Fußball | 2. Bundesliga Aue wird in Schlussphase von Hannover erdrückt

16. Spieltag

Der FC Erzgebirge Aue hat eine bittere 2:3-Niederlage in Hannover kassiert. Trotz zweier Führungen durch John-Patrick Strauß und einem Eigentor von Marvin Bakalorz stehen die Veilchen mit leeren Händen da. In Hälfte zwei sorgte Aue zu selten für Entlastung, auch ein starker Martin Männel war in einer einseitigen Schlussphase machtlos. Durch Schwächen bei Standards verpasst der FCE den Sprung in Richtung Aufstiegsplätze, Hannover feiert den ersten Heimsieg der Spielzeit.

von Felix Thiel

Hannovers Genki Haraguchi trifft zum 3:2, Enttäuschung bei Aue
Bildrechte: Picture Point

Hannover 96 - FC Erzgebirge Aue in Bildern

Der FC Erzgebirge Aue hat nach einer einseitigen Schlussphase in Hannover verloren. Das Schuster-Team hatte das Spiel über weite Strecken im Griff, verpasste letztlich einen möglichen Punkt. Hier gibt es die Bilder.

Dirk Schuster
Aue spielt am 16. Spieltag bei Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Veilchen-Trainer Dirk Schuster freut sich auch über das Wiedersehen mit 96-Coach Kenan Kocak, den er gut aus Darmstadt kennt. Bildrechte: Picture Point
Dirk Schuster
Aue spielt am 16. Spieltag bei Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Veilchen-Trainer Dirk Schuster freut sich auch über das Wiedersehen mit 96-Coach Kenan Kocak, den er gut aus Darmstadt kennt. Bildrechte: Picture Point
Fans von Erzgebirge Aue
Auch die mitgereisten Aue-Fans freuen sich auf das Spiel - schließlich wollen die Veilchen etwas Zählbares mitnehmen. Bildrechte: Picture Point
Aues Dennis Kempe muss verletzt vom Feld
Ein erster Schreck in der 7. Minute, als sich Aue-Verteidiger Dennis Kempe eine Platzwunde zuzieht und ausgewechselt werden muss. Für ihn kommt Louis Samson. Bildrechte: Picture Point
John Patrick Strauß und Emil Hansson
Dann die Führung mit dem ersten Schuss auf das Tor: John-Patrick Strauß mit einer Bogenlampe ins lange Eck - Aue belohnt sich für seine Bemühungen (16.). Bildrechte: Picture Point
John Patrick Strauß trifft zum 0:1 und jubelt mit Philipp Riese und Clemens Fandrich
1:0 für die Veilchen: Clemens Fandrich und Philipp Riese haben ihre liebe Mühe, den Torschützen einzufangen. Bildrechte: Picture Point
Kenan Kocak
96-Trainer Kenan Kocak schmeckt der Rückstand keinesfalls. Doch es wird besser... Bildrechte: Picture Point
Tor für Hannover
... Marvin Bakalorz gelingt der Ausgleich. Ebenfalls mit dem ersten "Schuss" auf das Tor köpft der 96-Kapitän das 1:1 (32.). Bildrechte: Picture Point
Aues Philipp Riese trifft zum 1:2
Bakalorz trifft vorn - Bakalorz trifft hinten: Kurz nach der Halbzeit unterläuft ihm ein Eigentor - damit Aue wieder vorn (2:1/49.). Bildrechte: Picture Point
Aues Philipp Riese trifft zum 1:2 und jubelt mit Florian Krüger und John Patrick Strauß
Die Auer Freude über die zweite Führung des Tages ist groß. Doch in der Folge steigert sich Hannover, Aue gerät zunehmend unter Druck. Bildrechte: Picture Point
Hannovers Hendrik Weydandt trifft per Kopf zum 2:2
Da ist es passiert: Eine Viertelstunde vor dem Ende steht Hendrik Weydandt in der Luft und köpft den erneuten Ausgleich. Bildrechte: Picture Point
Hannovers Genki Haraguchi trifft zum 3:2, Enttäuschung bei Aue
Vor 26.200 Zuschauern folgt der bittere Schlusspunkt aus Auer Sicht: Genki Haraguchi wird von Weydandt bedient und trifft in der 90. Minute zum 3:2 für 96. Bildrechte: Picture Point
Clemens Fandrich, Philipp Riese und Louis Samson
Der Ärger ist groß bei den Veilchen: Während sich Hannover über den ersten Heimsieg der Saison freut, verliert Aue das zweite Auswärtsspiel in Serie. Bildrechte: Picture Point
Alle (12) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer

