Immerhin bringt der Angreifer die Empfehlung von 37 Toren und 19 Vorlagen in 99 Pflichtspielen für den FCE mit. Da mit Florian Krüger auch der zweitbeste Knipser der Veilchen weg ist, er wechselte für gut eine Million Euro zu Arminia Bielefeld, hat sich Aue eine echte Baustelle im Sturm geschaffen. Testroet und Krüger erzielten 23 der insgesamt 44 Veilchen-Treffer in der zurückliegenden Zweitliga-Saison.

Sport

Erzgebire Aue, Trainer Aliaksei Shpileuski 4 min
Erzgebire Aue, Trainer Aliaksei Shpileuski Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 10.07.2021 16:38Uhr 04:29 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-aue-trainer-aliaksei-shpileuski-interview-nach-fcm-test-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

So lief die vergangene Saison:

Dass der FC Erzgebirge Aue überhaupt einen neuen Mann an der Seitenlinie stehen hat, verwundert ob der erneut guten Spielzeit mit dem vorzeitigen Klassenerhalt. Dirk Schuster schaffte das zum zweiten Mal in Folge, dennoch war er nach der 3:8-Heimpleite gegen den SC Paderborn weg. Nicht entlassen, sondern krankgeschrieben. Auch das ist in Aue nicht ungewöhnlich, gab es schon mal mit Daniel Meyer.

Fakt ist, es knirschte und knackte zwischen Trainer und einem Teil der Mannschaft, in der Rückrunde war ein stetiger Abwärtstrend deutlich erkennbar. Aue-Boss Helge Leonhardt sagte rückblickend: "Mit der Rückrunde wärst du abgestiegen. Die Mannschaft war ausgebrannt, war satt, war tot." Die Mannschaft Ende Mai folgte dann die Trennung auch offiziell, der bis 2022 laufende Vertrag wurde aufgelöst. In der Endabrechnung belegte Aue den zwölften Platz mit 44 Punkten. Und konnte einen Komplex ablegen: Denn auch im fünften Jahr blieben die Sachsen in der 2. Bundesliga. Zuvor war Aue stets nach fünf Jahren (2008/2015) in die 3. Liga abgestiegen.

Trainer Dirk Schuster
Aus trotz zweimaligem Klassenerhalt: Dirk Schuster Bildrechte: imago images/Picture Point

Der neue Trainer:

Wer ist dieser Aljaksej Schpileuski. Als Fußballer war er in Sonnenhof-Großaspach und später in der U18 des VfB Stuttgart aktiv. Wegen einer Bandscheibenverletzung war aber bereits mit nur 18 Schluss mit dem Traum von der Profikarriere. Er wurde Trainer im Jugendbereich der Schwaben. Später arbeitete er von 2013 bis 2018 im Nachwuchs von RB Leipzig. Seine ersten beiden Trainerstationen im Männerbereich waren in Weißrussland (Dynamo Brest) und Kasachstan, wo er 2020 mit Kairat Almaty Landesmeister wurde.

Doch er machte nie einen Hehl daraus, im deutschen Profifußball Fuß fassen zu wollen. Der 33-jährige Shpileuski ist ein Verfechter des Offensiv-Pressings und des schnellen Umschaltspiels. Er setzt dabei auf junge Spieler. Genau der richtige Mann, so glaubt Helge Leonhardt, um dem Auer Fußball neues, frisches Leben einzuhauchen. "Wir müssen den Kader verjüngen. Es ist immer schwierig, einen Generationswechsel durchzuführen", so der Aue-Boss, wohl wissend, welch Wagnis er damit eingegangen ist.  

Präsident Helge Leonhardt, Aliaksei Shpileuski, Erzgebirge Aue
Präsident Helge Leonhardt, Trainer Aljaksej Shpileuski (v.l.) Bildrechte: Picture Point

Wer kommt, wer geht:

Die schmerzhaften Abgänge von Krüger, Testroet oder Breitkreuz sind bereits erwähnt. Mit Calogero Rizzuto und Louis Samson verließen zwei weitere gestandene Spieler den Verein. Die bisher verpflichteten Neuen sind nicht älter als 24. Für die Defensive wurden Anthony Barylla vom 1. FC Saarbrücken, Dirk Carlson (Karlsruher SC) und Ramzi Ferjani (FC Nitra) verpflichtet. Das große Loch in der Offensive sollen Omar Sijaric (Türkgücü München) und Nicolas Kühn (Bayern München II) schließen. Hier ist immer noch die größte Baustelle. Es ist kaum vorstellbar, dass Aue nur mit diesem Sturm in die Saison gehen wird. Ebenfalls ein Jungspund ist Mittelfeldmann Soufiane Messeguem, der aus Wolfsburg ins Erzgebirge wechselte.  

Erwartungen an die Saison:

Die oberste Zielstellung des "gallischen Dorfes" der 2. Bundesliga kann nur der Klassenerhalt sein. Dafür muss die Mannschaft in jedem Jahr an die Grenzen gehen. Unter Dirk Schuster hieß das: kämpfen, kratzen, beißen, auch mal eklig spielen. Der neue Coach will offensiver und schneller spielen lassen. Ein völlig anderes System, das – wie die Testspiele zeigten – noch nicht richtig funktionierte.

