Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg belohnt sich einfach nicht gegen Heidenheim

27. Spieltag

Was für ein bitterer Abend: Vor 17.517 Zuschauern ist der 1. FC Magdeburg im Heimspiel gegen den Tabellensechsten 1. FC Heidenheim nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Nachdem die Gastgeber eine starke Heidenheimer Anfangsphase überstanden hatten, belohnten sie sich in der Folge einfach nicht für eine überaus dominante Leistung mit wiederholt guten Torgelegenheiten. Die größte vergab Felix Lohkemper im allerletzten Moment vom Elfmeterpunkt.

von Maximilian Hendel und Andreas Böhm (Magdeburg)

Felix Lohkemper und Kevin Müller
Felix Lohkemper hatte Augenblicke vor Ultimo die riesige Gelegenheit, zum Magdeburger Mann des Tages zu werden. Bildrechte: imago/Hartmut Bösener

Im Vergleich zum vergangenen Remis bei Dynamo Dresden konnte FCM-Cheftrainer Michael Oenning in der Anfangsformation wieder auf Mittelfeldspieler Rico Preißinger zurückgreifen, der eine Knieblessur ausgestanden hatte. Für ihn nahm Michel Niemeyer zunächst auf der Bank Platz. Steven Lewerenz musste mit Rückenproblemen passen, Kapitän Christian Beck begann vor wenigen Tagen mit ersten Schritten im Aufbautraining.

Busch lässt das Aluminium erzittern

Die Hausherren kamen mit einigem Ballbesitz in die Partie – deutlich zielstrebiger agierten zunächst allerdings die Heidenheimer. Dennis Erdmann legte Maximilian Thiel den Ball ungewollt in die Füße, der gewann das anschließende Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Magdeburger Innenverteidiger und verfehlte aus 14 Metern unweit links (10.). Noch enger wurde es nur wenige Augenblicke darauf, als Nikola Dovedan wiederum Thiel in Szene setzte, der sich an der Strafraumgrenze elegant in Abschlussposition drehte und daraufhin knapp rechts vorbei zielte (11.).

Endgültig das Glück auf seiner Seite wusste der FCM in jenem Moment, den Rechtsverteidiger Marnon Busch zu einem fulminanten Fernschuss aus über 25 Metern nutzte, um die Unterkante der Latte von Giorgi Lorias Kasten erzittern zu lassen (19.).

Ball schlaegt hinter Giorgi Loria an die Latte
FCM-Keeper Giorgi Loria streckt sich vergeblich - aber Marnon Buschs Flatterball krachte an den Querbalken. Bildrechte: imago/Jan Huebner

FCM wird spielbestimmend

Doch die Magdeburger hielten dagegen. Bereits vor dem Lattenkracher hatte Kapitän Jan Kirchhoff aus 18 Metern nur etwas zu hoch angesetzt (16.). Mehr und mehr biss sich die Oenning-Elf in der Folge in der Heidenheimer Hälfte fest. Die nun spielbestimmenden Gastgeber ließen einzig die Klarheit im letzten Drittel vermissen – und Heidenheim hatte einen starken Torwart in den eigenen Reihen. Kevin Müller faustete Preißingers verdeckten Schuss aus dem linken Eck und war auch Momente vor dem Pausenpfiff bei Marius Bülters Versuch aus der Drehung im kurzen Eck per Fußparade zur Stelle (36./45.+1).

Seit den drei Großchancen in den ersten 20 Minuten hatte der FCH die Offensivbemühungen so gut wie eingestellt. Das änderte sich auch nach Wiederanpfiff nicht. Stattdessen blieben die Blau-Weißen am Drücker. Björn Rother verlängerte in Felix Lohkempers Lauf, der umkurvte Müller, traf aus spitzem Winkel allerdings lediglich das Außennetz (50.). Kurz darauf stellte Verteidiger Patrick Mainka seine Stirn in Bülters Linksschuss, den dieser sich mit einer sehenswerten Einzelaktion selbst erarbeitet hatte (55.).

1. FC Magdeburg gegen den 1. FC Heidenheim in Bildern

MDCC Arena in Magdeburg
Der gewohnte Magdeburger Heimfanblock U musste aufgrund der Baumaßnahmen leer bleiben. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
MDCC Arena in Magdeburg
Der gewohnte Magdeburger Heimfanblock U musste aufgrund der Baumaßnahmen leer bleiben. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Michael Oenning
FCM-Cheftrainer Michael Oenning lächelt mit verschränkten Armen vor Anpfiff in die Kamera. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Christian Beck (Magdeburg, 11) auf der Pressetribüne
Weiterhin schmerzlich vermisst - der verletzte Magdeburger Kapitän Christian Beck im Interview auf der Pressetribüne. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Charles Elie Laprevotte 23 (1. FC Magdeburg), Arne Feick 28 (1. FC Heidenheim 1846)
Luftduell, das der Magdeburger Charles Elie Laprévotte gegen den ehemaligen Auer Arne Feick für sich entscheidet. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener
Ball schlaegt hinter Giorgi Loria an die Latte
Rrrrrrruumms. Bei Marnon Buschs Flatterball aus der zweiten Reihe streckt sich FCM-Schlussmann Giorgi Loria vergeblich - allerdings kracht die Kugel an die Unterkante des Querbalkens und von dort aus zurück ins Spielfeld. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Frank Schmidt
Frank Schmidt ist im zwölften Jahr als Cheftrainer des 1. FC Heidenheim. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Felix Lohkemper (Magdeburg, 7), Timo Beermann (Heidenheim, 33)
Angreifer Felix Lohkemper war ein Magdeburger Aktivposten - hier eilt er Timo Beermann davon. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
1.FC Magdeburg - 1. FC Heidenheim emspor, v.l. Michael Oenning (Magdeburg, Trainer) gibt Anweisungen, gestikuliert mit den Armen
Es ist zum Verzweifeln für Michael Oenning. Sein Team hat von Mitte der ersten Halbzeit an das Spiel dominiert - allein die Kugel will einfach nicht über die Linie. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Felix Lohkemper und Kevin Müller
Die Szene des Abends - Lohkemper zieht in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt ab, doch FCH-Keeper Kevin Müller ahnt die Ecke, fährt seine Arme aus und lenkt den Ball an den Pfosten. Bildrechte: imago/Hartmut Bösener
Jubel nach 11m/Elfmeter Kevin Müller 1 (1. FC Heidenheim 1846), Niklas Dorsch 36 (1. FC Heidenheim 1846), Denis Thomalla 11 (1. FC Heidenheim 1846)
Niklas Dorsch, der den Foulelfmeter an Marius Bülter verursacht hat, springt seinem Keeper jubelnd in die Arme. Denis Thomalla und Patrick Mainka eilen hinzu. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener
1.FC Magdeburg - 1. FC Heidenheim emspor, v.l. Tobias Mueller (Magdeburg, 5), Jan Kirchhoff (Magdeburg, 4), Tarek Chahed (Magdeburg, 24) enttäuscht,
Bilder sagen mehr als tausend Worte. FCM-Ersatzkapitän Jan Kirchhoff und Verteidiger Tobias Müller können es nach Abpfiff kaum glauben. Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Alle (11) Bilder anzeigen

Lohkemper verzweifelt an Müller

Der Bann wollte einfach nicht brechen – genauso wenig acht Minuten später: Philip Türpitz hatte wie alle anderen Magdeburger bereits den Torschrei auf den Lippen, ehe Busch Türpitz‘ Zehn-Meter-Abschluss für den geschlagenen Müller von der Linie grätschte (63.).

