Fußball | 2. Bundesliga Meinungen zur Dynamo-Krise: Minge unter Beschuss

Die Krise bei Dynamo Dresden hat sich nach dem 1:2 gegen Holstein Kiel und dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz der 2. Liga endgültig zugespitzt. Wir haben Pressestimmungen und Meinungen bei MDR.DE gesammelt. Dabei steht besonders Sportdirektor Ralf Minge unter Beschuss, auch Kaderplaner Kristian Walter bekommt Kritik ab. Und selbst der eigentlich sehr beliebte Trainer Cristian Fiel scheint aufgrund der sportlichen Situation nicht mehr viel Kredit zu genießen.

Sportgeschäftsführer Ralf Minge, Interimstrainer Cristian Fiel und Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter.
V. li.: Sport-Geschäftsführer Ralf Minge, Trainer Cristian Fiel und Chefscout Kristian Walter (Archivbild) Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

"Sächsische Zeitung"

"Der Aufsichtsrat müsste eine Entscheidung absegnen. Minge hatte seine Zukunft im Verein an die von Fiel geknüpft, den er nach dessen Karriereende 2015 als sein 'Trainer-Projekt' angesehen und aufgebaut hatte. (...) Wie groß Fiels Kredit bei den Anhängern ist, zeigt sich auch am Samstag, als der K-Block zwar bereits singt: '3. Liga - tut schon weh ...' Es gibt aber keine Fiel-raus-Rufe. Die Wut der Zuschauer richtet sich gegen die Spieler. (...) Für den Verein hat diese Situation eine außergewöhnliche Brisanz, weil Minge eben sein Schicksal mit Fiel verbunden hatte. Verzwickt."

"Bild.de"

"Die Trainer-Entscheidung wurde vertagt! Heißt nicht, dass aus Ratlosigkeit auf Zeit gespielt wird. Viel mehr wollen sich beide Parteien nicht von Emotionen leiten lassen, sondern möglichst rational zu einem Entschluss kommen. Und deshalb lieber noch eine Nacht mehr drüber schlafen. Dass irgendwas passieren muss, ist auch der Mannschaft klar."

"Dresdner Morgenpost"

"Definitiv scheint noch nix zu sein (...) Unklar ist, ob die Gremien Minge, Fiel und Kaderplaner Kristian Walter noch in dieser Woche einbestellen werden (...) Was soll ein Trainerwechsel jetzt zu diesem Zeitpunkt bringen? Jetzt, wenige Tage vor dem nächsten richtungsweisenden Heimspiel? Zudem: Ein Allheilmittel war es nie, selten fruchtete es - siehe Nürnberg jetzt. Auch, weil ein Coach nie das alleinige Problem ist. Die Profis sind nun gefragt. Sie müssen das Ruder herumreißen. Allerdings ist derzeit kein Führungsspieler in der Lage, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen."

Dresdens Marco Hartmann am Spielfeldrand vor Spielbeginn
Kapitän Marco Hartmann ist oft verletzt und fällt dann auch als Führungsspieler mehr oder weniger aus. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

MDR.DE: Viel Kritik an Minge/Walter und auch an Fiel

Thomas73: "Fiel ist nur ein Problem. Minge sollte gleich mitgehen. Er hat den Trainer geholt und über die 'Talente' mitentschieden. Er hat mindestens genauso viel Verantwortung für die Situation."

dynamodoc: "Bitte Herr Fiel, treten Sie ins 2. Glied zurück, Sie sind die 'ärmste Sau'. Verantwortlich für diese Misere sind allein die Herren Minge, der sein Schicksal an das von Fiel geknüpft hat (was für eine beeindruckende Strategie für einen Sportvorstand!!) und Walther, die den mit Abstand schlechtesten Kader (so nicht zweitligareif !) der letzten Jahre zu verantworten haben. (...) Wen Neuhaus besser gemacht hat? Aber bitte doch: Schwäbe, Blaswich, Hefele, Eilers, Stefaniak, Testroet (ja, auch den!), Gogia, J. Müller, Kreuzer, und viele mehr bei Dynamo, nämlich nahezu alle der Aufstiegself. Jetzt Bielefeld: Klos, Voglsammer, Hartherz, und all die ganzen Bielefelder, die jetzt oben stehen und unter Saibene unten rumgedümpelt sind!"

Uwe Neuhaus
Dass einer der Vorgänger von Fiel, Uwe Neuhaus, Außenseiter Arminia Bielefeld an die Tabellenspitze der 2. Liga geführt hat, noch vor Hamburg und Stuttgart, sorgt im Dynamo-Lager auch nicht gerade für gute Laune. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Gerald: "Wenn Fiel gehen soll, müsste Minge auch gehen! Man hätte Fiel behutsam aufbauen sollen! Das heißt 2-3 Jahre als Co-Trainer! Das sagt ein Neutraler!"

Steffi 01: "Ich würde es sehr schade finden, wenn er geht . Er lebt Dynamo wie kein anderer Trainer. Es sind die Spieler, die es nie auf die Reihe bekommen."

ein Dynamo: "Es wäre die logische Konsequenz, wenn Fielo freiwillig geht oder gehen muss. Es ist kein positiver Trend erkennbar. So leid es mir menschlich auch um unseren Fussballgott tut, aber der Verein steht über allem.Mit ihm darf aber auch gern Herr Minge gehen. Er kauft schließlich die Mannschaft zusammen. Und diese spielt seit 3 Jahren gegen den Abstieg."

