St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue -  Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:2. Jubel mit Pascal Testroet (37, Aue), Philipp Riese (17, Aue) und Emmanuel Iyoha (9, Aue).
Jan Hochscheidt schießt Aue mit zwei Toren zum Sieg. Bildrechte: Picture Point

Fußball | 2. Bundesliga Hochscheidt sichert Aue-Sieg bei Lieblingsgegner St. Pauli

22. Spieltag

Der FC Erzgebirge Aue hat den ersten Sieg des Jahres 2019 eingefahren. Dank Doppel-Torschütze Jan Hochscheidt setzten sich die "Veilchen" am Samstag mit 2:1 beim FC St. Pauli durch. Gegen den "Lieblingsgegner" ist Aue nun schon seit neun Spielen ungeschlagen. Der FCE verschaffte sich Luft im Kampf gegen den Abstieg und dämpfte die Aufstiegshoffnungen der "Kiezkicker".

von Felix Thiel

St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue -  Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:2. Jubel mit Pascal Testroet (37, Aue), Philipp Riese (17, Aue) und Emmanuel Iyoha (9, Aue).
Jan Hochscheidt schießt Aue mit zwei Toren zum Sieg. Bildrechte: Picture Point

Buchtmann mit links - Hochscheidt mit Köpfchen

Die 29.546 Zuschauer am Hamburger Millerntor sahen eine abwechslungsreiche erste Hälfte. Beide Teams spielten mit einer offensiven Ausrichtung und kamen bei bestem Fußballwetter mehrfach zu gefährlichen Abschlüssen. Nach einem Stellungsfehler von Pauli-Verteidiger Christopher Avevor scheiterte Aue-Stürmer Emmanuel Iyoha an Torwart Robin Himmelmann. Fast im Gegenzug rächte sich die vergebene Chance, als Christopher Buchtmann ein Zuspiel von Sami Allagui zum 1:0 nutzte. Die Auer Abwehr hatte den Hausherren zu viel Platz zum Kombinieren gelassen (11.).

FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für St.Pauli Hamburg. Christopher Buchtmann (10, Pauli) erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Torhüter Martin Männel.
Christopher Buchtmann bringt St. Pauli in Führung. Aue-Keeper Martin Männel ist machtlos. Bildrechte: Picture Point

Doch die Sachsen wurden vom Rückstand wachgeküsst. Ab der 25. Minute hatte Aue vor 1.500 mitgereisten Fans mehr Spielanteile und belohnte sich mit dem Ausgleich: Iyoha flankte von rechts ins Zentrum, wo Hochscheidt zunächst per Kopf die Latte traf. Der Ball kam zu ihm zurück, sodass er die Kugel reaktionsschnell zum 1:1 ins linke Eck köpfte (29.). In der Folge war der FCE tonangebend. Pascal Testroet prüfte Himmelmann mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (40.). St. Pauli wirkte beeindruckt und kam kaum noch in die Nähe des Auer Tores.

St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:1. Rechts; Florian Carstens (38, Pauli).
Hochscheidt gleicht im zweiten Versuch per Kopf aus. Bildrechte: Picture Point

Hochscheidt trifft traumhaft zum Auer Sieg

Auch nach der Halbzeit waren die Sachsen besser als der Aufstiegskandidat. Und Hochscheidt krönte das Auer Engagement mit dem 2:1. Nach Vorlage von Iyoha traf der 31-Jährige per Volleyschuss (49.).

FC St. Pauli - FC Erzgebirge Aue in Bildern

FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Fans von Aue
Den 1.500 Aue-Fans wird am Hamburger Millerntor einiges geboten. Der Wunsch nach drei Punkten sollte in Erfüllung gehen. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Fans von Aue
Den 1.500 Aue-Fans wird am Hamburger Millerntor einiges geboten. Der Wunsch nach drei Punkten sollte in Erfüllung gehen. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Präsident Helge Leonhardt (Aue)
Aue-Boss Helge Leonhardt hält die schönen Momente beim Auswärtssieg der "Veilchen" fest - vielleicht auch für seinen Twitter-Account. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Einlauf der Mannschaften
Dann geht es los: 29.546 Zuschauer empfangen Aufstiegskandidat St. Pauli und seinen "Angstgegner" Aue. Die Sachsen verloren nur 2008 auf dem Kiez (2:4). Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für St.Pauli Hamburg. Christopher Buchtmann (10, Pauli) erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Torhüter Martin Männel.
In der 11. Minute gerät Aue in Rückstand: Christopher Buchtmann nutzt ein Zuspiel von Sami Allagui zum 1:0. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue -  Tor für St.Pauli Hamburg. Christopher Buchtmann (10, Pauli) erzielt den Treffer zum 1:0.
Die Hausherren bejubeln die Führung, doch dann reißt bei St. Pauli der Faden... Bildrechte: Picture Point
St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:1. Rechts; Florian Carstens (38, Pauli).
Aue wird stärker und kommt zum Ausgleich: Jan Hochscheidt köpft im zweiten Versuch das 1:1, nachdem der Ball von der Latte zu ihm zurückgekommen war (29.). Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:1.
Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Erleichterung beim 1:1 spürbar... Bildrechte: Picture Point
St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:1.
Die Auer Spieler jubeln mit "Goldköpfchen" Hochscheidt. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Trainer Daniel Meyer, Erzgebirge Aue.
Nach der Pause sind die Sachsen zunächst besser als der Aufstiegskandidat. Trainer Daniel Meyer treibt sein Team an. Bildrechte: Picture Point
St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue -  Tor für Aue.  Jan Hochscheidt (7, Aue) erzielt den Treffer zum 1:2. Jubel mit Pascal Testroet (37, Aue), Philipp Riese (17, Aue) und Emmanuel Iyoha (9, Aue).
Und Hochscheidt krönt das Auer Engagement mit dem 2:1. Nach Vorlage von Emmanuel Iyoha trifft der 31-Jährige per Volleyschuss (49.). Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Auer Jubel nach em Spiel.
Auch Leonhardt ist erlöst. Kaum einer lebt den Verein wie der Aue-Boss. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Torhüter Martin Männel / Maennel (1, Aue) hält den Auswärtssieg in den letzten Sekunden des Spieles fest.
Aue-Keeper Martin Männel ist ein sicherer Rückhalt und hat seinen Anteil am Auswärtssieg. Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Auer Jubel nach dem Spiel.
Nach der Partie gibt es bei Spielern und Fans die gekreuzten Hämmer... Bildrechte: Picture Point
FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Auer Jubel nach dem Spiel.
Der Matchwinner darf sich nach dem Spiel von Fans und Mannschaft feiern lassen. Der erste Sieg des Jahres ist im Kasten. Bildrechte: Picture Point
Alle (14) Bilder anzeigen

Auch anschließend machte Aue Druck und St. Pauli bekam die "Veilchen" in der Defensive nicht zu fassen. Das Team von Trainer Daniel Meyer präsentierte sich spielstark und mutig. St. Pauli musste mehr riskieren, biss sich an der kompakten FCE-Abwehr jedoch die Zähne aus. Erst in der Schlussphase musste Aue richtig zittern, als Keeper Martin Männel den Sieg mit einem starken Reflex festhielt. Damit gewannen die Sachsen wie in der Hinrunde gegen die "Kiezkicker".

FC St.Pauli Hamburg vs. FC Erzgebirge Aue - Auer Jubel nach dem Spiel.
Der Matchwinner darf sich nach dem Spiel von Fans und Mannschaft feiern lassen. Bildrechte: Picture Point

Stimmen zum Spiel

Daniel Meyer (Aue): "Nach zwei Niederlagen und dem frühen Rückstand muss man erst einmal mit so viel Selbstvertrauen zurückkommen. Meine Mannschaft hat das klasse gemacht. Jan Hochscheidt war mit seinen beiden Toren natürlich der Matchwinner. Gerade das 2:1 kann man nicht besser herausspielen. Das macht mich schon stolz."

Markus Kauczinski (St. Pauli): "Nach den guten ersten 20 Minuten und der Führung haben wir uns das Spiel aus der Hand nehmen lassen. Wir haben keinen Zugriff mehr bekommen. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Einen Punkt hätten wir verdient gehabt, mehr aber auch nicht."

