Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue: Geldstrafe nach Pyro und Toilettenpapier

Fans Aue zünden Pyrotechnik
Bildrechte: imago images/Picture Point

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue muss nach dem Fehlverhalten seiner Fans im Ligaspiel gegen den FC St. Pauli eine Geldstrafe zahlen. Wie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Donnerstag (16.09.2021) mitteilte, wurden die "Veilchen" zu einer Strafe von 6.760 Euro verurteilt, weil seine Anhänger Pyrotechnik zündeten und Toilettenpapierrollen auf das Spielfeld warfen.

Verspäteter Anpfiff im St.-Pauli-Spiel

Unmittelbar vor Beginn des Zweitligaspiels am 1. August 2021 gegen den FC St. Pauli (0:0) hatten die Auer Anhänger acht pyrotechnische Gegenstände abgebrannt, so dass sich der Anpfiff um eine Minute verzögerte. Zudem wurde die Partie in der 52. Minute gestört, als Toilettenpapierrollen auf das Spielfeld flogen.

dh/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Heinz Mörschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (68)

4 Kommentare

Nur Wismut Aue vor 5 Wochen

Wahnsinn. Die 4.,oder ist nicht gar schon die 5. Welle, wütet unaufhaltsam durchs Land und dann wird Klopapier verschwendet. Es ist so kostbar. So, jetzt suche ich wieder ein Laubblatt.

Dartmeister vor 5 Wochen

Man nimmt auch sehr gern Geld aus Aue, sonst ist ja Dünamo eigentlich Chefeinzahler.

Chemieschwein vor 5 Wochen

Und 8 Pyroerzeugnisse abgefackelt .. Auweia 🤭