Fußball | 2. Bundesliga Kultkeeper Martin Männel bleibt Erzgebirge Aue treu

Der Kapitän bleibt an Bord! Martin Männel wird beim FC Erzgebirge Aue auch in der kommenden Saison zwischen den Pfosten stehen, unabhängig von der Liga.

Torwart Martin Männel, FC Erzgebirge Aue
Bildrechte: imago images/Picture Point

In guten und schlechten Zeiten: Martin Männel bleibt dem FC Erzgebirge Aue treu. Der Keeper der Veilchen verkündete auf Instagram, seinen Vertrag in Aue um ein weiteres Jahr zu verlängern. Der Kontrakt hat zudem eine Option auf eine weitere Verlängerung. "Ich bleibe an Bord. Der Vertrag gilt natürlich auch für die 3. Liga, ich freue mich auf die 15. Saison mit euch", schrieb der 33-Jährige.

"War immer klar, dass ich dem Verein treu bleibe"

Für ihn sei immer klar gewesen, dass er dem Verein treu bleiben werde. "Ich freue mich auch, dass wir die Vertragsverlängerung vielleicht auch gleich mit einem Sieg feiern können, auch mit der aktiven Fanszene. Das würde mich freuen und würde die Woche abrunden“, sagte Männel in einem Statement auf der Vereinsseite. Dieser Wunsch wird sich erfüllen. Die aktive Szene hatte angekündigt, wegen der nun wieder geltenden 3G-Regelung ins Stadion zurück zu kehren. Der FC Erzgebirge Aue empfängt am Sonntag Jahn Regensburg.

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

FCM-Mittelfeldspieler Baris Atik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (20)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. März 2022 | 17:45 Uhr

7 Kommentare

Erz Hammer vor 23 Wochen

Morjen Zusammen,
Martin wäre in jedem Fall dem Verein erhalten geblieben nach Beendigung seiner aktiven Zeit.Ob Es eine Signalwirkung auf den Rest der Spieler Ist bleibt abzuwarten.Klewin wäre ein würdiger Nachfolger gewesen.Ob noch ein Jahr Bank sitzen eine Option ist wage ich zu bezweifeln Martin wird in der 3Liga auch auf ein neues Trainer Duo treffen .Ich kann mir gut vorstellen MH wird nach seinem Trainer Lehrgang nicht für Aue zur Verfügung stehen.Bleibt alle gesund von A1bus Z1

Felix Unger vor 23 Wochen

Der Martin ist einer von den ganz Wenigen die die Wismut DNA in sich tragen.
Die meisten Spieler bei Aue dürfen getrost den Beinamen Legionär tragen.
Gutes Zeichen Martin. Ein Sieg gegen Regensburg sollte drinnen sein, aber auch die Anderen werden noch punkten.
Deshalb maximal Relegation. Nicht mehr, aber auch leider weniger.
Sportliche Grüße aus Zwickau.

Thom-1970 vor 23 Wochen

So schlecht, wie Martin manchmal gemacht wird ,ist er nicht .Sicher gibt und gab es den ein oder anderen Patzer, den hat ein Kahn, Neuer,ter Stegen und andere aber auch,man sollte nicht vergessen wie oft er dem FCE den Arsch gerettet hat, grüße

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga