Fußball | 2. Bundesliga Für Cristian Fiel beginnt bei Dynamo Dresden eine neue Zeitrechnung

24. Spieltag

Bei seiner Vorstellung als neuer Cheftrainer von Dynamo Dresden hat Cristian Fiel über aufregende Tage, seine Ansprüche an die SGD und seinen neuen Assistenztrainer Patrick Mölzl gesprochen. Er erklärte: "Heute beginnt eine neue Zeitrechnung. Aber wenn du keine Spiele gewinnst, hast du ein Problem."

Cristian Fiel, der neue Trainer von Dynamo Dresden
Cristian Fiel Bildrechte: dpa

Erste Ansprache am Donnerstagmorgen

Kurz vor 9 Uhr hatte der neue Coach in der Kabine erste Worte an seine Spieler gerichtet. Der 38-Jährige erklärte am Donnerstag (28.02.2019): "Sie sind das Wichtigste. Die letzten Tage waren schon turbulent. Ich wollte ihnen mitteilen, dass sie einen normalen Menschen und keinen Messias als Trainer bekommen. Es geht nur zusammen. Sie sollen sich darauf einlassen und mitnehmen, was ich ihnen mitgebe." Die meisten Spieler kennen Fiel schon, da er nach der Trennung von Coach Uwe Neuhaus im Spätsommer für ein Spiel als Interimstrainer agierte (1:3-Niederlage gegen Heidenheim).

Dynamo Dresden, Cristian Fiel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fiel kickte als Mittelfeldspieler von 2010 bis 2015 für die SGD, ehe er vor knapp vier Jahren seine Karriere als Fußballer beendete. Der Liebling vieler Fans verhalf Dynamo 2011 in Liga zwei. Nun sagte er: "Da kommt kein Gott, sondern da kommt Fielo. Ob der Fielo mal Leitwolf war oder nicht spielt gar keine Rolle mehr."

Testspiel SV Einheit Kamenz - SG Dynamo Dresden - Dresdens Cristian Fiel und Niklas Kreuzer
Cristian Fiel (li.) kickte einst mit Niklas Kreuzer zusammen. Bildrechte: imago/Robert Michael

Dennoch macht sich eine gewisse Euphorie bei den Sachsen breit. Nachdem unter Maik Walpurgis durchschnittlich nur 1,15 Punkte pro Spiel herausgesprungen waren, hofft SGD-Sportdirektor Ralf Minge nun auf einen "Tag X": "Das spiegelt sich in meiner Wahrnehmung und Gemütslage wider. Es ist der Tag, den wir vor dreieinhalb Jahren auf unserer Agenda hatten. Hier sitzen zwei, die den Verein ganz einfach extrem leben und alles dafür tun möchten, dass wir in Zukunft wieder erfolgreicher sind. Das ist auch für mich etwas ganz Besonderes."

Ralf Minge
SGD-Sportdirektor Ralf Minge Bildrechte: imago/Jan Huebner

Karriereplan: Von der Vision zur Realität

Der Karriereplan für Fiel ist aufgegangen. Nachdem er Dresdens U17 in der Bundesliga betreut hatte, ist er nun der Coach der ersten Mannschaft. Minge erklärte: "Das ist rückblickend schön, dass gemeinsam formulierte Visionen in Erfüllung gehen. Das ist eine tolle Geschichte. Er ist der richtige Mann am richtigen Ort – und das hoffentlich möglichst lange."

Ab sofort laufen die Vorbereitungen auf Fiels erstes Punktspiel am Sonntag gegen den VfL Bochum. Vor der ersten Einheit am Donnerstagnachmittag meinte der Coach: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir ab jetzt jedes Spiel gewinnen. Ich habe eine Idee von Fußball, die ist ganz klar im Kopf. Wir wollen sie auf den Platz bringen." Präziser heißt das: "Mutig im Spiel nach vorne, viel Ballbesitz, mutig im Spiel gegen den Ball – darauf lege ich Wert, das will ich sehen." Ein taktisches System äußerte er auf Nachfrage allerdings noch nicht. Der Fokus für die nächsten Tage steht aber fest: "Den Hebel, den ich ansetzen werde, ist der, dass ich nah an der Mannschaft dran bin. Ich möchte an die negativen Gedanken ran. Die Spieler sollen keine Angst haben, Fehler zu machen. Das will ich als allererstes angehen."

Mölzl neuer Co-Trainer

Assistieren wird Fiel Patrick Mölzl. Beide kennen sich gut aus dem Fußballlehrer-Lehrgang. Zusammen legten sie am Mittwoch die letzte Prüfung ab - 3,5 Stunden zum Thema Physiologie. Der 38-Jährige, der unterem anderen fünf Jahre beim FC Augsburg aktiv war, kommt von Bayern-Regionalligist Wacker Burghausen. Fiel lobte: "Patrick ist ein sehr offener und kommunikativer Typ, der sich Tag und Nacht mit Fußball beschäftigt. Ich freue mich sehr, dass er sich entschlossen hat, mich zu unterstützen." Auf Mölzls Wunsch hin läuft der Vertrag zunächst bis zum Saisonende. Zu weiteren Personalveränderungen erklärte Minge: "Da wird noch feinjustiert werden."