In die Schlussphase ging der FCM dann in Überzahl. Der gebürtige Nordhäuser Norman Theuerkauf hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte kassiert (72.), weswegen die Heidenheimer von nun an zwei eng zusammengezogene Viererketten vor dem eigenen Strafraum postierten. Doch die größte Magdeburger Siegmöglichkeit sollte noch kommen. Niklas Dorsch fuhr gegen Bülter den linken Fuß aus, Schiri Benedikt Kempkes pfiff jenen Elfmeter, den Lohkemper aber nicht zur Erlösung im Tor unterbrachte, weil FCH-Keeper Müller den scharfen Ball mit einer tollen Rettungstat an den Pfosten lenkte (90.).

Jubel nach 11m/Elfmeter Kevin Müller 1 (1. FC Heidenheim 1846), Niklas Dorsch 36 (1. FC Heidenheim 1846), Denis Thomalla 11 (1. FC Heidenheim 1846)
Die Heidenheimer wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten - Elfmeterheld Kevin Müller. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener

Das sagten die Trainer

Frank Schmidt (Heidenheim): "Ich denke, in den ersten 20 Minuten haben wir die Führung liegen gelassen, hatten drei große Chancen. Danach wurden die Magdeburger stärker und hatten auch ihre Chancen. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, wo wir allerdings die ein oder andere Kontermöglichkeit liegen gelassen haben, die wir nicht gut ausspielen. Danach war es hauptsächlich nur noch Kampf. Dann bekommen wir noch den Elfmeter gegen uns. Deswegen nehmen wir diesen Punkt gerne mit auf die lange Heimfahrt nach Heidenheim."

Michael Oenning (Magdeburg): "Den Ausführungen meines Kollegen kann ich nur wenig hinzufügen. Natürlich müssen wir in unserer Situation, wenn wir gerade auch durch den Elfmeter kurz vor Schluss die Chance haben, den Sieg einfach mitnehmen - aber das ist jetzt keine Kritik am Schützen. Das wird uns sicherlich noch zwei, drei Tage begleiten. Jetzt fahren wir nach Hamburg - da braucht man niemanden zu motivieren."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. März 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. März 2019, 14:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

56 Kommentare

01.04.2019 11:19 Pappnase 56

Ich sehe eigentlich nur 2 Problemfelder: Standards, besonders die Ecken, und Fernschüsse aus der 2. Reihe.
Wer nie oder fast nie aus der 2. Reihe, harte, aufs Tor platzierte, gefährliche Schüsse abliefern kann, der lockt auch keine Abwehr aus dem Elfer und schafft somit dort keinen Platz für die "Tänzer".
Und wann haben wir es zum letzten Mal geschafft, einen Kopfball nach Freistoss oder Ecke aufs Tor zu bringen. So, dass der Keeper sich anstrengen musste? 11 Ecken - und nichts. Null. Das ist das eigentlich Erschreckende.
Ansonsten sieht das doch schon sehr ordentlich aus, was wir spielen. Auch wenn ich bei Erdmann immer wieder meine Hummels-Angst bekomme.

01.04.2019 10:34 Jens 55

Die verlorenen Punkte in den Schlußminuten werden dem FCM am Ende fehlen. Der Ausfall von Beck ist der endgültige Genickbruch. Das ist leider nicht zu kompensieren. Hoffentlich irre ich mich und es gibt ein Happyend.

31.03.2019 20:19 Wofi 54

Quo vadis 1.FCM? Schon zu Zeiten von JH stand die Frage im Raum, weil unsere Mannschaft mit „langen“ Bällen auf Beck den Erfolg suchte. Erst nach dem Trainerwechsel ist eine andere Spielkultur zu erkennen. Anfangs mit Spielerverstärkung( Kirchhoff,Loria) durchaus erfolgreich. Aber nun bleibt der Anfangserfolg aus. Konzentrationsschwächen und Stellungsfehler in der Abwehr waren die Ursache. Jetzt mit der Verletzung von Beck ist die Not noch größer. Weil jetzt ist das spielesche Element gefragt. Aber es zeigen sich Defizite im Sturm und Mittelfeld. Türpitz, Bülter, Lohkemper verschleißen sich in unproduktiven Zweikämpfen. Die Standards sind noch immer eine Katastrophe. Ich zitiere Sportreporter Fuß:“Steineklopfen im Abstiegskampf erfolgt über ruhende Bälle“! Besteht noch Hoffnung? Ja, wenn Beck zurückkommt und unsere Stürmer jeglichen Eigensinn in den Dienst der Mannschaft stellen.

