Fußball | 2. Bundesliga FCM-Neuzugang El Hankouri: "Wir sind im Aufschwung"

Der 1. FC Magdeburg gewinnt gegen Regensburg und verlässt die Abstiegsränge. Flügelspieler Mohamed El Hankouri lobt die Entwicklung im Team und fordert vollen Fokus auf die anstehende Partie gegen Sandhausen.

Mohammed El Hankouri
Sommerneuzugang Mohammed El Hankouri feierte mit dem 1. FC Magdeburg zuletzt den dritten Saisonsieg in der 2. Bundesliga. Bildrechte: IMAGO/Christian Schroedter

Mit dem jüngsten Sieg gegen Jahn Regensburg hat der 1. FC Magdeburg nicht nur die Abstiegsränge verlassen, sondern auch erstmals in dieser Saison kein Gegentor kassiert. Der mental starke Auftritt gegen Regensburg – zuvor war der FCM dreimal in Serie als Verlierer gegen den Jahn vom Platz gegangen – war für Flügelspieler Mohamed El Hankouri die logische Konsequenz aus der Arbeit der vergangenen Wochen.

Magdeburg arbeitet am Standardverhalten – mit Erfolg

"Wir haben Vertrauen in uns", erklärte der 25-jährige Sommerneuzugang im Rahmen einer Medienrunde am Mittwoch (05.10.2022). "Wir sind ein gutes Team mit viel Qualität". Die Situation im Abstiegskampf kannte die Mannschaft von Beginn der Saison an. Nach den Rückschlägen, wie dem 1:3 in Rostock, habe die Mannschaft "fokussierter gearbeitet – auch beim Standardverhalten". Vor allem bei ruhenden Bällen habe man am Anfang der Saison selbst zu viele Fehler gemacht. "Nun sind wir im Aufschwung, wollen weiter dranbleiben und uns auf das nächste Spiel konzentrieren". Auswärts in Sandhausen am Sonntag (13:30 Uhr im Ticker und live hören in der SpiO-App) gilt es "wieder mit der gleichen Intensität und dem gleichen Zweikampfverhalten" wie gegen Regensburg anzutreten.

Mohammed El Hankouri
Mohammed El Hankouri vom 1. FC Magdeburg ist sowohl auf dem linken, als auch auf dem rechten Flügel einsetzbar. Bildrechte: IMAGO/PaetzelPress

Mohamed El Hankouri: "Ich bin ein flexibler Spieler"

Gegen die Kurpfälzer wird El Hankouri mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut in der Startformation stehen. Der in Rotterdam geborene Niederländer mit marokkanischen Wurzeln ist seit seinem Wechsel vom FC Groningen ein fester Bestandteil im Team von Trainer Christian Titz. Mit Ausnahme der 1:2-Niederlage gegen Holstein Kiel stand er in jeder Partie auf dem Feld. Gegen Regensburg beackerte er die linke Außenbahn, kam in dieser Saison aber auch schon auf der rechten Seite zum Einsatz. Die Positionswechsel stellen für ihn kein Problem dar. "Ich bin ein flexibler Spieler und spiele dort, wo der Trainer mich braucht. Es ist für mich egal, ob ich auf dem linken oder rechten Flügel spiele."

---
jsc

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Dominik Reimann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tim Walter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (43)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 05. Oktober 2022 | 16:40 Uhr

3 Kommentare

Sex Machine vor 7 Wochen

Ich denke mal, wir alle hoffen darauf, dass der Sieg gegen Regensburg keine Eintagsfliege war, wie so oft. Eigentlich muss man gegen Sandhausen voll auf Sieg spielen. Denn der nächste Gegner mit Braunschweig, ist Bekannterweise nicht unbedingt unser Lieblingsgegner. Meine Hoffnung auf 6-7 Punkten aus den Spielen gegen Regen, Sand & Braun sollten unbedingt das Ziel sein. Also holt sie euch !

MAGNETO vor 7 Wochen

@ Vollstrecker
Deine Schlaumeierei, egal zu welchem Verein, ist echt anstrengend.

Llewellyn vor 7 Wochen

Wer hat die Fragen und Antworten übersetzt? Nun ja, Aufschwung.... er weiß es nicht besser.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga