Fußball | 2. Bundesliga Gegnercheck 1. FC Heidenheim: Wie stark ist der Fast-Aufsteiger diesmal?

So richtig klar ist noch nicht, wohin die Reise für den Beinahe-Bundesligisten 1. FC Heidenheim in dieser Saison geht: Am Sonntag (Anpfiff 13:30 Uhr) geht es aber auf jeden Fall erst einmal zum FC Erzgebirge Aue.

Viel hat nicht gefehlt, und die Partie von Aue gegen Heidenheim (So./13:30 Uhr) hätte es gar nicht gegeben. Nach einem 0:0 im Relegations-Hinspiel bei Bundesligist Werder Bremen hatte das Team von Frank Schmidt gute Chancen, erstmals die Bundesliga-Bühne zu betreten. Doch im Rückspiel reichte es dann nur zu einem 2:2 – Aus der Traum.

Duo für viel Geld nach Belgien

Tim Kleindienst und Linus Wahlqvist
Unter anderem verließ der Ex-Cottbuser Tim Kleindienst (li.) den Klub Bildrechte: imago images/Eibner

Danach hat der FCH einige Abgänge verkraften müssen: So gingen der hochgewachsene Angreifer Tim Kleindienst und der defensive Mittelfeldmann Niklas Dorsch zum KAA Gent (Belgien). Die Ablöse: Satte sieben Millionen Euro für das Duo. Mit Sebastian Griesbeck wechselte ein weiterer defensiver Mittelfeldakteur mit Verspätung doch in die Bundesliga, zum 1. FC Union Berlin. Ersetzt werden sollen sie von einem Rückkehrer aus Dresden und einem Neuzugang aus Dresden, sowie einem Duo aus Kaiserslautern. Für Linksaußen Florian Pick und Mittelstürmer Christian Kühlwetter nahm der Klub von der Ostalb immerhin 1,55 Millionen Euro in die Hand. Im Mittelfeld holte man Ex-Dynamo Dzenis Burnic, der allerdings mit einem Muskelbündelriss ausfällt. Und im Angriff soll Patrick Schmidt endlich den Durchbruch schaffen.

Ärgert Schmidt Aue wieder?

Zuletzt hatte Heidenheim den wuchtigen Stürmer nach Dresden verliehen. Mit der SGD verpasste er zwar den Klassenerhalt, konnte mit sieben Toren aber dennoch überzeugen. Nun also der nächste Versuch in Baden-Württemberg. Aue hat keine guten Erinnerungen an Schmidt: In der Vorsaison erledigte er die Veilchen per Doppelpack im Alleingang – sein Fall-Rückzieher zum 2:1 wurde sogar zum "Tor des Monats" gekürt. Vielleicht kommt es auf dem Feld zu einem Duell Florian Ballas, seinem Dynamo-Teamkollegen aus der Vorsaison.. Mit dem Innenverteidiger spielte Schmidt schon 2014 in Saarbrücken zusammen.    

Dresdens Patrick Schmidt erzielt mit einem Fallrückzieher das 2:1
Akrobat schön: Patrick Schmidt trifft per Fallrückzieher für Dresden gegen Aue Bildrechte: imago images/Matthias Rietschel

Position elf

Die bisherige Saison lässt noch keine Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit zu: Im DFB-Pokal kam gleich das Aus gegen Zweitliga-Absteiger Wehen-Wiesbaden. In der Liga folgten ein Heimsieg gegen Braunschweig, eine Auswärts-Niederlage auf St. Pauli und ein Heim-Remis gegen Bundesliga-Absteiger Paderborn. Vor dem Spieltag liegt man auf Rang elf. In der Pause gab es ein 1:1 gegen die Bundesliga-Überraschung aus Augsburg.

Patrick Schmidt, Heidenheim, beim Spiel zwischen FC St. Pauli und 1. FC Heidenheim.
Angreifer Patrick Schmidt (2. v. re.) bei der Niederlage beim FC St. Pauli Bildrechte: imago images/Eibner

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. Oktober 2020 | 15:30 Uhr