31.03.2019 19:58 Ingo Kupler 53

Mein Gott 1. FC Machdeburch. Wenn Ihr nicht mal so ein Geschenk wie einen Elfer in der 90. Minute annehmen könnt, frage ich mich, wie Ihr die Liga halten wollt. Mir blutet das Herz. Aber die Daumen bleiben gedrückt.

31.03.2019 19:21 Feststellung 52

Ich würde mich als
HFC Anhänger nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Wie viel Punkte beträgt der Abstand seit heute zu Platz 3?
@HFC1966 so viel dazu mit geil geil geil lol

Nun nehmen wir mal an, die Maggis gehen runter.
Dann haben sie durch ihr Sparen so viel Geld angehäuft um sich sehr gut zu verstärken und den Wiederaufstieg zu schaffen.
Wie es viele schon geschafft haben in den letzten Jahren.
Braunschweig und Kaiserslautern sind keine Beispiele weil da die Säge schon seit Jahren klemmt.

Nun stelle ich mir vor, wie ein guter Spieler vom HFC (welcher bei Nichtaufstieg auseinander brechen wird und wohl bald wieder sammeln gehen muss) zum FCM gelotst wird.
Logisch. Denn da passt alles für die 2 Liga. Köstlich die Hallenser dann zu sehen.
PS: geil geil geil

Grüße aus Bitterfeld

31.03.2019 17:07 Karl 51

In den letzten vier Spielen nur ein Tor geschossen, in den letzten zwei Spielen 4!!! Punkte verschenkt, wen wundert es da, wenn wir nur auf Platz 16 stehen.
Hoffentlich halten wir den wenigstens.?!

31.03.2019 16:39 Machdeburjer 50

@46
Auch bei Dresden würde es mit 10 - 12000 Zuschauern weniger dunkel werden.
Also bleib mal auf dem Teppich.
Und warum sollten in Liga 3 jetzt 10 000 weniger kommen? Gibt keinen Grund.

Noch sind wir nicht abgestiegen. Auch auf einem Reli Platz gibt es noch 2 Spiele :-)

Ansonsten kann man wieder neu anfangen.
Hier gehen keine Lichter aus.
Mitglieder knacken bald die 10 000er Marke. Stadion bald Platz für 30 000.
Sponsorenpool platzt aus allen Nähten.

Tja liebe Trolle und Neider, die größten der Welt werden weiterhin euer Lieblingsthema bleiben. Juhuu

31.03.2019 15:49 Opa Hoppenstedt 49

Haaaallo, Haaaallo - habe am Freitag im Stadion 2 Magdeburg-Fanschals gefunden, vermisst die jemand?
Bei dem Elfmeter ist mir fast das Herz stehengeblieben.

31.03.2019 15:47 abc 48

Ich frage mich, wie oft der MDR noch alles beim FCM beschönigt bzw. alle Probleme kleinredet. Es zeigt sich eben, dass es an Qualität mangelt. Diese Einsicht ist essentiell, um überhaupt noch eine Chance im Abstiegskampf zu haben. Der Verein kann es schließlich auch.

Viel mehr sollte der MDR seiner journalistischen Pflicht nachkommen, und auch mal hinterfragen, wieso zum wiederholten Male zu wenig zusammenläuft. Oder scheitert es an alten Seilschaften und Sympathien?

31.03.2019 15:39 Dynamo-Fanarmy 47

die Jammerlappen auf nem Reliplatz , Prima !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ergebnisse und Tabelle

Artikel auf MDR.de