Mit dieser deutlich verjüngten, aber eben auch sehr unerfahrenen Mannschaft wird Aljaksej Schpileuski in dieser so stark besetzten Liga nicht viel Zeit bekommen, um sich auszuprobieren. Ergebnisse müssen her, auch um die unruhigen Anhänger des Vereins zu besänftigen. Denn die sind gerade in Aue so wichtig, können ein zwölfter Mann sein. Doch wenn die Veilchen in der Offensive nicht nachbessern, könnte die sechste Saison in Folge in der zweithöchsten Spielklasse auch die vorerst letzte sein. Es ist ein Spiel mit dem Feuer.

Fußballspiel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.07.2021 14:00Uhr 02:35 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußballspiel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.07.2021 14:00Uhr 02:35 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Heinz Mörschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Sebastian Mai
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sebastian Mai kam gegen den 1. FC Nürnberg von der Bank und spielte dann in eriner eher ungewohnten Rolle. Nun gehe es darum, gegen die aktuelle Tendenz zu arbeiten.

So 17.10.2021 16:58Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-dynamo-dresden-fc-nuernberg-sebastian-mai-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (67)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Juli 2021 | 14:00 Uhr

24 Kommentare

PatrickAue vor 14 Wochen

AUE HAT DAS ZEUG AUS WENIG VIEL ZU MACHEN UND AUE IST IMMER FÜR ÜBERRASCHUNGEN GUT UND AUE HAT DEN RICHTIGEN TRAINER GEHOLT und Krüger und Testrot und Breitkreuz sind keine Verluste Aue tut sich verjüngen und geht ein Richtigen.weg und Leo macht es RICHTIG und darauf können wir stolz sein Auf Leo und seine Gute Arbeit und ich bin Froh das Leo gibt und ich bin auch Froh das Aue immer den Richtigen Weg geht und die Klasserhalt öfters Holt weil Aue 2 Liga Erfahrungen hat unf am Ende mit den.Gekürzenten Gehältern und die Kosten nochmals reduzieren kam mit Jungen guten.Erfahren Spielern mit GUTER Ausbildung und in Aue Können sich sie Spieler richtig Weiter Entwickeln und weiter Bilden und Spiel Praxis Sammeln und Spielen und Aue holt am Ende die Klasse und gut und der Leo macht Gute Arbeit und geht mit dem.Trainer und Dem Verjüngung und Auf Junge Erfaharne Leute setzen.den.Richtigen weg und Am Ende winkt die Klassenerhalt und nicht s anders

Ich bins vor 14 Wochen

Moment.
Das Paco nicht gerade begeistert ist bzw. war das er auf die Bank mußte ist klar, denn ein Spieler seines Kalibers will natürlich immer spielen. Ist auch sein gutes Recht dieses zu äußern und dann kann er auch mal von mir aus die beleidigte Leberwurst spielen, denn er hat immer seine Leistung gebracht. Als Daniel Meyer noch bei uns Trainer war, hat er eben auf Paco gesetzt und der Erfolg hat Meyer recht gegeben. Ich erinnere nur an das Heimspiel gegen Union vor Weihnachten 2018/2019 wo er in dem Spiel 2 Buden machte oder das Spiel gegen Dynamo wo er ebenfalls 2 oder 3x traf. Ich bin nach wie vor der Meinung das es ein GEWALTIGER Fehler war ihn ziehen zu LASSEN, denn er ist auf einige Zeit nicht adäquat zu ersetzen. Was jetzt unter dem neuen Trainer kommen wird werden wir sehen. Entweder es geht mit der neuen Trainer-philosophie schief oder das neue System greift. Eines ist klar das es der neue Trainer beim großen Teil unserer Fans erstmal nicht einfach haben wird.

PatrickAue vor 14 Wochen

Ich mag den Trainer und ich mag die neue alte Dena und ohne die Leo Brüder gebe es Aue nicht mehr Aue Täte es nicht mehr geben wir haben ein sehr schönes Stadion und wir haben das 3 Test Spiel gewonnen Türki München ist ein guter Gegner gewesen 2:0Haben wir verdient gewonnen ich finde das Spiel Sistem richtig ihr seit alles Spinner ihr erzählt zu viel Quatsch viele Kommentare sind Heiße Luft und Qutsch und der Leo geht ein Richtigen.weg das ist der Klassenerhalt um die Kosten zu reduzieren wird Aue nach und nach verjüngt und das ist ein großer Vorteil weil das Schule macht das Modell auf Junge Leute zu setzen ist modern und damals Ist das schob geklügt bei Aue Auf jüngere zu setzen und es wird auch diesmal klaben davon bin ich überzeugt das ist der Klassenerhalt und nicht s anders und das dumme Gequatsche von Zwickau und RB und Dynamo zu reden ist Käse der Osten muss zusammen halten und Aue und wir müssen auf uns schauen und nicht auf andere schauhen viele auer Fans sind dumm Qutscher