Fußball | 2. Bundesliga Marco Hartmann kämpft um neuen Vertrag bei Dynamo Dresden

Ist das Kapitel Dynamo Dresden für Marco Hartmann doch noch nicht vorbei? Der Publikumsliebling will nicht aufgeben und kämpft um einen neuen Vertrag.

Marco Hartmann (SG Dynamo Dresden)
Neue Chance für Marco Hartmann: Routinier kann sich für einen neuen Vertrag empfehlen. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Marco Hartmann ist ein Kämpfer - auf und neben dem Platz. Der 33-Jährige, der keinen neuen Vertrag beim frischgebackenen Aufsteiger Dynamo Dresden bekommen hat, will nicht aufgeben und sich doch noch für einen neuen Einjahresvertrag empfehlen.

Nach der Reha ins Teamtraining

Sein Ziel ist es, seine Reha in Dresden zu beenden und anschließend ins Mannschaftstraining beim Zweitligisten einzusteigen. Dort will Hartmann dann punkten und die Vereinsspitze doch noch überzeugen. "Ich hatte mir anderes erhofft, aufgrund meiner Verletzung war es aber nicht ganz unverständlich", sagte Hartmann, der am Wadenbeinköpfchen operiert werden musste und so die letzte Phase der Saison verpasste. Seit acht Jahren steht Hartmann bei der SGD unter Vertrag und sagte bei "Radio Dresden" ehrlich: "Ich beschäftige mich seit drei Jahren damit, geht es weiter oder nicht. Aber wenn der Moment dann da ist, fällt es einem nicht leicht."

Die Reha läuft bisher sehr gut. Momentan stehen Läufe, Kraft und Stabilisation auf dem Programm. In zwei Wochen will Hartmann wieder gegen den Ball treten. Die Rückkehr ins Mannschaftstraining ist für einen Zeitraum zwischen Ende Juni und Ende Juli anvisiert.

"Ich werde vor der Mannschaft anfangen, zu trainieren"

Falls es doch nicht mit einem neuen Vertrag klappt, hat Hartmann schon viele Gedanken über seine Zukunft im Kopf, aber noch nichts Konkretes und Spruchreifes. "Ich entscheide, wenn es soweit ist", sagt der sympathische Defensiv-Allrounder. Jetzt liegt sein Augenmerk darauf, schnell fit zu werden. Hartmann verspricht: "Ich werde vor der Mannschaft anfangen, zu trainieren." Von Abschied kann also keine Rede sein, von einer Vertragsverlängerung auch (noch) nicht.

sst

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Heiko Weber, Archivfoto, als Trainer von FC Erzgebirge Aue.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (61)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. Mai 2021 | 16:00 Uhr

11 Kommentare

harald Notzel vor 19 Wochen

Fortsetzung
Dass man über die Weiterbeschäftigung von Kreuzer und Hardy nachdenkt zeigt mir, dass R.B.auch merkt dass der Markt an guten und preiswerten Spielern leer gefegt ist.dabei hofft jeder Fan, dass die Fehler von R.Minge nicht wiederholt werden, dass das Sparsamkeitskriterium höher als der Klassenerhalt gestellt wird. Immer Weihnachten nachjustieren ist oft zu spät gewesen.Bei der Zusammenstellung des neuen Kader muss die medizinische Abteilung enger und objektiv einbezogen werden.es muss eindeutig abgeklärt werden welche Spieler nach ihren Verletzungen wieder Anschluss an Zweitliganiveau schaffen.Ich habe über kein schönes Thema geschrieben.Aber es beschäftigt mich wie so viele über die ich hier in der Vergangenheit geschrieben und oft im Nachgang recht bekommen habe.Ich habe von so vielen Spielergenerationen Verabschiedungen erlebt(Haustein,Pfeifer,Hofmann,Gumz,Kallenbach,Boden).Immer dachte man ohne die geht es nicht weiter.das Gegenteil war der Fall.Ich vertraue R.B..

harald Notzel vor 19 Wochen

Bei aller Anerkennung der Leistungen in der Vergangenheit ist die Zeit von Hardy bei Dynamo abgelaufen.Nach der schweren Knieverletzung wird er auch bei weiterem intensiven Training nicht das Leistungslevel für die 2.Liga erreichen.Dynamo muss für die kommende Saison die immense Verletzungsanfälligkeit in den vergangenen Monaten auswerten.Dass man teilweise ohne sechs Stammspieler antreten musste konnte man noch in der dritten Liga mit ach und krach überspielen.In der 2.Liga ist das der Anfang vom Ende.Auf den Aufstiegserfolg kann Dynamo bei der Kaderzusammenstellung keine Rücksicht nehmen.Da der Aufstieg eigentlich noch nicht "Geplant" war hat es sich nun ergeben, dass wir noch zu viele Spieler unter Vertrag haben die kein ausreichendes Liganiveau aufweisen oder verletzungsanfällig sind oder bereits in der Vergangenheit schwere Sportverletzungen erlitten haben.Ich habe bereits im Dezember darauf hingewiesen.dass die Kaderbereinigung über Abfindungen oder Ausleihen erfolgen muss.

Auerbacher vor 19 Wochen

Bei allem Respekt vor Harti..aber:
Er ist ständig verletzt, dann macht er zwei - drei (gute) Spiele und ist wieder verletzt..!
So einen Arbeitgeber hätte ich auch gern, wo ich ständig krank sein kann und trotzdem meinen Lohn weiter bekomme..

Für die 2te Liga reicht es bei Ihm definitiv nicht mehr!

Da soll er doch lieber nach Zwigge oder zu Ralf Ä Ä ;-) Minge gehen..evtl tut Ihm ein Tapetenwechsel gut..am Ende der Karriere kann er gern nach Dresden zurückkehren!