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Dirk Schuster
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (25)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. Februar 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2019, 15:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

40 Kommentare

18.02.2019 16:57 Zellerberger 40

...ich gehe mit vielen Meinungen mit, Aue, sympathische Kleinstadt im Erzgebirge, zu DDR-Zeiten als BSG Wismut Aue Kult mit den meisten Spielen in der Oberliga, und gegen St. Pauli nachgelegt, Hass darf es im Fussball niemals geben, neben Aue als Auer freue ich mich für Magdeburg, Dresden, Erfurt, Lok und Chemie Leipzig, Carl Zeiss Jena und ...erst für mich Aue und dann der Osten..Glück Auf

18.02.2019 16:07 BSG 39

Na da hab ich's den Maxeburcher Rübenstecker mal wieder gezeigt.
Wir im Erzgebirge sind die Größten.
Ich Grüße meine Kumpels Mütze Witzmut Aua und Lunachod und Schacht nach Untergöltzsch wo die meisten Schachter untergebracht sind.

18.02.2019 10:33 Schnibbler 38

na geht doch bei hochscheidt,
wenn der sich nicht immer in bielefelder klos-/voglsamer-manier nach jedem windstoß auf der wiese rum wälzen würde könnte das vielleicht sogar ein fußballer werden...
dynamischer gruß

18.02.2019 08:48 Neutraler 37

Grüße an die Südhartzfront.
Deine Tipps sind Klasse.
Ich bin noch ganz grün vor Neid.
Aber Nein.
Ich gratuliere den wenigen fairen Fans aus dem Schacht zum verdienten Auswärtssieg.
Nach der peinlichen 0:3 Schlappe ist das Balsam.
Hass ist nicht Bestandteil meiner Lebensauffassung.
Wie sieht es da bei euch aus.
Aber egal.
Mich freuts für jede Mannschaft aus der Region.

18.02.2019 00:44 Thermalbader 36

@ 35.tip top! Die ersten die trotz des Sieges unserer WISMUT Stampfen. Dy schaut auf euch und wir auf uns!Zuschauerzahlen hin und her. Die Einwohnerzahlen sind jedem bekannt. Da erübrigt sich jede Rechnung ?Oder? Sonnige Grüße nochmal aus dem schönen Erzgebirge.

17.02.2019 20:05 Blauer Hund 35

@31: Ob du nun den Zuschauerdurchschnitt bei uns mit über 10 000 glaubst oder nicht, ist allen ziemlich egal.
Man nehme die Zuschauerzahl aller bisherigen Heimspiele und teile durch die Anzahl der Spiele.
Das ist einfache Mathematik, hat mit deinem Glauben nichts zu tun.
Übrigens noch eine einfache Matheaufgabe:
Bei 18 000 Einwohnern haben wir einen Schnitt von ca. 10 000. Deutlich mehr als die Hälfte der Einwohnerzahl.
Dresden hat über 500 Tsd. Einwohner.
Nun rechne einfach mal selber, welchen Schnitt pro Einwohner ihr haben müsstet, um den vom Schacht zu schlagen...:-)
Ca. 6% der Einwohner kommen bei euch. Bei uns sind das knapp 60%
Das ist eine wirkliche Nummer!
Und jetzt kann ich mich vor Lachen nicht halten...:-)

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

17.02.2019 17:18 fred 34

@31...10000 waren es wohl garantiert nicht

17.02.2019 16:42 BSG 33

zu31. Dann freut euch doch schonmal auf die Zukunft. Der Drittligist mit dem höchsten Schnitt.

17.02.2019 13:37 Manfred Puchta 32

Vielen Dank an das Wismut -Team von Nummer 1 bis Nummer 28!!
Ich hoffe gegen MSV wird nachgelegt, auch wenn es ein ganz ekliges Spiel wird.
Heute Magdeburg und Dynamo nachlegen. Der Osten braucht ". Bundesliga!!! Glück Auf! die "Reinsdorfer"

17.02.2019 13:12 Dynamo-silvio@gmx.de 31

zu 13 , einen Schnitt von 10.000 Zuschauern .... da lach ich mich schlapp , wenn immer nur um die 7. 000 Hanseln komm... 10.000 Dynamos waren in Hamburg , das is ne Nummer