Ralf Minge mit Cristian Fiel
Ralf Minge (li.) und Cristian Fiel Bildrechte: imago/Hentschel

Theo: "Ein ehemaliger Jugendtrainer - ohne Erfolg und Erfahrung - kann diese Aufgabe nicht bewältigen. Ein seit Jahren nicht mehr leistungsfähiger Minge, der entweder keine oder falsche Entscheidungen trifft. Es tut mir leid für Minge, doch er hätte auf Grund seines Gesundheitszustandes schon längst diesen anspruchsvollen Posten zur Verfügung stellen sollen. Und dann der tolle Kristian Walter, welcher der Totengräber von Neuhaus war. Und was macht Neuhaus heute - herzlichen Glückwunsch nach Bielefeld. Wie kann man so ein Trainerduo in den Wind schießen? Hier ist der Aufsichtsrat sofort gefordert. Alle drei sofort von den Aufgaben entbinden und Fiel an anderer Stelle einbinden. Der hat sich blauäugig verheizen lassen. So ein Diamant muss langsam geschliffen werden."

Kuno: "Wann wird der Aufsichtsrat endlich seiner Verantwortung gerecht? RM und CW umgehend beurlauben. Auch wenn das bei RM menschlich schwer fällt, er lebt den Verein, schadet uns aber aufgrund seiner sportlichen Fehlentscheidungen - maßgeblich von seinem Kaderplaner beeinflusst - seit Jahren. Keiner darf über dem Verein stehen-das scheint mittlerweile bei uns anders zu sein. Fielo muss im Verein in anderer Funktion gehalten werden. Der kann am wenigsten dafür. Wurde verheizt. Interimsmässig sollte der Born übernehmen, Daniel Meyer, wenn der sich das antut, als neuen Coach holen, alternativ Kauczinski. Mehr ist nicht (mehr) auf dem Markt."

Daniel Meyer (Trainer, FC Erzgebirge Aue) li. und Cristian Fiel (Trainer, SG Dynamo Dresden, re.)
Nachfolger? Ein MDR-User schlägt Daniel Meyer (li.) als Fiel-Nachfolger vor. Der Ex-Auer Meyer hat gerade den Trainerjob bei Zweitligist Hannover 96 nur knapp verpasst. Kenan Kocak wurde ihm vorgezogen. Bildrechte: imago images / Eibner

Rino: "Ralf kann sich scheinbar nur selbst entlassen, denn unser Aufsichtsrat duckt sich mal wieder weg, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Ich habe es bereits geschrieben, wenn die Protagonisten nicht Ralf und Fielo wären, wir hätten schon längst einen neuen Trainer und einen neuen GF Sport. Es mangelt an allem und es wird nicht besser und wir werden an Weihnachten eine ekelige Tabellensituation vorfinden. Ralf wird kaufen was der Markt hergibt und es wird nicht besser werden. Niemand ist größer als der Verein … das sind die Worte von Ralf. Allein, er handelt nicht danach und genau dieses Aussitzen wird für all jene die nach ihm kommen werden zur Mammutaufgabe."

Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born (links) und Sportgeschäftsführer Ralf Minge bei der Mitgliederversammlung von Dynamo Dresden.
Ralf Minge (re.) bei der Mitgliederversammlung neben dem kaufmännischen Geschäftsführer Michael Born Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Mark_Anton: "Ich sehe es auch 'eher zwiespältig', CF in dieser Form 'weiterwurschteln' zu lassen. Es stehen noch 3 schwere Spiele bis zur Winterpause an, in denen wenigstens 5 Punkte geholt werden müssten. Nach Lage der Dinge werden wir die alle verlieren und dann rückt das rettende Ufer in weite Ferne. Ich denke, es wäre jetzt an der Zeit gewesen, einen "harten Cut" zu machen und zwei 'erfahrene alte Hasen' als Trainer zu installieren. Die Mannschaft braucht jetzt 'eine andere, harte und deutliche Ansprache' und da muss 'ein anderer Trainertyp', sprich "ein harter Hund" ran."

Dynamo: "Es war schon mehr als eine Zumutung, das Spiel am Sonnabend live im Stadion mitzuerleben. Zu behäbig, zu langsam, keine Raumaufteilung, ungenaue Pässe, Kopfballduelle, haben wir da überhaupt einen bekommen ? Dynamo ist körperlich gesehen die kleinste Mannschaft in der 2.BL (die gleichzeitige Einwechslung von Löwe und Atik verstärkte diesen Eindruck noch). Nur, alles was wir Zuschauer und Fans sehen, warum sehen das die Dynamo- Verantwortlichen nicht? Zum Training im Großen Garten sind neben ca. 20 bis 23 Spielern auch noch 7, 8 Betreuer und Trainer auf dem Platz. Was machen sie alle in den ca. zwei mal zwei Stunden Training pro Tag ?"

Florian Ballas im Zusammenprall mit Sascha Horvath
Training bei Dynamo Dresden Bildrechte: imago images / Steffen Kuttner

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2019, 15:05 Uhr

2 Kommentare

Sekilos vor 8 Wochen

Ich sehe das alles nicht so dramatisch, um an den Grundfesten zu rütteln , auch wenn noch 2 Spiele verloren werden , es sind noch, ok meine Gedanken dazu haben sich gerade in Luft aufgelöst ,Trainer entlassen

Sekilos vor 8 Wochen

Das kann letztendlich auch nur einen Rücktritt von Minge und Walter bedeuten