Fußball | 2. Bundesliga Der "kleine" Jahn mischt weiter die Liga auf

15. Spieltag

Beim Etat und den Marktwerten ist Jahn Regensburg eher hinteres Mittelfeld, in der Tabelle aber spielen die Oberpfälzer ganz oben mit. Das Formtief der letzten Wochen soll mit der Rückkehr wichtiger Spieler enden.

Tor für Jahn Regensburg. Max Besuschkow 7, Regensburg trifft zum 2:0 und jubelt mit Erik Wekesser 13, Regensburg.
Bildrechte: imago images/Picture Point

Saisonstatistiken nach 14 Spieltagen

Jahn Regensburg: Platz 4 - 25 Punkte (7 Siege/4 Unentschieden/3 Niederlagen) - 30:19 Tore

Dynamo Dresden: Platz 13 - 16 Punkte (5 Siege/1 Unentschieden/8 Niederlagen) - 15:18 Tore

Letzten Liga-Partien

N - N - S - S - U

Zwei seiner lediglich drei Saisonniederlagen hat Jahn Regensburg in den letzten beiden Spielen (1:4 beim Hamburger SV und 2:3 gegen Hansa Rostock) einstecken müssen. Dadurch ging es vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz nach unten. Das ist aber nur halb so wild, beträgt der Rückstand auf das Spitzenreiter St. Pauli vier und auf die Zweitplatzierten Darmstädter nur einen Zähler.

"Wir haben jetzt diese kleine Durststrecke. Aber wir sind guter Dinge, dass wir schnell wieder punkten können und werden. Wir stehen immer noch gut da", findet deshalb auch Jahn-Coach Mersad Selimbegovic.

Für ihn geht es nun darum, an die positiven Leistungen anzuknüpfen: "Wir haben uns unsere Punkte bislang alle verdient, haben bis auf die beiden Niederlagen in Hamburg, beim HSV und bei St. Pauli, sehr ordentliche Leistungen gezeigt. Jetzt gilt es, einfach weiterzumachen. Niederlagen gehören dazu."

Mersad Selimbegovic fasst sich ans Kinn.
Jahn-Coach Mersad Selimbegovic. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Dennoch warnte der Regensburger Übungsleiter vor den Dresdner, die am letzten Wochenende "eine lange Durststrecke" mit einem 1:0-Sieg gegen Düsseldorf beenden konnten: "Sie kommen mit Rückenwind zu uns. Das ist ein richtig guter Gegner, das wird ein Spiel auf Augenhöhe."

Personal

Gegen den Hamburger SV hatten zuletzt einige Leistungsträger gefehlt. Im Spiel selbst erwischte es dann auch noch Kapitän Benedikt Gimber, der noch vor der Halbzeit ausgewechselt werden musste.

"Die Achse", so Selimbegovic, habe damit nicht mehr auf dem Platz gestanden. Gegen Dresden könnten Stammtorwart Alexander Meyer sowie die Abwehrspieler Steve Breitkreuz und Benedikt Saller nach ihren Erkältungen ebenso wieder dabei sein wie Gimber im Mittelfeld. "Ob sie bei Kräften sind", konnte Selimbegovic vorab nicht fix sagen.

Direkter Vergleich

Die Bilanz der direkten Duelle spricht ganz klar für Dynamo Dresden. Die Sachsen konnten zehn der 16 bisher Pflichtspiel-Begegnungen in der 2. und 3. Liga für sich entscheiden. Drei Mal wurden die Punkte geteilt, zudem gab es drei Erfolge für den Jahn - allerdings noch keiner im Bundesliga-Unterhaus.

Die letzten Aufeinandertreffen in der Abstiegssaison der Schwarz-Gelben 2019/20 gewann die SGD mit jeweils 2:1. In beiden Spielen ging Regensburg in Führung, beide Male drehte Dresden das Ergebnis noch zu seinen Gunsten.

___
rho/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (92)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. November 2021 | 16:00 Uhr

0 Kommentare