Dirk Schuster (Aue): "Glückwunsch an Hannover. Wir haben ein sehr ordentliches Auswärtsspiel gemacht, hatten aber Schwierigkeiten bei Standardsituationen. Wir sind gegen ein Team, das mit Bundesligaprofis gespickt ist, zweimal in Führung gegangen und fahren jetzt aber mit leeren Händen nach Hause. Es sollte nicht sein, dass wir heute etwas mitnehmen, was nicht nur dem Gegner geschuldet war. Ich ärgere mich massiv, dass wir dieses Spiel verloren haben."

Kenan Kocak (Hannover): "Das Spiel hat für uns nicht gut angefangen. Wir haben wenig Zugriff gehabt. Das hatten wir uns anders vorgenommen. Dann sind wir durch eine Bogenlampe in Rückstand geraten, was nicht förderlich für die mentale Unterstützung ist. Dann kommen wir zurück und gleichen aus. Wir waren fortan besser im Spiel. Die zweite Halbzeit fängt wieder nicht gut an. Danach hat die Mannschaft eine tolle Moral gezeigt. Jeder hat gemerkt, dass wir das Spiel gewinnen wollten. Ich freue mich ungemein für den Verein, die Fans und Verantwortlichen, dass wir heute den ersten Heimsieg einfahren konnten. Ich bin auch froh, dass ich Dirk wiedergesehen habe, weil ich ihn als Mensch und Trainer sehr mag. Ich wünsche ihm und Aue alles Gute."

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (41)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2019, 15:00 Uhr

9 Kommentare

Teamplayer vor 10 Wochen

Glück auf!
Egal wie die Ergebnisse auswärts zustande kommen (Pech gehabt, unglücklich, falsche Taktik, d.h. zu defensiv eingestellt, usw.), dauerhaft ist das einfach zu wenig.
Aber insgesamt stimmt die Bilanz, andere Mannschaften wären heilfroh über 23 Punkte zum jetzigen Zeitpunkt.
Also Wismut, macht es zu Hause besser. Man weiß nicht, wie es in der 2. Halbserie läuft. Jeder Punkt gegen den Abstieg zählt!
Wann kommt eigentlich der erste Spieler aus Russland?
Glück auf!
Druschba!
Arzgebirch, wie bist du schie!

normaler Zeitgenosse vor 10 Wochen

Wer die Tabelle nach dem heutigen Spieltag anschaut.....merkt ganz schnell,dass für Aue eigentlich 4-6 Pkt. bis zur Winterpause Pflicht sind oder man rückt hi.rein.
Also auf geht es am Freitag gegen Jahn die schon vor Aue in der Tab.liegen.

Schachter vor 10 Wochen

Schade, da war mehr möglich!
Gibt es nach der zweiten Führung den möglichen/zwingend notwendigen(???) Elfer, holen wir da was .
Dass der Druck gegen Ende durch H96 immer größer wurde, war klar und da rutsch dann eben mal noch einer rein, zugegebenermaßen auch mies verteidigt.
Übrigens durfte das 2:2 schon nicht fallen, da dem ein klares Foul-Spiel einer Hannoveraners vorausging. Respekt, Herr Schuster für die Zurückhaltung bei der PK. Ich hätte so einen Hals...
Auswärts ist halt weiterhin nicht unser Ding, wenn auch für mich gestern eine Leistungssteigerung gegenüber dem Bochum-Spiel zu verzeichnen war. Gut, das war auch nicht wirklich schwer nach dem Grottenkick im Pott.
Jetzt sollte aber in den folgenden "Weihnachts-Heimspielen" zwingend gepunktet werden, optimalerweise 6-fach.
Allen noch einen schönen 2.Advent.
Glück auf!