Patrick Mölzl wird Co-Trainer von Cristian Fiel
Co-Trainer Patrick Mölzl Bildrechte: Dynamo Dresden/Steffen Kuttner

mkö

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (31)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 03. März 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2019, 13:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

32 Kommentare

01.03.2019 17:45 Analyst 32

@30 einen Fehler eingestehen kann man auch nach einer direkten Nachfrage der Journalisten bei der PK dazu, ohne Intrena weiterzugeben (SZ Artikel 2 te Frage ) , mit so einer Nachfrage muss man bei einer PK rechnen und diese direkt beantworten, das meinte ich mit rumeiern guten Abend

01.03.2019 17:18 SGDHarzer66 31

21. wolle1: ich wollte ihnen doch nicht ihre Urteilsfähigkeit absprechen.
Mir ging es lediglich darum, RM nicht ausschließlich für die Misere verantwortlich zu machen. Dazu haben viele Faktoren beigetragen. Aber 2 Menschen - 2 Meinungen. Ich grüße sie herzlich, da uns eines immer vereinen wird: unsere SGD!

01.03.2019 11:41 Dynamokralle 30

@23 Analyst
Dazu kann man etwas in der heutigen SZ lesen. Ich finde es professionell und anständig, dass die Personalie MW intern aufgearbeitet wird und nicht im Nachhinein "schmutzige Wäsche" gewaschen wird. Ich denke, die Faktoren sind auch zu komplex, um sie der Öffentlichkeit in paar Sätzen zu vermitteln.

@27 Mathi
Wenn man sich nochmal das Interview mit Kristian Walter aus dem Sommertrainingslager anschaut, geht daraus hervor, dass alle strategischen Fragen, und zu denen zähle ich Spielerverpflichtungen, mit RM abgesprochen wurden. Also verantworten das beide. Man war zum damaligen Zeitpunkt von der Qualität des Kaders überzeugt. Sehen wir mal, wie es nun mit einem besser passenden (davon kann man wohl ausgehen) Trainer funktioniert.

01.03.2019 10:31 Kunde 29

@27
Ja, RM war krank, aber in stetem Kontakt mit Kristian Walter. Er hat alles abgesegnet, was KW und U.Neuhaus auf dem Transfermarkt getätigt haben. Oder glauben Sie, das ein Sportdirektor seinen Stellvertreter machen läßt, was er will?!
Neuhaus hätte schon nach der letzten Saison gehen müssen! Die Sache mit MW war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, weil er überall, und wohl zu Recht, mit großer Skepsis betrachtet wurde. Sowas merken die Herren Fußball-Profis natürlich auch schnell. Kein Wunder, wenn da am Ende nichts Gutes raus kommt, zumal dem Kader reichlich Qualität und Charakter fehlen. Da ist wirklich viel, was in den letzten Jahren schief gelaufen ist...und die Fäden laufen alle zu Ralf Minge. Tut mir leid, aber das ist so.

01.03.2019 10:08 Wunderheiler 28

Ob der Fiel aus einem Moskwitsch einen Ferrari machen kann? Bin skeptisch!

01.03.2019 09:53 Mathi 27

RM war bei der Kaderplanung für die Saison 2018/2019 krank. Die Mannschaft hat Kristian Walter zusammengestellt. Wenn sollte er Verantwortung übernehmen.

01.03.2019 09:23 Dynamokalle 26

an Beitrag 13: Nu.Nu.
Ich habe lange nicht so einen treffenden Beitrag gelesen.
Mit Witz und Ironie wird die Wahrheit präsentiert.

Jetzt fehlt nur noch die Gute Nacht Geschichte von whisky 67!?

01.03.2019 09:09 P.Richter 25

Der wie vielte Trainer ist das nun schon? Was nützt der ständige Trainerwechsel wenn die Mannschaft nicht endlich begreift daß sie auch etwas dazu tun muß.Ich bin kein Fußballfan, aber wenn ich doch mal die Sportschau sehe sieht man das zwischen Dynamo und anderen Mannschaften Welten liegen im Spieleverlauf.Vieleicht ändert die Mannschaft mal ihre Einstellung und wartet nicht bloß auf den Geldeingang auf ihrem Konto.

01.03.2019 08:48 Kunde 24

@17
Ralf Minge fällt in seiner Funktion als Sportdirektor seit Jahren durch überdurchschnittlich viele Fehlentscheidungen bei der Verpflichtung von Trainern und Spielern auf! Das können Sie nicht wegdiskutieren. Das RM für Dynamo das Beste will, glaube ich sofort! Aber seinen Job als Direktor Sport macht er einfach nicht gut! Sie fragen, wo wäre Dynamo ohne ihn?! Kann ich Ihnen sagen. Dynamo wäre mit einem fähigerem Mann auf dieser Position inzwischen in Liga 2 etabliert! Darum muss RM weg.

01.03.2019 06:28 Analyst 23

Auf die Frage nach der Personalie MW nur rumgedruckse und geeier , eine klare Aussage zu dieser Sache kann doch nicht so schwer sein, die Sonderumlage haben die Mitglieder bezahlt, der Verein ist nicht nur R Minge